change language     -        


Berliner Künstler aus Gewerbehof in Kreuzberg vertrieben

7 January 2018, 15:11

Kunst





news_image

Er steht im Gang des Landgerichts Tegel, hat sich auf einen Vergleich eingelassen. 40.000 Euro soll er bekommen, dafür bis Ende März raus. Eigentlich hatte er für seine schönen Fotostudios an der Ritterstraße einen Mietvertrag bis 2021. „Diesen faulen Deal mache ich nur, weil ich kein Geld habe“, sagt er.

Die 25.000 Euro Anwaltskosten, der Bau eines neuen Studios – er glaubt nicht, dass die 40.000 Euro reichen werden. Sein Gegner vor Gericht, die GSG, verwaltet 865.000 Quadratmeter Büro- und Gewerbeflächen in Berlin. Dagegen ist Ender ein kleiner Fisch.

Ender studierte mal Philosophie, machte seinen Doktor, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, weil er einen Holocaustüberlebenden filmisch über mehrere Jahre begleitete. Da er auch Geld verdienen wollte, fing er vor vier Jahren an, Räume des Gewerbehofes an der Ritterstraße 26 als Foto- und Filmstudios zu nutzen. Diese Immobilie wurde damals hauptsächlich von Künstlern genutzt.

Lange ging das recht günstig, Ender mietete die Räume für knapp fünf Euro pro Quadratmeter. Als er den Vertrag vor über einem Jahr verlängerte, war mittlerweile der Gewerbevermieter GSG Berlin Eigentümer. „Seitdem die GSG die Immobilie gekauft hat, konnten die Künstler sich die Miete nicht mehr leisten und zogen reihenweise aus“, sagt Ender.

Weil unter seinem Studio der Techno-Klub Ritter Butzke bis in den Tag hinein Lärm machte, waren seine Filmaufnahmen beeinträchtigt. Ender ließ sich auf einen Streit mit der GSG ein, der ihn zermürbte. Stets bestritten die Anwälte der GSG, dass es überhaupt Lärmbeeinträchtigungen gegeben habe, außerdem sei der Klub ja lediglich ein Mieter, die GSG habe damit nichts zu tun. Enders Anwaltskosten fraßen ihn auf, er musste sein Auto verkaufen.

Polizisten rücken wegen Ruhestörung am Klub Ritter Butzke an (Foto: Privat)

Polizisten rücken wegen Ruhestörung am Klub Ritter Butzke an (Foto: Privat)

Verena Weese (48), die seit 2007 in dem Gebäude an der Ritterstraße Räume für Coaching-Seminare mietete, unterstreicht Enders Sicht der Dinge. „Ich musste im April 2017 raus, obwohl ich einen Mietvertrag bis 2019 hatte“, sagt sie. Aufgrund des extremen Baulärms seit März 2017 hatte sie zahlreiche Kunden verloren. „Ich habe von der GSG immer wieder irreführende Aussagen bekommen“, sagt sie. „Der Architekt sagte im März 2017, die lärmintensiven Umbaumaßnahmen fangen im Sommer des Jahres an und seien nur von kurzer Dauer, vier Tage später kamen die Bagger und rissen wochenlang Fundamente ein.“ Sie hat zwar 25.000 Euro Entschädigung bekommen, aber das sei „ein Witz“. Denn neue Räume findet sie nicht. „Auch meine Existenz wurde massiv bedroht“, sagt sie.

Ender bei der Arbeit in seinem Foto-Studio. Er muss raus (Foto: Privat)

Ender bei der Arbeit in seinem Foto-Studio. Er muss raus (Foto: Privat)

Von Oliver Schlink, dem kaufmännischen Geschäftsführer der GSG, heißt es: „Wir versuchen immer alle Mieter rechtzeitig über die konkreten Baumaßnahmen zu informieren und verschieben den Bauzeitenplan so, dass auf Härtefälle Rücksicht genommen wird. Wir haben besonders betroffenen Mietern auch Flächen an anderen Standorten in der Stadt (meist in unmittelbarer Nachbarschaft) kurzfristig oder bei Wunsch auch dauerhaft als Ausweichquartier angeboten. Insgesamt sprechen wir mit fast 70 Mietern am Standort und versuchen die Belastungen für jeden einzelnen Mieter so klein wie möglich zu halten, aber uns ist bewusst, dass nicht geräuschlos gebaut werden kann.“

Ender glaubt, dass seine Lärm-Beschwerden der Grund dafür sind, dass ihm schließlich fristlos die Räume gekündigt wurden, ein Prozess, der nun am Landgericht endete. „Ich zahlte rund 2000 Euro, die Klubbetreiber wahrscheinlich viel, viel mehr“, sagt er.

