change language     -        


Die neue Weltformel

January 3, 2019, 6:34 pm

Type: Politik





news_image

Quelle Image:  Trump besucht US-Truppen im Irak. (Foto: REUTERS)

 

Yoram Hazony ist keine Berühmtheit unter den Intellektuellen dieser Welt. Er steht dem Herzl-Institut in Jerusalem vor, ist Teil einer Gruppe konservativer und religiös geprägter Philosophen und Politikwissenschaftler, die ihre Klientel mit Deutungen und Theorien zum Weltgeschehen versorgen. Und doch ist Hazony in seinen Kreisen plötzlich zum Star aufgestiegen. Er hat geliefert, was viele sehnsüchtig erwartet haben: ein Weltbild, das geistige Fundament für eine neue Ordnung. Nein, nicht irgendeine Ordnung, sondern den Handlungsrahmen für keine geringere Macht als die USA. Der Pulsschlag Amerikas unter Präsident Donald Trump? Hazony hat ihn getaktet.

"Der Wert des Nationalismus", heißt das Buch des israelischen Autors, das zur Zeit bei den konzeptionellen Vordenkern dieses Trump-Amerikas Furore macht. Wer im Buchtitel statt "Wert" die Begriffe Tugendhaftigkeit oder moralische Überlegenheit einsetzt, liegt nicht falsch.

Hazony begründet theologisch und historisch, warum für Staaten der Nationalismus die beste aller Ideologien sein soll, warum das nationale Interesse der größte Garant für Frieden und Wohlstand sei - und warum deswegen das Ende zweier großer, wie er sagt imperialistischer Projekte bevorsteht: der amerikanischen Weltordnung und der Europäischen Union.

Das ist starker Tobak, geradezu geschichtsvergessen, anmaßend und verzerrend. Aber derart groß ist der Hunger nach Deutung der neuen Welt, dass Hazony (neben anderen Theoretikern) in den Trump-Kreisen zum Propheten erklärt wird. Das macht ihn und seinesgleichen gefährlich.

 





Donald Trump mag die ersten beiden Jahre seiner Amtszeit den furchteinflößenden Twitter-Troll gegeben haben. Aber ein wirkungsvoller Präsident war er deswegen nicht unbedingt. Amerika - der Kongress, die Beamten, das Militär, die Justiz - erwies sich als widerstandsfähig und sein Präsident als hasenfüßig, wenn es um die großen Ordnungsfragen des Landes ging. Da war viel Getöse und wenig auf Dauer angelegt. Das hat sich nun geändert.

Gleich zwei Belege für die sich abzeichnende Zäsur gab es zuletzt: den Rücktrittsbrief von Verteidigungsminister Jim Mattis und eine Rede von Außenminister Mike Pompeo in Brüssel. Mattis wollte nicht länger Verantwortung übernehmen, wenn dieses Amerika von der vor 70 Jahren selbst geschaffenen und seitdem gepflegten Ordnung Abschied nimmt; die Abzugsentscheidungen des Präsidenten für Syrien und Afghanistan waren ihm Warnung genug. Und Pompeo wählte nicht ohne Hintersinn das Zentrum der EU, um "die Interessen von Staaten und ihren Bürgern" gegen die "Interessen dieser Bürokraten hier" auszuspielen und das hohe Lied auf die Nation zu singen.

Beide Ereignisse belegen: Trumpismus ist kein Persönlichkeitsproblem, hinter Trumpismus steht eine ideologische Bewegung, die grundstürzender nicht sein könnte. In der Weltgeschichte hatten Ordnungen nie auf Dauer Bestand, kein Mächteverhältnis ist auf ewig stabil. Auf der Suche nach Vorteil und Einfluss untergraben Staaten Ordnungen, sie provozieren, täuschen, schmieden Bündnisse.

Dass allerdings die führende Macht ihre Ordnung selbst zerstört ist ungewöhnlich - aber erklärbar. Die Wiederentdeckung des Nationalismus in den USA, das verbreitete Gefühl, übervorteilt und ausgenommen zu werden, ist Resultat imperialer Überdehnung. Schon Barack Obama hat seinen Wählern versprochen, dass er "nationbuilding at home" betreiben wolle. Die USA müssten sich mehr um sich selbst kümmern, weniger um den Rest der Welt. Trumps "America First" und die Absage an die Rolle des Weltpolizisten ist da nur die logische Fortsetzung.

