change language     -        


Wie selbstbestimmt ist unser Leben noch?

9 May 2020, 17:44

mindfull





news_image

Quelle Image: https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=274536

 

K

"ein Thema bestimmt unseren Alltag mehr als Corona oder Covid 19. Die Nachrichtenlage ist verwirrend, Fachleute vertreten unterschiedliche Auffassungen und präsentieren diverse Gutachten, Institute widersprechen sich...", so beginnt der emotionale Artikel des Bürgermeisters Stephan Klante, den Sie hier lesen können...
 


 

Kein Thema bestimmt unseren Alltag mehr als Corona oder Covid 19. Die Nachrichtenlage ist verwirrend, Fachleute vertreten unterschiedliche Auffassungen und präsentieren diverse Gutachten, Institute widersprechen sich in Zahlen und Empfehlungen und Politiker reden gebetsmühlenartig von Pandemie, Krieg und verheerenden Folgen. Ich erlebe Menschen, die verunsichert, gar in Panik und Angst versuchen den Alltag zu meistern.

Und, ich erlebe Menschen, die nicht an die Gefährlichkeit von Corona oder Covid 19 glauben. Persönlich bin ich ein Verfechter der Meinungsfreiheit! Jeder sollte in einer wehrhaften Demokratie seine Meinung kundtun dürfen, ohne verurteilt zu werden. Wesentlich ist für mich die Sachlichkeit und am Ende ein Konsens.
Zunehmend beschäftigt mich der Verlust der Bürgerlichen Rechte und der Menschlichkeit. Ich frage mich, ob der Bogen nicht überspannt wird. Während Freiheitsrechte, Unverletzlichkeit der Wohnung oder die körperliche Unversehrtheit ihre Einschränkung durch das pandemiebegründete Infektionsschutzgesetz erfahren, ist im Grundgesetz in Artikel 1 Absatz 1 ein Grundsatz festgeschrieben, der absolut gilt, Eingriffe also stets unzulässig sind: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Fraglich ist, ob die derzeitigen Einschränkungen diesem Grundsatz noch gerecht werden können.
Der sachliche Schutzbereich der Menschenwürde wird in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts beschrieben als der „soziale Wert- und Achtungsanspruch des Menschen, der es verbietet, den Menschen zum bloßen Objekt des Staates zu machen oder ihn einer Behandlung auszusetzen, die seine Subjektqualität in Frage stellt“. Ist die Menschenwürde in erheblicher Weise durch eine Maßnahme der öffentlichen Gewalt berührt, ist der Schutzbereich des Artikel 1 Absatz 1 GG eröffnet, was per se einen Eingriff in das Grundrecht darstellt, da es absolut gilt, d. h., dass die Menschenwürde nicht durch Maßnahmen der öffentlichen Gewalt beeinträchtigt sein darf. Eine Beeinträchtigung kann in der beschnittenen körperlichen Integrität der Seniorinnen und Senioren in den Altersheimen gesehen werden, insoweit diese wegen des Besuchsverbots vereinsamen oder gar im Sterbebett allein gelassen werden.
Mir gehen dabei herzergreifende Szenen durch den Kopf. „Eingesperrt zum Selbstschutz“, so die offizielle Begründung, sind die älteren Menschen in ihren Residenzen. Der Staat hat ihnen jegliche eigenverantwortliche Entscheidung genommen, Kinder, Enkel oder Urenkel sehen zu dürfen. Ich rede von älteren Menschen, die in ihrem Leben schon viele Höhen und Tiefen erlebt haben. Und nun dürfen sie nicht mehr eigenverantwortlich entscheiden, welcher (letzte) Weg für sie der richtige Weg ist. Aus welchem Recht leiten sich die staatlichen Instanzen die Möglichkeit ab, sich über den Leitsatz des Grundgesetzes hinwegzusetzen und die Menschen zum Objekt ihres Handelns zu machen? Ich wiederhole mich, hinter Artikel 1 Absatz 1 des Grundgesetzes treten alle Grundrechte der Freiheit, Gleichheit und körperlichen Unversehrtheit zurück. Welche Würde bleibt diesen Menschen, wenn sie sich fügen müssen und nicht selbst über ihr Leben entscheiden dürfen.





