change language     -        


Warum in Afrika eine riesige grüne Mauer entsteht

January 20, 2019, 10:18 pm

Type: Erde

       




news_image

Quelle Image:  Unbekannt

 

Vor zehn Jahren begann die Afrikanische Union einen 8.000 Kilometer langen Baumwall quer durch den Kontinent zu pflanzen. Das Projekt entwickelte sich anders, als zunächst gedacht.


In der Sahelzone, dem Gebiet südlich der Saharawüste, lebt ein Großteil der Menschen außerhalb der großen Städte von der Landwirtschaft, die Anbauflächen sind jedoch zu etwa 40 Prozent unbrauchbar, weil sie zu sehr beansprucht oder von der heißen Sonne verbrannt wurden.

Um der Wüste Einhalt zu gebieten, beschloss die Afrikanische Union 2007 ein Riesenprojekt: die Große Grüne Mauer der Sahara und Sahel Initiative(kurz GGWSSI), die die Gegend wieder begrünen sollte. Sie wollte einen rund 8.000 Kilometer langen und 15 Kilometer breiten Baumkorridor von der West- bis zur Ostküste Afrikas pflanzen. Am Ende sollte sich die grüne Mauer über elf Millionen Hektar ausdehnen und ein riesiger Wald vom Senegal bis Dschibuti entstehen. Das Leben von Millionen von Menschen sollte sich dadurch verbessern. Die Grüne Mauer sollte sowohl die natürlichen Ressourcen erhalten und Dürre verhindern, als auch das Einkommen der lokalen Bevölkerung verbessern. Als Vorbild diente die Grüne Mauer in China, das größte jemals unternommene Aufforstungsprojekt. Dort soll die Grüne Mauer als Schutz dienen und Wüstenstürme abhalten.

 

Der Verlauf des geplanten Baumwalls.

Der Verlauf des geplanten Baumwalls. © CC BY-SA 3.0





 

Ein durchgehender Grünstreifen ist nicht effizient

Bald musste die Afrikanische Union jedoch feststellen, dass ein Baumwall die fortschreitende Wüstenbildung nicht stoppen würde. Das Konzept, das auf den britischen Forstwissenschaftler Richard St. Barbe Baker zurückgeht, sollte das Farmland verbessern, indem die Bäume Nährstoffe an den Boden abgeben. 2012 stellen französische Wüstenexpert*innen vom Comité Scientifique Francais de la Désertification jedoch grobe Fehleinschätzungen des ursprünglichen Plans fest. Es sei falsch, die Wüste als Krankheit zu betrachten, die eingedämmt werden müsse.

[Außerdem auf ze.tt: Dieses Datenprojekt zeigt unseren Einfluss auf den Klimawandel]

Nicht der Sand sei schuld an der Wüstenbildung, es läge vielmehr am geringen Niederschlag, der hohen Bevölkerungsdichte und der unausgewogenen Landwirtschaft. In diesem trockenen Gebiet könnten auch Bäume nicht viel ändern, sie hätten nur eine Überlebenschance von 20 Prozent. Außerdem könne der Plan nur funktionieren, wenn er an die Begebenheiten vor Ort angepasst und die Bevölkerung stärker einbezogen würde.

 

„Die grüne Mauer hätte durch zahlreiche Gegenden führen sollen, in denen Landwirtschaft stark entwickelt und in vollem Gange ist“, erklärte Peter Fabricius, ein Analyst der südafrikanischen Denkfabrik Institute for Security Studies gegenüber Technology ReviewEin durchgehender Grünstreifen wäre also ökologisch und sozial ineffizient. Bestes Beispiel, wie es anders funktioniert: Ganz ohne die Initiative hatten Landwirt*innen in Niger über eine Zeit von 20 Jahren braches Land wiederhergestellt und dort Bäume kultiviert. Deren regenerativen Anbau hat die Grüne Mauer Initiative mittlerweile adaptiert.





Aus der Mauer wird ein Mosaik

Mit der Zeit hat sich die ursprüngliche Idee vom Baumwall gewandelt. Die Initiative unterstützt verstärkt dezentrale Projekte, die Mauer entwickelt sich zu einem Mosaik. Lokalen Gemeinden wird bei einem nachhaltigen Management und der Nutzung von Wäldern, Weideland und anderen natürlichen Ressourcen in Trockengebieten geholfen. Mittlerweile sind 21 afrikanische Staaten an der Initiative beteiligt. Klimaexpert*innen, wie etwa Hans-Josef Fell, sehen das Großprojekt als eine der wichtigsten globalen Aktivitäten zum Klimaschutz an. Es schaffe große Kohlenstoffsenken, zudem gäbe es den Menschen vor Ort wieder neue Lebensmöglichkeiten, erklärt er im Interview mit der Deutschen Welle.

Wie GGWSSI-Projektkoordinator Tangem Technology Review erklärt, sind mittlerweile 15 Prozent der ursprünglich geplanten Bäume gepflanzt, etwa im Senegal und in Burkina Faso. Die meisten davon seien vor allem einheimische Arten wie Akaziengewächse, die keine Bewässerung brauchen. Sie sind auch wirtschaftlich von Vorteil, denn das Gummi arabicum der Bäume kann für Lebensmittelzusatzstoffe und in Marmeladen verwendet werden. Einige Tierarten wie Antilopen und Hasen seien auch schon zurückgekehrt.