 

Die groteske Umdeutung der EU

Seine Gefährlichkeit für Deutschland und Europa bezieht der neue Nationalismus vor allem dadurch, dass er drei Absagen erteilt: an den Liberalismus, den Multilateralismus und mithin an eine Bündnisidee, die einst Europa einen Weg aus dem Kreislauf von Krieg und Hass zu weisen schien. "Nationalismus, das ist der Krieg", lautet das pochend-mahnende Zitat des früheren französischen Präsidenten François Mitterrand. Das war Konsens - in Europa und in den USA.

Die EU als Antwort auf Totalitarismus und Nationalismus: Amerika hatte diese Formel mitgetragen als Pate und Teil einer europäischen Staatenordnung. Trump ist der erste Präsident seit dem Zweiten Weltkrieg, der diesen Zusammenhang leugnet. Noch nie waren das moderne Europa und die USA in einer so grundsätzlichen Frage von Frieden und Ordnung derart gespalten. Noch nie haben die USA versucht, das Konstrukt der EU zu schwächen. Die groteske Umdeutung der EU zum imperialistischen Werkzeug (wie sie Hazony betreibt) verhilft Trumpisten wie auch allen Nationalisten in Europa zu einer Pose der Überlegenheit: Seht her, wir sind doch die Friedfertigen, unser Nationalismus ist überlegen. So wird Geschichte neu gedeutet, so werden Begriffe besetzt. Und Europa lässt es geschehen.

 

Wo bleibt der Anti-Trump?

Der Abschied von einer alten Ordnung muss nicht notwendigerweise im Chaos enden. In den USA liefern sich die außenpolitischen Köpfe seit Monaten eine erbitterte Auseinandersetzung über Ursache und Folgen des neuen Nationalismus. Wer Trump zur nächsten Wahl herausfordert, wird frische Antworten auf sehr prinzipielle Fragen nach dem Wesen eines Staates, den Bedürfnissen seiner Bürger, den Ambitionen in der Welt und den Werten geben müssen. Die Zeit lässt sich nicht mehr zurückdrehen.

Europa und Deutschland, um die sich jahrhundertelang die Ordnungskonzepte der Welt aufgebaut haben, erkennen die Dringlichkeit des Augenblicks indes noch immer nicht. Trump lähmt, er hypnotisiert - aber wo bleibt der Anti-Trump? Geschichte rast dahin, Trump ist ihr Beschleuniger. 2018 sollte als Warnung ausgereicht haben. 2019 ist für Mahnungen keine Zeit mehr.





Politik USA Der Unterbefehlshaber

Trump im Irak

Der Unterbefehlshaber

Mit seinem Truppenbesuch im Irak versucht Trump, empörte US-Militärs zu beschwichtigen. Gleichzeitig bricht er mit seinem Gerede vom "Weltpolizisten" mit der Grundüberzeugung der US-Außenpolitik.  


Quelle: Sueddeutsche



news_image

Ein kleiner Ratgeber der dabei helfen kann etwas erleichterter durch das Leben zu gehen. Es ist die Wiederholung eines Systems das schon lange bekannt ist und in vielen Formen veräußerlicht und praktiziert wurde und wird. Auf das beim lesen Eure Liebe ent

Read more

news_image

Weitere schlaflose Nächte mit ähnlichen Gedanken wie schon in Gesammelte Gedanken einer schlaflosen Nacht Teil 2 und Teil 1 zu finden sind - werden hier genau so unverschönt präsentiert wie schon zuvor.

Read more

news_image

Der kalifornische Mono Lake ist nichts für Weicheier. Denn das Gewässer ist stark alkalisch. Jetzt wurden dort unbekannte Tierarten entdeckt.

Read more

news_image

Schreiben aus Frustration, in schlaflosen Nächten. Die Ergebnisse sind höchst subjektiv.

Read more

news_image

Die Reisebranche setzt auf "Dark Patterns", um Kunden zu manipulieren. Britische Behörden erteilten Auflagen, in Österreich gibt es noch keine solchen Pläne

Read more


allnews_image

Es sind herzzerreißende Bilder, die regelmäßig um die Welt gehen: Von Kindern, die in Fabriken schuften, in Minen kauern oder auf Plantagen bei der Ernte helfen. Sicher möchte niemand gerne dafür verantwortlich sein, dass Kinder auf diese Weise ausgebeute