Dieses Beispiel lässt sich auf andere umstrittene Bereiche unseres Lebens übertragen. Losgelöst von meiner persönlichen Einstellung zum Thema Impfpflicht, ist die Nachrichtenlage hierzu ebenso gegensätzlich, wie die sonstigen Meldungen zu Covid 19. Zu hinterfragen ist, wie selbstbestimmt jeder mündige Bürger für sich selbst entscheiden darf und sollte, ob er dieses Angebot in Anspruch nimmt oder nicht. Es sollte in einer freiheitlichen Demokratie jedem selbst überlassen werden, ob er sich, jedenfalls vor dieser Infektion, mittels Impfstoff schützt oder nicht. Diese Erwägung kann dazu führen, dass sich die Diskussionskultur wieder allmählich auf die Sachebene beschränkt. Daneben stelle ich mit Erschrecken fest, dass denunzierende Äußerungen, wie „….wer sich nicht an die Einschränkungen hält, ist verantwortlich für womöglich viele Tote“ zur Schuldfrage werden.
Warum sind wir geneigt, regelmäßig bei anderen die Schuld zu suchen? Der Logik vorangegangener Aussage folgend, dürften keine Menschen am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Im Straßenverkehr sterben jährlich tausende Menschen. Hierbei übernimmt jeder einzelne Verkehrsteilnehmer freiwillig die Verantwortung für sein Handeln und nimmt es, zumindest, billigend in Kauf, dass etwas passieren könnte. Das etwas hinkende Beispiel des Straßenverkehrs zeigt letztlich auf, dass es gesellschaftlich durchaus akzeptiert wird, dass die Teilnahme am Straßenverkehr Risiken birgt, die in Kauf genommen werden. Diese Erkenntnis lässt sich durchaus auch auf das Gefährdungspotenzial von Corona/Covid19 übertragen, natürlich mit Einschränkung, da das Virus derzeit nicht gänzlich wissenschaftlich untersucht ist. Wesentlich erscheint hier der Gedanke, dass von der Mehrzahl der Menschen die Existenz des Virus mit seinen möglichen Folgen akzeptiert wird oder werden sollte.
Wie in vielen Themenbereichen, gibt es meines Erachtens auch hier kein pauschales Richtig oder Falsch. Vielmehr liegt die „Wahrheit“ dazwischen, die sich aber erst rückblickend gänzlich erschließen wird. Wer meine Zeilen als Schwarz-Weiß-Malerei wahrnimmt, dem sei gesagt, dass jeder seine Sicht auf die Dinge haben kann und soll. Die einzelne Sicht konstruktiv und vernünftig miteinander auszutauschen, hat unsere Gesellschaft lange Zeit ausgezeichnet. Hieran sollten wir festhalten. Mein Anliegen ist es, den realen Szenarien ins Auge zu schauen und mit klarem Blick zu hinterfragen, welche Maßnahmen noch verhältnismäßig sind.
Krankheit, Tod und andere Katastrophen gehören zur menschlichen Geschichte. Dies auszublenden oder zu ignorieren ist illusorisch. Diese Pandemie ist nicht die erste und auch nicht die letzte, die das menschliche Dasein begleiten wird. Wir sollten diesem Ereignis mit Augenmaß begegnen und fernab strikter Verbote auf das Verständnis der Menschen bauen, selbstbestimmt den Folgen entgegentreten und danach verantwortungsbewusst handeln, anstatt mit etwaigen Scheinmaßnahmen die Menschen in einer gefühlten Sicherheit zu wiegen. Die Gesetze der Natur sind stärker als jede Verordnung es jemals zu sein vermag.
Stephan Klante

 


Quelle:nnz


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Vergessen Sie die Gesichtserkennung! Forscher auf der ganzen Welt haben neue Wege und Technologien gefunden, um Sie zu überwachen. Laser, die Ihren Herzschlag oder ihren individuellen Mikroorganismus erfassen, werden längst entwickelt.

