change language     -        


Heißzeit statt Eiszeit: Warum sich unser Planet gerade radikal verändert

August 22, 2018, 1:31 pm

Type: Erde

       




news_image

Image : Shutterstock

Diesen Sommer leiden zahlreiche Regionen auf der Welt unter einer besonders drückenden Hitzewelle. Durch die hohen Temperaturen und dadurch entstehende Waldbrände sind sogar schon viele Menschen gestorben. Die vergangenen drei Jahre waren die heißesten, die je aufgezeichnet wurden – und 2018 wird das nicht ändern. Was wir in den nächsten 10 bis 20 Jahren machen, wird entscheidend dafür sein, ob unser Planet bewohnbar bleiben wird oder sich weiter in Richtung "Hothouse Earth", einer Treibhaus-Erde, entwickelt. Mit diesem Begriff bezeichnen Wissenschaftler das Worst-Case-Szenario der Erderwärmung in einer neuen Studie.

Der Klima einer Treibhaus-Erde sähe so aus: Die globale Durchschnittstemperatur ist vier bis fünf Grad Celsius höher als heute. In Regionen wie der Arktis sind es sogar zehn Grad mehr. Der Meeresspiegel ist um 10 bis 60 Meter gestiegen, weil der Großteil des weltweiten Eises geschmolzen ist. In vielen einst bewohnten Regionen der Erde kann niemand mehr leben. So steht es in einer Studie von US-Forschenden, die vor Kurzem in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde.

Im Pariser Klimaabkommen haben sich die führenden Politiker der Welt darauf geeinigt, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu beschränken, indem weniger CO2 ausgestoßen wird. Das sei aber nicht genug, um die Entwicklung zu einer Heißzeit abzuwenden, sagt Johan Rockström, Mitautor der Studie und Geschäftsführer des Stockholm Resilience Centres. "Die globale Temperatur wird nicht nur durch von Menschen verursachten CO2-Ausstoß beeinflusst", erklärt er. Auch natürliche Ökosysteme wie Wälder oder Ozeane würden eine große Rolle spielen.

Wie Kettenreaktionen die Erde nur noch mehr aufheizen könnten

"Wenn die globale Erwärmung einen Temperaturanstieg um zwei Grad Celsius verursacht, könne das einen sogenannten Kipppunkt auslösen und die Erwärmung noch stärker vorantreiben", sagte Rockström im Gespräch mit Motherboard. Das heißt, eine durch zwei Grad Celsius bedingte Änderung in Ozeanen und Wäldern könnte den Planeten in einem zweiten Schritt radikal verändern. Zum Vergleich: Die aktuellen Hitzewellen und Waldbrände lassen sich Forschern zufolge aktuell dadurch erklären, dass die globale Durchschnittstemperatur bereits um nur ein Grad Celsius gestiegen ist.





"Wir müssen innerhalb der nächsten zehn Jahre zu verantwortungsbewussten Erdbewohnern werden"

In der Studie haben die Forschenden mehrere schwer berechenbare Reaktionen des Ökosystems untersucht. Eine davon ist das Auftauen von Regionen, die sich bisher im Dauerfrost befanden. Dauerfrost betrifft fast ein Viertel des Erdbodens auf der Nordhalbkugel. Wenn davon große Bereiche auftauen, könnte das den Forschenden zufolge große Mengen an Kohlenstoff und Methan freisetzen und die Erderwärmung beschleunigen.

Eine andere Reaktion der Umwelt auf die Erderwärmung: Durch Dürren könnten große Waldflächen wie etwa der Amazonas-Regenwald verschwinden. "Solche Kipppunkte können einen Dominoeffekt auslösen. Ein Kipppunkt führt dann automatisch zum nächsten", erklärt Rockström. Die Folgen ließen sich dann schwer aufhalten.

"Wir müssen innerhalb der nächsten zehn Jahre zu verantwortungsbewussten Erdbewohnern werden, denn uns steht die größte Bedrohung der weltweiten Sicherheit bevor, die es überhaupt gibt", warnt Rockström.