Voir plus


allnews_image

Großer Erfolg für den Artenschutz: Die Kampagne "Zootier des Jahres" hat 2018 mehr als 50.000 Euro für den Schutz der Scharnierschildkröten erbringen können. Diese Mittel gehen nun zwei Projekten zu, die sich um die Rettung der hochbedrohten Gattung bemüh

Voir plus


allnews_image

Es war eines der Wahlversprechen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron - jetzt debattiert die französische Nationalversammlung über den umstrittenen Entwurf zu einem neuen Bioethikgesetz. Es würde auch lesbischen Paaren und alleinstehenden Frauen erla

Voir plus


allnews_image

Der Gospelday auf Langeoog war ein großer Erfolg, der Langeooger Gospelchor um Noemi Rohloff sang am Wasserturm bei herrlichem Sommerwetter zeitgleich mit 65 Chören in ganz Deutschland für eine gerechtere Welt und ein großes Publikum war der Einladung zum

Voir plus


allnews_image

JEVER Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers ruft zum Weltfriedenstag der Vereinten Nationen am Samstag, 21. September, dazu auf, ein Zeichen zu setzen: Um 17 Uhr trifft sich Albers mit Vertretern der Friedensinitiativen vor dem Rathaus, um auf die besondere

Voir plus


allnews_image

"Wie könnt ihr es wagen?": Klima-Aktivistin Greta Thunberg klagt in New York die Politik an, mit ihrer Untätigkeit die Welt zu gefährden. Auf dem UN-Gipfel gibt es anschließend zwar neue Versprechen. Doch gibt es Zweifel, ob die den nötigen Aufbruch bring

Voir plus



allnews_image

Einweg-Produkte aus Plastik sollen verschwinden und zwar schnell. Indien will deshalb bis Anfang Oktober Besteck, Strohhalme, Geschirr, Tüten und kleine Getränkeflaschen verbieten. Das Land wäre damit eines der ersten Länder, die so einen drastischen Schr

Voir plus


allnews_image

Julian Reitze und Stefan Zender wollen den Komfort von Kapselkaffee und Umweltverträglichkeit miteinander vereinbaren. Ob das gelingen kann?

Voir plus


allnews_image

Eigentlich war Karachi für Ruth Pfau nur eine Durchgangsstation, wo die junge Ärztin und Nonne auf ihr Visum für Indien warten sollte. Doch dann stand sie 1960 dem Elend der Lepra-Kranken in der pakistanischen Hafenstadt gegenüber. "Man wurde nicht behand

Voir plus


allnews_image

Seit je her rätseln die Menschen darüber ob die Zukunft vorherbestimmt ist oder nicht. Dabei gehen einige Menschen davon aus, dass unsere Zukunft wie in Stein gemeißelt fest steht und das egal was auch geschehen mag, diese nicht abänderbar ist. Auf der an

Voir plus


allnews_image

Wie bei jedem anderen „Medikament“ auch, gibt es auch bei dem CBD Öl die ein oder andere Wechselwirkung oder auch Nebenwirkung die es zu beachten gilt. Allerdings sind die Zahlen der Nebenwirkungen sehr gering und in der Regel auch völlig harmlos, im G

Voir plus


allnews_image

Marihuana wird seit ewigen Zeiten verwendet, vor allem zur Behandlung von Krankheiten. Es wurde im alten China als Anästhetikum verwendet. Es war eines von fünf Kräutern, die während der indischen Eisenzeit eingenommen wurden, um Angst zu lindern. Cannabi

Voir plus




allnews_image

Was passiert, wenn alles zur App wird? Ökonomen sehen für viele Berufe in den kommenden Jahrzehnten schwarz. Es gibt Prognosen, die jeden zweiten Job in Gefahr sehen – auch in Deutschland.

Voir plus


allnews_image

Die einen sind echte Sonnenanbeter, die anderen verbringen die Sommermonate konsequent im Schatten – oder drinnen, weil sie die Sonne fürchten? Ist das übertrieben oder vollkommen gerechtfertigt? Zwei FIT FOR FUN-Redakteure diskutieren.

Voir plus


allnews_image

Stellen Sie sich Ihr Leben vor, wie Smart-Home-Entwickler es gerne sehen würden: Ein langer Arbeitstag ist vorbei und es fehlen nur noch wenige Meter bis nach Hause. Ihre Haustüre öffnet sich dank Gesichts- und Iriserkennung automatisch. Das Haus ist bere

Voir plus


allnews_image

Unsichtbare Gefahr

Voir plus


allnews_image

Energiequelle der Zukunft

Voir plus