change language     -        


Das Rätsel um den Blutwasserfall in der Antarktis ist gelöst

August 23, 2018, 3:00 pm

Type: Erde

       




news_image

Image PHOTOGRAPH BY ALASDAIR TURNER/GETTY IMAGES

Es sieht aus, als würde die Antarktis heftig bluten: Aus einem Gletscher am Südpol schießt unablässig ein Schwall aus rotem Wasser und fließt über das Eis. Auf seinem Weg verfärbt es den Gletscher und hinterlässt Flecken – man könnte meinen, an diesem surrealen Ort wurden Tiere geschlachtet.

Zwar ist schon lange bekannt, woher das Wasser der sogenannten Blood Falls seine Farbe hat. Aber erst jetzt, mehr als 100 Jahre nach seiner Entdeckung, haben Forschende die Quelle der Blood Falls entdeckt: Es ist ein uralter, unterirdischer See.

Der australische Forscher Griffith Taylor entdeckte die Blood Falls bei einer Expedition im Jahr 1911. Damals vermuteten er und andere Entdecker, die rote Farbe könnte von Algen stammen. "Es ist wie aus einer anderen Welt", sagt der Antarktis-Historiker Steve Martin im Gespräch mit Motherboard. "Als Griffith Taylor und seine Kollegen den blutigen Wasserfall aus dem Taylor-Gletscher sprudeln sahen, sahen sie darin wahrscheinlich nur ein weiteres Kuriosum in einem sehr seltsamen Erdteil."

Später erkannten Forscher, dass es der hohe Eisengehalt des Wassers ist, der die rote Färbung verursacht. Das Wasser oxidiert an der Luft und verfärbt sich. Woher das Wasser allerdings kommt, konnten sie nicht herausfinden.

Das ist die Quelle des blutroten Stroms

"Wir wussten nicht, wie sich das Salzwasser seinen Weg durch den Gletscher bahnt", erklärt Teamleiterin Erin Pettit, Professorin für Geophysik und Glaziologie an der Universität Fairbanks in Alaska. Der Ursprung des Wassers habe nicht an der Basis des Gletschers liegen können, schließlich schießt es mit Druck oben aus dem Gletscher, fließt an ihm hinab und mündet in einen See.

Um herauszufinden, woher das Wasser kommt, wanderten Pettit und ihr Team über den Taylor-Gletscher und machten Messungen mit einem Radiowellensensor. Das Messinstrument sendet Radioimpulse durch das Eis. Die Messergebnisse des Sensors verraten den Forschenden, wie der Gletscher unter ihnen beschaffen ist.





Wenn die Radiowellen das salzige, dickflüssige Wasser treffen, das bei den Blood Falls austritt, werden sie gestreut. Dadurch konnte das Forscherteam genau verfolgen, welchen Weg das Wasser durch den Gletscher nimmt. Dabei entdeckten sie einen unterirdischen See, ein Reservoir aus blutrotem Wasser. Von dort aus zwingt der schwere Gletscher das Wasser durch Druckverhältnisse ans Tageslicht.

Im Wasser leben extrem widerstandsfähige Mikroben

"Das Salzwasser in dem Kanal stand unter ziemlich hohem Druck", sagt Pettit. "Auch wenn es nicht immer oben aus dem Gletscher spritzt, das Eis drückt konstant auf diesen großen See aus Matsch." Das Team veröffentlichte seine Beobachtungen im Jahr 2017 in der Fachzeitschrift Journal of Glaciology. Eine Bohr-Crew konnte die Theorie über die Quelle des Blutwasserfalls daraufhin bestätigen, als sie nach dem unterirdischen See suchte: Blutrotes Wasser sprudelte aus dem Bohrloch hervor, das die Crew in den Gletscher gearbeitet hatte.

Zusammen mit ihrer Entdeckung über den Ursprung der Blood Falls veröffentlichten die Forschenden Informationen zu Lebensformen, die in dieser surrealen Umgebung gedeihen: Es sind Mikroben, die in extrem salzigem, eisenhaltigem und kaltem Wasser ohne Sonnenlicht überleben.

