change language     -        


Skandal um Bottroper Apotheker - Krebsmedikamente gestreckt und falsch dosiert

July 6, 2018, 12:53 pm

Type: Gesundheit

       




news_image

Skandal um Bottroper Apotheker

Viele Patienten wissen noch nichts von ihrem Unglück, welches sie einem Bottroper Apotheker zu verdanken haben. Einge sind vielleicht durch den öffentlich gewordenen Skandal Aufmerksam geworden, dennoch sind viele Patienten immer noch nicht informiert worden und tappen weiterhin im dunklen.

3.700 Patienten in 6 verschiedenen Bundeländern sollen insgesamt betroffen sein.Allerdings könnte die Anzahl der betroffenen deutlich höher sein, laut ARD und dem gemeinnützigen Recherchezentrum "Correctiv".

Der NRW Gesundheitsminister Karl-josef Laumann (CDU) zeigt sich deutlich erschüttert über den Skandal und hat angekündig, künftig bestimmte Apotheker  strenger und unangemeldet zu kontrollieren, gerade was die Krebsmedikamente angeht.

  

Laut Berichten soll eine 59 jährige Frau, die an Brustkrebs erkrankt war, ebenfalls  mit einem falsch dosiertem Krebsmedikament (Docetaxel) behandelt worden sein,

nachdem ihr vor 2 jahren der Tumor entfernt wurde.

Enttäuscht ist sie von ihrem Arzt, der die Information bereits vorliegen hatte und seine Patientin darüber nicht informiert hatte.

Auch von seiten der Fachärzte oder des Krankenhauses, hat die Patientin, keinerlei information erhalten, denn auch ihr Medikament wurde von dem Bottroper Apotheker ausgeliefert.

Leider ist das kein Einzelfall, wie ihr ergeht es 1000 anderen Patienten.

Die Staatsanwaltschaft Essen teilte mit, das Bundesweit rund 3700 Patienten betroffen sind, sowie 37 Arztpraxen und kliniken.

Die meisten davon befinden sich in NRW, aber auch in Rheinlandpfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Sachsen und Niedersachsen.

Bisher konnte die Staatsanwaltschaft Essen nur den Abrechnungszeitraum der letzten 5 jahre auswerten, da alles Fälle die davor waren, verjährt sind.

Bereits seid 2005 belieferte der Bottroper Apotheker mehr als 7.300 Menschen, mit insgesamt 49 verschiedenen Medikamenten.

Damit hat er sich eine goldene Nase verdient denn, anstelle der legalen 34.00 €, hat er damit rund 615.000 € Profit erzielt.

Das Gesundheitsamt der Stadt Bottrop hat seine medikamentenliste aktualisiert, demnach waren vorher nur die Medikamente aufgelistet die bei einer Hausdurchsung beschlagnahmt wurden.





Auch habe das Gesundheitsamt alle behandelnden Ärzte informiert, sodass diese die Informationen, an ihre Patienten weitergeben können.

Leider ist das im Vorfeld nicht passiert, sodass viele Patienten, 9 Monate nach bekannt werden, immer noch nichts von ihrem Unglück wissen.

 

Was droht dem Bottroper Apotheker jetzt?

 

Das Oberlandesgericht in Hammsieht eine klare Fluchtgefahr, da bereits jetzt die ersten Zivilklagen von Krankenkassen und Patienten gibt.

Peter.S muss mit einer hohen Geldstrafe sowie mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

Zunächst bleibt Peter.S, der in mehr als 50.000 Fällen Medikamente für Krebspatienten gestreckt hat, in Haft, das wurde vom Oberlandesgericht in Hamm angeordnet.

Sollte Peter.S wegen gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt werden, sieht das Strafgesetzbuch eine Haftstrafe von bis zu 10 jahren vor.

 

 

 

 

Wir bemühen uns um eine möglichst genaue und neutrale Berichterstattung und Recherchieren

aus vielen verschiedenen Quellen, dennoch sollte jeder Leser sich immer mehr als

1 Quelle suchen, aus der er seine Informationen bezieht.


Quelle:



news_image

An dem für Vögel gefährlichen Usutu-Virus sind in diesem Jahr bereits tausende Tiere erkrankt oder gestorben. Laut dem Naturschutzbund NABU sind es in diesem Jahr mehr als je zuvor.

