change language     -        


Zoo des Grauens

November 5, 2018, 10:46 pm

Type: Tierwelt

       




news_image

Löwe Lenci lebte mehrere Jahre unter schlimmsten Bedingungen im "Safari Park Zoo" in Albanien. Am Sonntag wurde er durch eine Rettungsaktion befreit.

(Foto: David Wilson)

Der Löwe ist bis auf die Knochen abgemagert, sein linkes Auge entzündet, Fliegen sitzen auf dem Abszess. Lenci leidet seit mindestens einem Jahr an einer Augeninfektion, die nie behandelt wurde. Stattdessen siecht er in einem Zoo in Albanien vor sich hin, in einem Käfig, in dem er ohnehin nur im Kreis laufen könnte. Unter ähnlich untragbaren Bedingungen lebten über ein Dutzend Wildtiere im "Safari Park Zoo" im albanischen Mbrostar. Am vergangenen Wochenende hat das zuständige Ministerium für Tourismus und Umwelt mit Unterstützung der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" elf von ihnen befreit.

Das 20-köpfige Einsatzteam rückte zusammen mit der Polizei an - unangemeldet. Denn der Zoobetreiber hatte gedroht, alle Tiere zu töten, sollte eine Inobhutnahme stattfinden. Mit einem Bolzenschneider und begleitet von Reportern und Fernsehkameras verschafften sich die Tierschützer schließlich Zugang. Was sie vorfanden, schockierte selbst erfahrene Tierärzte wie Marc Gölkel, der Teil des internationalen Rettungsteams war: "Der Anblick war erschütternd. Verdreckte, kleine Beton-Gehege, die Tiere darin allesamt in einem schlechten Zustand."

Dem Zoo soll es aufgrund mangelnder Besucherzahlen wirtschaftlich sehr schlecht gegangen sein. In zahlreichen europäischen Ländern, vor allem aber in Ost- und Südosteuropa, sollen Hunderte Tiere in nicht artgerechter Haltung leben - unter anderem wegen Geldmangels. Bären werden in Balkanregionen oft in kleinen Käfigen neben Restaurants gehalten. "Unserer Ansicht nach gehört der Safari Park Zoo zu einem der schlimmsten Tierparks Europas", sagt Carsten Hertwig, der sich für "Vier Pfoten" als Bären-Experte engagiert.




 

Das albanische Umweltministerium hatte bereits 2015 eine Aktion zur Rettung von Bären beschlossen und im vergangenen Jahr alle Einrichtungen überprüft, die Raubtiere für geschäftliche Zwecke halten. Dadurch sei auch der "Safari Park Zoo" aufgefallen. Die dort lebende Bärin Dushi war abgemagert und hatte nur noch drei Beine. Es ist aber unklar, ob sie ihr linkes Vorderbein aufgrund der schlechten Haltungsbedingungen verloren hat. "Bei solch schlechten, sehr beengten Verhältnissen können Verletzungen und Verstümmelungen nicht ausgeschlossen werden", so Hertwig.

Eingeschritten war die Regierung aber erst, nachdem ein anonymer Fotograf der Daily Mail im Oktober Bilder zukommen ließ. Der Bericht der britischen Zeitung löste im In- und Ausland Empörung aus. Der albanische Umweltminister entzog dem Zoo daraufhin die Lizenz und ordnete eine sofortige Befreiung der Tiere an.

Zu dem Zeitpunkt waren manche Tiere, etwa die Bärin Dushi, bereits stark abgemagert und wiesen deutliche Verhaltensstörungen auf. Nach Angaben des Tierarztes Marc Gölkel konnten außerdem Löwe Lenci und zwei weitere Artgenossen, ein Fuchs, ein Wasserbock und vier Hirsche gerettet werden. Für ein Zebra kam jede Hilfe zu spät: Es starb kurz nach der Befreiungsaktion an den Folgen der Anästhesie. "Die Betäubung und der zweistündige Transfer waren offenbar zu viel für das geschwächte Tier", so Gölkel. Zwei Affen, einen Wolf und eine Antilope konnten die Tierschützer nicht mehr auffinden. Bisher gibt es keine Information über den Verbleib dieser Tiere.

Die geretteten Tiere wurden vorübergehend in einem Zoo in der Hauptstadt Tirana untergebracht und dort von Tierärzten betreut. Während sie genesen, sucht die Tierschutzorganisation nach einem neuen und artgerechtem Zuhause. Die dreibeinige Bärin wird voraussichtlich in den "Bärenwald Müritz" in Mecklenburg-Vorpommern gebracht. Die drei Löwen sollen in eine Großkatzenstation in den Niederlanden verlegt werden, die auf die Rehabilitierung von besonders schwierigen Fällen spezialisiert ist.