 


Quelle: motherboard



news_image

Salvini verschärft seine Polemik gegenüber der Europäischen Kommission und plant einen Tag der Proteste gegen die gegenwärtige europäische Politik mit einer Kundgebung am 8. Dezember in Rom. Auch Drohungen werden laut.

Read more

news_image

Hochwirksame Substanz gegen aggressive Tumorzellen gefunden Verborgen im kongolesischen Regenwald könnte ein effektives Heilmittel gegen Krebs schlummern. Ein deutsch-japanisches Forschungsteam entdeckte in Regenwald-Lianen einen natürlichen Wirkstoffe,

Read more

allnews_image

Große Meteoriteneinschläge können das Klima noch lange danach beeinflussen. Der Einschlag eines Asteroiden in Amerika trug wohl zum Aussterben der Saurier bei. Auch Grönland wurde von einem Giganten aus dem All getroffen; der entdeckte Krater ist größer a

Voir plus


allnews_image

FÜR EINEN TAG GLEICHZEITIGEN WIDERSTANDS, OHNE GRENZEN, AM 10. DEZEMBER 2018, GEGEN DAS ERSTARKEN DES KAPITALISMUS UND EINER AUTORITÄREN GESELLSCHAFT

Voir plus



allnews_image

Der Cannabiskonsum soll schlaffördernd sein. Die Studienlage ist jedoch nicht eindeutig. In einem aktuellen Bericht sind jetzt die wichtigsten Studien zusammengefasst worden.

Voir plus


allnews_image

Kuhmilch, Fettarm und Medien Seit Jahren werben die Medien für die Vorteile des Milch trinkens. TV-Werbungen singen Lobeshymnen auf die Kuhmilch und erklären das sie angeblich alles, von der Knochenstärke bis zur Vitaminaufnahme verbessert. Als die fetta

Voir plus


allnews_image

Genau wie man Englisch, Klavierspielen oder Radfahren lernen kann, kann man durch kleine Übungen auch das Selbstbild verbessern. Tipps für mehr Selbstbewusstsein.

Voir plus


allnews_image

In Paris haben Polizisten einen Lamborghini kontrolliert - und im Innenraum des Sportwagens ein Löwenbaby gefunden. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art in der französischen Hauptstadt.

Voir plus


allnews_image

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek will Fördersätze und den Wohnzuschlag erhöhen. Dem Studentenwerk und der Opposition reicht das nicht.

Voir plus


allnews_image

Er spendet Strom, schluckt Lärm und bringt Eis zum Schmelzen: In der Nähe von Köln eröffnet der erste Solarweg des Landes. Das sündhafte teure Projekt erzählt von Visionen.

Voir plus




allnews_image

Le procureur a requis douze mois, dont quatre ferme, contre deux prévenus et six mois avec sursis contre cinq autres, dépourvus de casier judiciaire.

Voir plus


allnews_image

Le concours d'abstinence est une aubaine pour les sites de lutte contre la pornographie et la masturbation.

Voir plus


allnews_image

Ob per Smartphone oder PC: Die Internet-Sucht ist eine Verhaltenssucht, die zunehmend häufiger wird. Vor allem Jugendliche werden schnell in den Bann der virtuellen Welt gezogen. Freunde, Familie und die Schule verlieren an Bedeutung. Die Abschottung von

Voir plus


allnews_image

Bisher konzentrierte sich die Forschung zur Phagentherapie – und deren klinische Anwendung – vor allem auf osteuropäische Länder. Das erste Deutsche Bakteriophagen-Symposium soll den Weg zur Therapie mit den Viren auch in Deutschland ebnen.

Voir plus


allnews_image

Ein „Labor der Menschheit“, das sollte die vor 50 Jahren gegründete Kleinstadt Auroville in Südindien werden: Grundeinkommen für alle, keine Hierarchien, Entscheidungen werden im Konsens gefällt. Frederick Schulze-Buxloh war von Anfang an dabei. In den P

Voir plus