Die Entdeckung zeigt: Extrem widerstandsfähige Lebewesen, sogenannte Extremophile, vermehren sich sogar unter noch feindseligeren Umweltbedingungen als bisher angenommen. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass es auch an anderen Orten auf der Welt und im Universum Lebewesen gibt, die Forschende zunächst nicht für wahrscheinlich gehalten hatten. "Diese erste Entdeckung hat uns auf den Weg zu weiteren Entdeckungen gebracht", sagt Martin. "In der Antarktis gibt es noch viele Geheimnisse." Der Taylor-Gletscher gilt nun als der kälteste bekannte Gletscher, in dem flüssiges Wasser gefunden wurde.


Quelle: motherboard



news_image

Salvini verschärft seine Polemik gegenüber der Europäischen Kommission und plant einen Tag der Proteste gegen die gegenwärtige europäische Politik mit einer Kundgebung am 8. Dezember in Rom. Auch Drohungen werden laut.

Read more

news_image

Hochwirksame Substanz gegen aggressive Tumorzellen gefunden Verborgen im kongolesischen Regenwald könnte ein effektives Heilmittel gegen Krebs schlummern. Ein deutsch-japanisches Forschungsteam entdeckte in Regenwald-Lianen einen natürlichen Wirkstoffe,

Read more

allnews_image

Große Meteoriteneinschläge können das Klima noch lange danach beeinflussen. Der Einschlag eines Asteroiden in Amerika trug wohl zum Aussterben der Saurier bei. Auch Grönland wurde von einem Giganten aus dem All getroffen; der entdeckte Krater ist größer a

Voir plus


allnews_image

FÜR EINEN TAG GLEICHZEITIGEN WIDERSTANDS, OHNE GRENZEN, AM 10. DEZEMBER 2018, GEGEN DAS ERSTARKEN DES KAPITALISMUS UND EINER AUTORITÄREN GESELLSCHAFT

Voir plus



allnews_image

Der Cannabiskonsum soll schlaffördernd sein. Die Studienlage ist jedoch nicht eindeutig. In einem aktuellen Bericht sind jetzt die wichtigsten Studien zusammengefasst worden.

Voir plus


allnews_image

Kuhmilch, Fettarm und Medien Seit Jahren werben die Medien für die Vorteile des Milch trinkens. TV-Werbungen singen Lobeshymnen auf die Kuhmilch und erklären das sie angeblich alles, von der Knochenstärke bis zur Vitaminaufnahme verbessert. Als die fetta

Voir plus


allnews_image

Genau wie man Englisch, Klavierspielen oder Radfahren lernen kann, kann man durch kleine Übungen auch das Selbstbild verbessern. Tipps für mehr Selbstbewusstsein.

Voir plus


allnews_image

In Paris haben Polizisten einen Lamborghini kontrolliert - und im Innenraum des Sportwagens ein Löwenbaby gefunden. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art in der französischen Hauptstadt.

Voir plus


allnews_image

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek will Fördersätze und den Wohnzuschlag erhöhen. Dem Studentenwerk und der Opposition reicht das nicht.

Voir plus


allnews_image

Er spendet Strom, schluckt Lärm und bringt Eis zum Schmelzen: In der Nähe von Köln eröffnet der erste Solarweg des Landes. Das sündhafte teure Projekt erzählt von Visionen.

Voir plus




allnews_image

Le procureur a requis douze mois, dont quatre ferme, contre deux prévenus et six mois avec sursis contre cinq autres, dépourvus de casier judiciaire.

Voir plus


allnews_image

Le concours d'abstinence est une aubaine pour les sites de lutte contre la pornographie et la masturbation.

Voir plus


allnews_image

Ob per Smartphone oder PC: Die Internet-Sucht ist eine Verhaltenssucht, die zunehmend häufiger wird. Vor allem Jugendliche werden schnell in den Bann der virtuellen Welt gezogen. Freunde, Familie und die Schule verlieren an Bedeutung. Die Abschottung von

Voir plus


allnews_image

Bisher konzentrierte sich die Forschung zur Phagentherapie – und deren klinische Anwendung – vor allem auf osteuropäische Länder. Das erste Deutsche Bakteriophagen-Symposium soll den Weg zur Therapie mit den Viren auch in Deutschland ebnen.

Voir plus


allnews_image

Ein „Labor der Menschheit“, das sollte die vor 50 Jahren gegründete Kleinstadt Auroville in Südindien werden: Grundeinkommen für alle, keine Hierarchien, Entscheidungen werden im Konsens gefällt. Frederick Schulze-Buxloh war von Anfang an dabei. In den P

Voir plus