 

 


Quelle: ZeTT



news_image

Der Buddhismus kann Christen oder Muslimen schon etwas seltsam vorkommen. Denn in diesem Glauben gibt es kein Paradies und keinen allmächtigen Gott. Heute bekennen sich rund 360 Millionen Menschen zu der friedlichen Lehre, deren Geschichte 2500 Jahre zurü

Read more

news_image

Am 14. Juli berichteten wir bereits über die jüngsten Vorfälle im Golf von Oman bei denen mehrere Frachtschiffe angegriffen wurden und haben aufgezeigt mit welch Fadenscheinigen gründen offenbar auf einen weiteren Konflikt in der Nahost Region gewettert w

Read more

news_image

Die “göttliche Matrix” ist eine Art elektrisches Netzwerk oder vielmehr eine Art ‘Quantenmasche’, die unser gesamtes Universum verbindet und wiederum aus einem Netzwerk vieler dieser Filamente (Synapsen) besteht, die auch in unserem Gehirn vorhanden sind.

Read more

news_image

Der Krieg Maschine gegen Mensch ist bereits in vollem Gange und wird doch von den wenigsten wahrgenommen. Dabei spielt er sich vor unser aller Augen ab. Erfahren sie mehr...

Read more

news_image

Die Sicherheitslage in Deutschland ist derzeit mehr als bescheiden. Die Gefahr droht aus dem Antideutschen Lager, welches bereits im Bundestag Fuß gefasst hat.

Read more


allnews_image

Der Jupitermond Europa gilt schon lange als Favorit auf der suche nach ausserirdischem Leben. Erfahren sie mehr....

Voir plus


allnews_image

Wie Du Deine Zirbeldrüse wieder fit machst. Mit dem reinigen Deiner Zirbeldrüse öffnest Du ein Tor zu einem erweiterten Bewusstsein und einer neuen Wahrnehmung der Welt. Eine sehr kleine, Erbsen große Drüse in Form eines Pinienzapfens befindet sich in

Voir plus


allnews_image

Die Werte waren nach einem Besuch am Strand bereits so hoch, dass die US-Regierung nun die Risiken genauer untersucht.

Voir plus


allnews_image

Ist Fluorid giftig oder nicht giftig ? Erfahren sie hier mehr

Voir plus


allnews_image

Was sie über Co2 Wissen müssen Kohlenstoffdioxid, ein Gas was Buchstäblich die Welt bewegt !

Voir plus



allnews_image

Die Wüsten wachsen. Jedes Jahr werden weltweit Gebiete von mehr als der Fläche Griechenlands unfruchtbar. Besonders dramatisch ist die Lage in Afrika, weil hier der Verlust von landwirtschaftlich nutzbarem Land und wilder Natur einem besonders starken Bev

Voir plus


allnews_image

Ich sehe was, was du nicht siehst, Teil IV: Verschwörungstheorien, wonach AIDS als Biowaffe in US-Laboren entwickelt wurde, halten sich hartnäckig

Voir plus


allnews_image

Neuartige Behandlung gegen chronische Schmerzen, Entzündungen, Arthritis und Muskelkrämpfe wurde legalisiert. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Lesen Sie weiter ...

Voir plus


allnews_image

Ultraschall auf Wunsch wird in der Schwangerschaft wegen kindlicher Gesundheitsbelastung ab 2021 gesetzlich untersagt. Ohne medizinische Indikation darf dann kein Ultraschall mehr angewendet werden.

Voir plus


allnews_image

Eine Studie von hunderten Wissenschaftlern liefert erschreckende Erkenntnisse über die Zerstörung der Natur durch die Menschheit.

Voir plus


allnews_image

Das Schlimmste, was einem nach dem Studium widerfährt, ist nicht der Kredit, den man abbezahlt, oder die Trennung vom Langzeitfreund. Es ist die Diagnose 40 Jahre Erwerbsarbeit.

Voir plus


allnews_image

Weihrauch galt den Menschen schon immer als ein magischer Stoff: Im alten Indien vertrieb er vermeintlich Dämonen, im Mittelalter Hexen. Kaum ein religiöses Ritual in der Antike kam ohne eine Räucherung mit dem Harz des Olibaums aus. In der katholischen K

Voir plus


allnews_image

Wer in der Schule stört oder seine Hausaufgaben nicht macht muss mit Nachsitzen oder anderen Strafen rechnen. Nicht so an einer Grundschule in Baltimore (USA). Dort schicken die Lehrer die Kinder in einen Meditationsraum.

Voir plus




allnews_image

Une mise en parallèle très intéressante entre plantes et arithmétique : la suite arithmétique de Fibonacci, le nombre d'or et la beauté des spirales de la botanique... troublant !

Voir plus


allnews_image

Le réchauffement climatique pourrait faire disparaître les stratocumulus – ces nuages de basse altitude qui permettent, entre autres, de refroidir l’atmosphère. Les détails de l’étude sont publiés dans la revue Nature Geoscience.

Voir plus


allnews_image

Dans le cadre d'un long voyage spatial à destination de Mars, les algues pourraient permettre de nourrir les astronautes, de les protéger du rayonnement cosmique, et même les aider à respirer.

Voir plus


allnews_image

Wegen der umstrittenen Geschäfte der US-Tochter Monsanto ist der deutsche Pharma- und Chemieriese Bayer in Amerika mit Tausenden Klagen konfrontiert. Nun beginnt der zweite Prozess - für den Leverkusener Dax-Konzern steht viel auf dem Spiel.

Voir plus


allnews_image

Gerade erst hat die Anti-Missbrauchskonferenz im Vatikan ihre Pforten geschlossen, da verkündet die australische Justiz, dass einer der ranghöchsten vatikanischen Kardinäle wegen Missbrauchs verurteilt wurde. Der Schuldspruch gegen Kardinal Pell erging be

Voir plus