Christian Ender (44) im Gang des Landgerichtes. Er lies sich auf einen Vergleich ein, hatte kein Geld mehr für einen kostspieligen Rechtsstreit (Foto: Til Biermann)

Christian Ender (44) im Gang des Landgerichtes. Er lies sich auf einen Vergleich ein, hatte kein Geld mehr für einen kostspieligen Rechtsstreit (Foto: Til Biermann)

Tatsächlich: Ritter Butzke ist einer der Klubs, für die Berlin auf der ganzen Welt bekannt und berühmt ist. Das Aufbegehren eines der letzten verbliebenen Künstler in den Räumen des Gewerbehofes stört da. Auch die Polizisten, die fast jeden Samstag kamen, um die Klubbetreiber zum Vermindern des Lärms aufzufordern, waren wohl auch mal genervt.

Aber trotz seiner Nerverei: Recht könnte Ender haben. Mit dem Vergleich vor dem Landgericht hat der Streit, den er einen „Horrortrip“ nennt, für ihn jetzt ein Ende genommen – mit bitterem Nachgeschmack.


Quelle:BZ-Berlin


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Vergessen Sie die Gesichtserkennung! Forscher auf der ganzen Welt haben neue Wege und Technologien gefunden, um Sie zu überwachen. Laser, die Ihren Herzschlag oder ihren individuellen Mikroorganismus erfassen, werden längst entwickelt.

Read more

news_image

Wir alle kennen das Gefühl uns hin und wieder Niedergeschlagen oder trauig zu fühlen. Wenn diese Geühle allerdings über längeren Zeitraum anhalten, spricht man von einer Depression oder einer depressiven Verstimmung.

Read more

news_image

Der Stadtrat hat ein 1,2-Milliarden-Dollar-Hilfspaket zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit gewährt, bis 2025 soll es in LA Tausende Betten in Mini-Siedlungen geben, derzeit sind es insgesamt 1500. Wenn jedes davon von mehreren Leuten genutzt wird, niemand s

Read more

news_image

Hauptaufgabe des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes (LSD-BG) ist es, die arbeitsrechtlichen Ansprüche von Arbeitnehmern zu sichern und einen fairen Wettbewerb zwischen den Unternehmungen zu ermöglichen.

Read more

news_image

m die Herstellungskosten von Waren zu senken, suchen Unternehmen nach Strategien, um sicherzustellen, dass die Preise ihrer Produkte niedrig genug sind. In diesem Bestreben lagern Unternehmen, die in entwickelten Ländern ansässig sind, nicht nur die Produ

Read more


allnews_image

Jetzt möchte das Unternehmen Geld verdienen und das soll nicht nur mit Werbung passieren.

Voir plus


allnews_image

Seit 2015 forscht und lehrt er am Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien. Er ist Mitherausgeber eines Sachstandberichts des Climate Change Center Austria, der die gesellschaftlichen Strukturen für ein klimafreundlicheres

Voir plus


allnews_image

Partnerschaften mit pharmazeutischen Labors Nähere Details nennt die Ankündigung nicht, wir haben jedoch bereits gesehen, wie KI im medizinischen Bereich eingesetzt wird, beispielsweise als AlphaFold von DeepMind die Struktur von Proteinen vorhersagen ko

Voir plus


allnews_image

Wie Google zu seiner Zeit, aus der Alphabet wurde, ändert Facebook seinen Namen, damit seine zukünftigen Produkte wie eine vernetzte Uhr und das Metaverse nicht unter dem Image von ... Facebook leiden

Voir plus


allnews_image

Es ist das derzeit am meisten gehypte Essen! Und das ist gut in dieser Zeit der COP 26, in der sich bereits 80 Länder verpflichtet haben, die Methanemissionen bis 2030 um 30 % zu senken balbisiana.

Voir plus


allnews_image

Wie bei allen maschinellen Lernalgorithmen passt sich Delphi an, und diese Antworten sind nicht mehr dieselben. Delphi scheint in seiner Reife gemildert zu sein und reagiert nun mit angemesseneren Antworten.

Voir plus



allnews_image

Die vielleicht auffälligsten und alarmierendsten Veränderungen wurden jedoch im Gehirn beobachtet. Durch den Vergleich von Gehirnscans, die vor und nach dem Experiment durchgeführt wurden, stellten die Ärzte fest, dass die Ernährung die Schaffung neuer fu

Voir plus


allnews_image

Das eVTOL-Elektroflugfahrzeugkonzept von SkyDrive wird derzeit durch den SD-03 repräsentiert, der im August 2020 eine erfolgreiche bemannte Flugdemonstration absolvierte.