Read more

news_image

Wir alle kennen das Gefühl uns hin und wieder Niedergeschlagen oder trauig zu fühlen. Wenn diese Geühle allerdings über längeren Zeitraum anhalten, spricht man von einer Depression oder einer depressiven Verstimmung.

Read more

news_image

Der Stadtrat hat ein 1,2-Milliarden-Dollar-Hilfspaket zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit gewährt, bis 2025 soll es in LA Tausende Betten in Mini-Siedlungen geben, derzeit sind es insgesamt 1500. Wenn jedes davon von mehreren Leuten genutzt wird, niemand s

Read more

news_image

Hauptaufgabe des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes (LSD-BG) ist es, die arbeitsrechtlichen Ansprüche von Arbeitnehmern zu sichern und einen fairen Wettbewerb zwischen den Unternehmungen zu ermöglichen.

Read more

news_image

m die Herstellungskosten von Waren zu senken, suchen Unternehmen nach Strategien, um sicherzustellen, dass die Preise ihrer Produkte niedrig genug sind. In diesem Bestreben lagern Unternehmen, die in entwickelten Ländern ansässig sind, nicht nur die Produ

Read more


allnews_image

Jetzt möchte das Unternehmen Geld verdienen und das soll nicht nur mit Werbung passieren.

Voir plus


allnews_image

Seit 2015 forscht und lehrt er am Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien. Er ist Mitherausgeber eines Sachstandberichts des Climate Change Center Austria, der die gesellschaftlichen Strukturen für ein klimafreundlicheres

Voir plus


allnews_image

Partnerschaften mit pharmazeutischen Labors Nähere Details nennt die Ankündigung nicht, wir haben jedoch bereits gesehen, wie KI im medizinischen Bereich eingesetzt wird, beispielsweise als AlphaFold von DeepMind die Struktur von Proteinen vorhersagen ko

Voir plus


allnews_image

Wie Google zu seiner Zeit, aus der Alphabet wurde, ändert Facebook seinen Namen, damit seine zukünftigen Produkte wie eine vernetzte Uhr und das Metaverse nicht unter dem Image von ... Facebook leiden

Voir plus


allnews_image

Es ist das derzeit am meisten gehypte Essen! Und das ist gut in dieser Zeit der COP 26, in der sich bereits 80 Länder verpflichtet haben, die Methanemissionen bis 2030 um 30 % zu senken balbisiana.

Voir plus


allnews_image

Wie bei allen maschinellen Lernalgorithmen passt sich Delphi an, und diese Antworten sind nicht mehr dieselben. Delphi scheint in seiner Reife gemildert zu sein und reagiert nun mit angemesseneren Antworten.

Voir plus



allnews_image

Die vielleicht auffälligsten und alarmierendsten Veränderungen wurden jedoch im Gehirn beobachtet. Durch den Vergleich von Gehirnscans, die vor und nach dem Experiment durchgeführt wurden, stellten die Ärzte fest, dass die Ernährung die Schaffung neuer fu

Voir plus


allnews_image

Das eVTOL-Elektroflugfahrzeugkonzept von SkyDrive wird derzeit durch den SD-03 repräsentiert, der im August 2020 eine erfolgreiche bemannte Flugdemonstration absolvierte.

Voir plus


allnews_image

Obwohl ich mir sicher bin, dass Impossible Foods darauf aus ist, die Angeberrechte dafür zu bekommen, bin ich nicht ganz davon überzeugt, dass künstliche Lebensmittel etwas sind, das wir wirklich brauchen. Ich meine, die Idee, tonnenweise Nahrung zu sich

Voir plus


allnews_image

Jetzt fordern sie die Haushalte auf, vor dem Winter Lebensmittel zu lagern, was unter den Internetnutzern wilde Verschwörungen über die Verschärfung der Spannungen mit Taiwan entfacht.