 
 

Die Tierschützer gehen davon aus, dass die Löwen im albanischen Zoo geboren und aufgewachsen sind. Insgesamt 14 Babylöwen sollen dort auf die Welt gekommen sein. Was mit den elf anderen passiert ist, ist unbekannt.

 


Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/albanien-zoo-tierschuetzer-1.4190502



news_image

Salvini verschärft seine Polemik gegenüber der Europäischen Kommission und plant einen Tag der Proteste gegen die gegenwärtige europäische Politik mit einer Kundgebung am 8. Dezember in Rom. Auch Drohungen werden laut.

Read more

news_image

Hochwirksame Substanz gegen aggressive Tumorzellen gefunden Verborgen im kongolesischen Regenwald könnte ein effektives Heilmittel gegen Krebs schlummern. Ein deutsch-japanisches Forschungsteam entdeckte in Regenwald-Lianen einen natürlichen Wirkstoffe,

Read more

allnews_image

Große Meteoriteneinschläge können das Klima noch lange danach beeinflussen. Der Einschlag eines Asteroiden in Amerika trug wohl zum Aussterben der Saurier bei. Auch Grönland wurde von einem Giganten aus dem All getroffen; der entdeckte Krater ist größer a

Voir plus


allnews_image

FÜR EINEN TAG GLEICHZEITIGEN WIDERSTANDS, OHNE GRENZEN, AM 10. DEZEMBER 2018, GEGEN DAS ERSTARKEN DES KAPITALISMUS UND EINER AUTORITÄREN GESELLSCHAFT

Voir plus



allnews_image

Der Cannabiskonsum soll schlaffördernd sein. Die Studienlage ist jedoch nicht eindeutig. In einem aktuellen Bericht sind jetzt die wichtigsten Studien zusammengefasst worden.

Voir plus


allnews_image

Kuhmilch, Fettarm und Medien Seit Jahren werben die Medien für die Vorteile des Milch trinkens. TV-Werbungen singen Lobeshymnen auf die Kuhmilch und erklären das sie angeblich alles, von der Knochenstärke bis zur Vitaminaufnahme verbessert. Als die fetta

Voir plus


allnews_image

Genau wie man Englisch, Klavierspielen oder Radfahren lernen kann, kann man durch kleine Übungen auch das Selbstbild verbessern. Tipps für mehr Selbstbewusstsein.

Voir plus


allnews_image

In Paris haben Polizisten einen Lamborghini kontrolliert - und im Innenraum des Sportwagens ein Löwenbaby gefunden. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art in der französischen Hauptstadt.

Voir plus


allnews_image

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek will Fördersätze und den Wohnzuschlag erhöhen. Dem Studentenwerk und der Opposition reicht das nicht.

Voir plus


allnews_image

Er spendet Strom, schluckt Lärm und bringt Eis zum Schmelzen: In der Nähe von Köln eröffnet der erste Solarweg des Landes. Das sündhafte teure Projekt erzählt von Visionen.

Voir plus




allnews_image

Le procureur a requis douze mois, dont quatre ferme, contre deux prévenus et six mois avec sursis contre cinq autres, dépourvus de casier judiciaire.

Voir plus


allnews_image

Le concours d'abstinence est une aubaine pour les sites de lutte contre la pornographie et la masturbation.

Voir plus


allnews_image

Ob per Smartphone oder PC: Die Internet-Sucht ist eine Verhaltenssucht, die zunehmend häufiger wird. Vor allem Jugendliche werden schnell in den Bann der virtuellen Welt gezogen. Freunde, Familie und die Schule verlieren an Bedeutung. Die Abschottung von

Voir plus


allnews_image

Bisher konzentrierte sich die Forschung zur Phagentherapie – und deren klinische Anwendung – vor allem auf osteuropäische Länder. Das erste Deutsche Bakteriophagen-Symposium soll den Weg zur Therapie mit den Viren auch in Deutschland ebnen.

Voir plus


allnews_image

Ein „Labor der Menschheit“, das sollte die vor 50 Jahren gegründete Kleinstadt Auroville in Südindien werden: Grundeinkommen für alle, keine Hierarchien, Entscheidungen werden im Konsens gefällt. Frederick Schulze-Buxloh war von Anfang an dabei. In den P

Voir plus