Voir plus


allnews_image

Obwohl ich mir sicher bin, dass Impossible Foods darauf aus ist, die Angeberrechte dafür zu bekommen, bin ich nicht ganz davon überzeugt, dass künstliche Lebensmittel etwas sind, das wir wirklich brauchen. Ich meine, die Idee, tonnenweise Nahrung zu sich

Voir plus


allnews_image

Jetzt fordern sie die Haushalte auf, vor dem Winter Lebensmittel zu lagern, was unter den Internetnutzern wilde Verschwörungen über die Verschärfung der Spannungen mit Taiwan entfacht.

Voir plus


allnews_image

Kennen Sie das Cognitive Warefare Project (Projekt zur kognitiven Kriegsführung) der NATO? Ich bislang auch noch nicht.

Voir plus


allnews_image

Die Briten wurden auch gewarnt, auf die Anzeichen zu achten, dass sich die Supererkältung zu einer tödlichen Lungenentzündung entwickelt hat.

Voir plus


allnews_image

Kassenlose Discounter: Aldi Nord eröffnet bald ein neues Ladenkonzept, das ganz ohne Kassiererinnen auskommt. Per KI-gestützter Infrastruktur soll der Einkauf unkomplizierter werden.

Voir plus


allnews_image

Stellen Sie sich ein Netzwerk unsichtbarer Sensoren vor, die in Stadtstraßen eingebettet sind, um den Verkehr, Straßenschäden zu überwachen und alle verfügbaren Parkplätze in Echtzeit zu identifizieren.

Voir plus


allnews_image

Seit geraumer Zeit hört man wieder vermehrt das Thema "Cannabis Legalisierung" in Deutschland. Was ist dran an dem getuschel und kommt die Legalisierung wirklich nach Deutschland? Unter welchen Vorraussetzungen könnte das passieren? Und stimmt es das durc

Voir plus


allnews_image

Samsung forscht bereits an einem Nachfolger des noch relativ jungen 5G-Standards. Für 6G hat das Unternehmen schon letztes Jahr ein Whitepaper vorgelegt, das auch Mobilfunk im Terahertz-Frequenzbereich vorsieht. Mit der University of California, Santa Bar

Voir plus


allnews_image

Alle Videos der #AllesDichtMachen Kampagne

Voir plus


allnews_image

Alle Videos der #AllesDichtMachen Kampagne

Voir plus


allnews_image

Das Bundesinnenministerium fordert eine anlasslose Personen-Vorratsdatenspeicherung mit verifizierten Daten aller Bürger:innen, die im Internet über Messenger oder E-Mail kommunizieren. Wir veröffentlichen den Volltext des Forderungskataloges.

Voir plus


allnews_image

Unbekannte haben sich offenbar Corona-Hilfen ergaunert - in derart großem Stil, dass der Bund die Abschlagszahlungen vorerst einstellt - mitten in der Krise.

Voir plus




allnews_image

China verfolgt mit dem Infrastrukturprojekt „Neue Seidenstraße“ nicht nur wirtschaftliche Interessen, glaubt Martin Uebele von der University of Groningen. Der Dozent für „Economic and Social History“ geht davon aus, dass Peking auch auf der politischen B

Voir plus


allnews_image

Nach dem Corona-Gipfel heißt es, Angela Merkel habe ihre Strategie geändert. Hat sie gar nicht. Sie ist wieder allen voraus und beweist Gespür. Ein Kommentar. STEPHAN-ANDREAS CASDORFF

Voir plus


allnews_image

Wie geht es mit der Impfpflicht weiter? Bekommt Deutschland auch einen grünen Pass, oder etwas ähnliches? Werden wir womöglich doch "Gezwungen" uns impfen zu lassen um am Leben teilhaben zu können? Was geschieht mit den nicht geimpften? Was dürfen und was

Voir plus


allnews_image

Wer heute Abend zwischen 21 Uhr und 22 Uhr noch nicht weiß was er machen soll, kann sich die erste Rede von Donald Trump live auf Youtube verfolgen.

Voir plus


allnews_image

Bundesfinanzminister Olaf Scholz zeigt sich zuversichtlich, dass es bald eine Rückkehr „zu einem normaleren Leben“ geben werde. Bei dem Zusammenspiel zwischen der Öffnungsstrategie, den Impfungen und dem Testen brauche es aber „eine Lösung aus einem Guss“

Voir plus