Voir plus


allnews_image

Kennen Sie das Cognitive Warefare Project (Projekt zur kognitiven Kriegsführung) der NATO? Ich bislang auch noch nicht.

Voir plus


allnews_image

Die Briten wurden auch gewarnt, auf die Anzeichen zu achten, dass sich die Supererkältung zu einer tödlichen Lungenentzündung entwickelt hat.

Voir plus


allnews_image

Kassenlose Discounter: Aldi Nord eröffnet bald ein neues Ladenkonzept, das ganz ohne Kassiererinnen auskommt. Per KI-gestützter Infrastruktur soll der Einkauf unkomplizierter werden.

Voir plus


allnews_image

Stellen Sie sich ein Netzwerk unsichtbarer Sensoren vor, die in Stadtstraßen eingebettet sind, um den Verkehr, Straßenschäden zu überwachen und alle verfügbaren Parkplätze in Echtzeit zu identifizieren.

Voir plus


allnews_image

Seit geraumer Zeit hört man wieder vermehrt das Thema "Cannabis Legalisierung" in Deutschland. Was ist dran an dem getuschel und kommt die Legalisierung wirklich nach Deutschland? Unter welchen Vorraussetzungen könnte das passieren? Und stimmt es das durc

Voir plus


allnews_image

Samsung forscht bereits an einem Nachfolger des noch relativ jungen 5G-Standards. Für 6G hat das Unternehmen schon letztes Jahr ein Whitepaper vorgelegt, das auch Mobilfunk im Terahertz-Frequenzbereich vorsieht. Mit der University of California, Santa Bar

Voir plus


allnews_image

Alle Videos der #AllesDichtMachen Kampagne

Voir plus


allnews_image

Alle Videos der #AllesDichtMachen Kampagne

Voir plus


allnews_image

Das Bundesinnenministerium fordert eine anlasslose Personen-Vorratsdatenspeicherung mit verifizierten Daten aller Bürger:innen, die im Internet über Messenger oder E-Mail kommunizieren. Wir veröffentlichen den Volltext des Forderungskataloges.

Voir plus


allnews_image

Unbekannte haben sich offenbar Corona-Hilfen ergaunert - in derart großem Stil, dass der Bund die Abschlagszahlungen vorerst einstellt - mitten in der Krise.

Voir plus




allnews_image

China verfolgt mit dem Infrastrukturprojekt „Neue Seidenstraße“ nicht nur wirtschaftliche Interessen, glaubt Martin Uebele von der University of Groningen. Der Dozent für „Economic and Social History“ geht davon aus, dass Peking auch auf der politischen B

Voir plus


allnews_image

Nach dem Corona-Gipfel heißt es, Angela Merkel habe ihre Strategie geändert. Hat sie gar nicht. Sie ist wieder allen voraus und beweist Gespür. Ein Kommentar. STEPHAN-ANDREAS CASDORFF

Voir plus


allnews_image

Wie geht es mit der Impfpflicht weiter? Bekommt Deutschland auch einen grünen Pass, oder etwas ähnliches? Werden wir womöglich doch "Gezwungen" uns impfen zu lassen um am Leben teilhaben zu können? Was geschieht mit den nicht geimpften? Was dürfen und was

Voir plus


allnews_image

Wer heute Abend zwischen 21 Uhr und 22 Uhr noch nicht weiß was er machen soll, kann sich die erste Rede von Donald Trump live auf Youtube verfolgen.

Voir plus


allnews_image

Bundesfinanzminister Olaf Scholz zeigt sich zuversichtlich, dass es bald eine Rückkehr „zu einem normaleren Leben“ geben werde. Bei dem Zusammenspiel zwischen der Öffnungsstrategie, den Impfungen und dem Testen brauche es aber „eine Lösung aus einem Guss“

Voir plus