Read more

news_image

Nachts vollbringt unser Organismus Höchstleistungen. Denn er regeneriert den gesamten Körper - aber nur, wenn wir auch tief und fest schlafen. Die Abwehrkräfte werden gestärkt, Hormone kurbeln das Zellwachstum an und das Gedächtnis speichert, was wir am T

Read more

allnews_image

Chemnitz hat sich beim #wirsindmehr-Konzert gegen Rassismus gestellt. 65.000 Menschen kamen. AfD-Politikerin von Storch nannte sie "abscheulich". Die Landesregierung fordert nun die gesamtdeutsche Aufarbeitung der Nachwendezeit.

Voir plus


allnews_image

Die Linken träumen davon, dass alle an einem Strang ziehen – nur wissen sie nicht, an welchem. Kann die Sammlungsbewegung von Sahra Wagenknecht daran etwas ändern? Eine Analyse von Robert Misik

Voir plus


allnews_image

Das Innenministerium soll bei seiner Aufsicht über das Bamf versagt haben. Zu diesem Schluss kommt der Bundesrechnungshof in einem Bericht, der nun in Teilen öffentlich wurde. Die fehlende Kontrolle hatte Folgen.

Voir plus


allnews_image

Ein junger Afghane sticht am Hauptbahnhof von Amsterdam zwei US-Touristen nieder. Die Behörden gehen von einem terroristischen Anschlag aus. Auch die deutsche Polizei ermittelt in dem Fall.

Voir plus



allnews_image

Mindestens 8500 Menschen haben an Demonstrationen am Samstag in Chemnitz teilgenommen - begleitet von 1800 Polizisten. Zwar gab es neun Verletzte und mehrere Straftaten, die große Eskalation blieb aber aus. Es soll einen Angriff auf ein MDR-Te

Voir plus


allnews_image

Ein 19 Jahre alter Afghane verletzt am Hauptbahnhof in Amsterdam zwei Menschen mit einem Messer.

Voir plus


allnews_image

Chemnitz kommt nicht zur Ruhe. Eine Woche nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen haben Dutzende linke und rechte Gruppen zu Demonstrationen aufgerufen. Der AfD-Bundeskonvent in Dresden endet deshalb frühzeitig.

Voir plus


allnews_image

Michael Kretschmer spricht sich in Chemnitz mit Bürgern aus. Die stören sich an Medien und kriminellen Flüchtlingen – und kaum an rechten Ausschreitungen in ihrer Stadt.

Voir plus




allnews_image

Nach den Gewaltexzessen in Chemnitz sind Empörung und Betroffenheit groß. Die entscheidende Frage lautet nun: Wie können Rechtsextreme gestoppt werden? Aus der Politik kommen erste Antworten.

Voir plus


allnews_image

Lange hielt Google an seiner Social Media Plattform fest. Aber trotz zahlreicher Wiederbelebungsversuche konnte der Suchmaschinen-Gigant nie aufschließen zu Facebook, Twitter und Co. Jetzt scheint wenigstens Google Frankreich erkannt zuhaben, dass sämtlic

Voir plus


allnews_image

Für die einen sind sie absurder Unfug, für manche eine seltsame Faszination und für wieder andere schon fast eine Art Ersatzreligion: Verschwörungstheorien. Seit dem Ausbruch des Internetzeitalters erleben sie eine Revolution und sind essenzieller Bestand

Voir plus


allnews_image

L'entreprise de Google, DeepMind, spécialisée dans l'intelligence artificielle, a mis au point un logiciel capable de dépister plus de 50 maladies oculaires avec la même précision que des ophtalmologues aguerris.

Voir plus


allnews_image

Des chercheurs Finnois et Suédois ont voulu savoir s'il y avait un lien entre le bien-être mental d'une personne et le contenu de ses rêves. La réponse est " oui " !

Voir plus