change language     -        


Ursula Haverbeck sitzt ab sofort im geschlossenen Vollzug

May 12, 2018, 9:19 am

Type: Menschen

       




news_image

Bielefeld/Vlotho. Die wegen Volksverhetzung verurteilte, 89-jährige Ursula Haverbeck wird ihre Haft ab sofort im geschlossenen Vollzug absitzen. Das teilte Kerstin Höltkemeyer-Schwick, Leiterin der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Senne, mit.

Die Justizanstalten hatten zu prüfen, ob die 89-Jährige die zweijährige Haftstrafe im offenen Vollzug verbringen kann. Dann hätte sie tagsüber z.B. zur Arbeit oder anderen Treffen gehen können. Im offenen Vollzug muss man seine Zelle erst zur abgesprochenen Zeit am Abend wieder aufsuchen.

"Die Überprüfungen im hiesigen Zugangsverfahren haben ergeben, dass ihre Eignung für den offenen Strafvollzug nicht gegeben ist", heißt es in einer Mitteilung von Höltkemeyer-Schwick.

Kontakte zur rechten Szene: Sie könnte den Ausgang zur Flucht nutzen

Kurz gesagt: Es besteht die Gefahr, dass die 89-Jährige die Ausgangsregelung zur Flucht missbrauchen könnte. Zudem sei davon auszugehen, dass sie weiterhin Straftaten im genannten Sinne begehen werde - es besteht also außerhalb der Anstalt auch eine Wiederholungsgefahr. Beides spricht gegen eine vertrauensvolle Ausgangsregelung aus dem Vollzug.





Deshalb wird Ursula Haverbeck ab sofort im geschlossenen Vollzug der benachbarten Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede sitzen, entschied die Anstaltsleitung der JVA Senne. Dort gibt es keine Ausgangsregelungen.

Wie Uwe Nelle-Cornelsen von der JVA Brackwede mitteilte, hatten vor allem die Umstände um ihren Haftantritt ihre Eignung für den offenen Vollzug sehr in Frage gestellt. Wie berichtet, war die notorische Holocaust-Leugnerin nicht zur Haft angetreten und hatte umgehend Kontakt zur rechten Szene gesucht.

Erst am Montag war sie dann ins Gefängnis gekommen, nachdem die Polizei die betagte Frau an ihrem Wohnort in Vlotho festnehmen konnte. Am Mittwoch wurde nun über ihre Eignung für den offenen Vollzug entscheiden, am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) wollen Angehörigen der rechten Szene vor den beiden Bielefelder Gefängnissen für Ursula Haverbeck demonstrieren. Eine Gegendemo findet parallel statt.


Quelle: NRW



news_image

Kokosöl, Avocadoöl, Arganöl – längst haben wir uns an die Wirkung der natürlichen Superöle gewöhnt, da scheint ein neues allen anderen die Show zu stehlen: Hanföl, das natürliche Beauty-Highlight für schöne, gesunde und straffe Haut.

Read more

news_image

Er könnte für die seltsamen Bahnen entlegener Himmelskörper unseres Sonnensystems verantwortlich sein, heißt es. Doch für die Existenz des sogenannten Planeten 9 fehlen bisher handfeste Beweise. Nun sagt ein Astronomenteam: Es muss diesen mysteriösen Auße

Read more

news_image

Hummeln sind die besseren Drohnen: Im Vergleich sind die Insekten schneller und sparsamer als Maschinen mit Propellern. Ein ganzer Schwarm von ihnen könnte Jobs in der Landwirtschaft bekommen.

Read more



allnews_image

Auf einer russischen Inselgruppe herrscht Eisbäralarm: Dutzende der Raubtiere sind in eine Siedlung eingedrungen. Experten machen den Klimawandel verantwortlich, der den Lebensraum der Tiere zerstört. Es gibt aber noch einen weiteren Grund.

Voir plus


allnews_image

In nur 15 Jahren dürften fliegende Autos in den Städten ein grosses Thema werden. Bereits jetzt kann man erste solche Gefährte kaufen.

Voir plus




allnews_image

Die Stellungnahmen beim Besuch des Papstes in den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigen: es geht hin in Richtung „einer Weltreligion“ für alle.

Voir plus


allnews_image

Dans toute la France, les manifestations des Gilets jaunes ont été émaillées de violences, notamment entre manifestants et policiers.

Voir plus


allnews_image

INCIDENTS L’incident a eu lieu alors que des manifestants étaient à proximité de l’Assemblée nationale…

Voir plus


allnews_image

Deux personnes, dont un enfant, sont mortes et quatre autres ont été légèrement blessées après une explosion suivie d'un incendie à Lyon.

Voir plus


allnews_image

Une étude internationale montre que les taxes sur les émissions de carbone pourraient être acceptées par le public si les recettes étaient reversées aux citoyens.

Voir plus