change language     -        


So hat Daniel 848 Tage Folter in Ecuador überlebt

December 14, 2019, 5:41 pm

Type: Rechte





news_image

"Die schlugen mir das Gesicht kaputt und verbrannten mich mit einem glühenden Eisen. Ich glaube, ich habe nur überlebt, weil ich Ungerechtigkeit so hasse."


 

TIBI IM ECUADORIANISCHEN GEFÄNGNIS | ALLE FOTOS: BEREITGESTELLT VON MAREUIL EDITION

Daniel David Tibi kann den Dreck, die Leichen, die Schlägereien und die Folter nicht vergessen. Dabei ist der Franzose seit über 20 Jahren wieder in Freiheit. Der Edelsteinhändler war in Ecuador unterwegs, als ihm die Behörden fälschlicherweise Drogenschmuggel vorwarfen. Sie steckten ihn im September 1995 ins Litoral Penite, eines der brutalsten Gefängnisse des Landes. Fast drei Jahre lang blieb Tibi dort, ohne Gerichtsverfahren und ohne Anwalt. Während der Haft hatte er nur zwei Ziele, wie er heute erzählt: überleben und seine Unschuld beweisen – trotz Korruption und Gewalt.

Beides ist ihm gelungen. Vergangenes Jahr reiste Tibi zurück nach Ecuador, um die dortige Regierung zu verklagen. Der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte hatte schon zu seinen Gunsten entschieden: Ecuador hat demnach die Menschenrechte von Tibi und dessen Familie verletzt, weil Tibi ohne Haftbefehl festgehalten und gefoltert worden war – mit Prügel, Waterboarding und Verbrennungen durch Zigaretten. In dieser Zeit hat Tibi auch noch die Geburt seiner Tochter verpasst.

Heute wirkt Tibis gezeichnet von dem, was er in Ecuador durchlebt hat. Über die schlimmste Zeit seines Lebens hat er nun ein Buch geschrieben: Dans L’enfer d’une Prison Équatorienne, In der Hölle eines ecuadorianischen Gefängnisses. Wir haben mit ihm über die Haft und seinen Kampf ums Überleben gesprochen.

VICE: Wie lässt sich ein Ort voll von Gewalt und Korruption überleben?
Daniel David Tibi: Ich glaube, ich habe nur überlebt, weil ich Ungerechtigkeit so hasse. Dieser Hass hat mich immer neu angetrieben. Außerdem wusste ich, dass ich bald Vater werden würde. Ich schwor mir, da rauszukommen, um diese Rolle erfüllen zu können. So bin ich nicht verrückt geworden.


  RaZa.red
 

Entdecke alle Videos des Rap Newcomer RaZa


  Mehr Videos


Um in einem solchen Gefängnis zu überleben, musst du dich komplett anders verhalten und die Dinge anders betrachten. Dort triffst du auf Menschen, denen das Leben nichts wert ist. Dementsprechend musst du dich anpassen. Wenn dich jemand provoziert, musst du wortwörtlich kämpfen – vor allem, wenn du aus einem anderen Land kommst. Die Lebenserwartung von ecuadorianischen Häftlingen ist gering, die von Ausländern noch geringer.

Hast du je daran gedacht, einfach aufzugeben?
Ich habe wirklich mehrmals meinen Kampfeswillen verloren, weil ich körperlich nicht mehr konnte. Ich nahm extrem ab und war mir häufig sicher, komplett am Ende zu sein. Ich konnte mich zu keinem Zeitpunkt sicher fühlen. Die schlugen mir das Gesicht kaputt und verbrannten mich mit einem glühenden Eisen. Mein absoluter Tiefpunkt kam aber, als meine Freundin mit den Kindern zurück nach Frankreich ging. Da fühlte ich mich so einsam wie noch nie zuvor.

Der unschuldige Häftling Daniel David Tibi bereitet sich eine Morphiumspritze vor





TIBI BEREITET SICH EINE MORPHIUMSPRITZE VOR

Wie sah dein Alltag im Gefängnis aus?
Ich habe immer versucht, mich irgendwie zu beschäftigen. Ich habe mit Holz gearbeitet, gezeichnet, alle möglichen Dinge repariert und eine Gitarre gebaut. Dann habe ich mich eingehend mit den ecuadorianischen Strafgesetzen beschäftigt, vor allem mit denen zum Thema Drogen. So konnte ich meinen Fall voranbringen und bei den höheren Gerichten Berufung einlegen.

Weil ich den Richter konfrontierte, der mich ins Gefängnis gebracht hatte, erarbeitete ich mir Stück für Stück den Respekt der anderen Insassen – und ein bisschen Sicherheit. Ich erklärte ihnen, dass ich natürlich vorrangig für meine Freiheit kämpfte, aber auch gegen die Umstände bei uns hinter Gittern. Wir machten ja alle den gleichen Albtraum durch. Ich bekam dann Hilfe von den Familien der anderen Häftlinge. Und bald auch von den Häftlingen selbst.

Du hast dich von deiner Zelle aus mit dem Richter angelegt?
Vielen ecuadorianischen Journalisten wurde klar, dass mein Kampf mit dem Richter viel hergibt. Also fingen sie an, darüber zu berichten. Ich konnte dem Richter vor allem seine vielen Widersprüche und Lügen vorwerfen. Er konnte mir hingegen nichts anlasten. Dann schrieb der französische Journalist Alain Abellard über mich und verurteilte das ecuadorianische Rechtssystem, in dem man einen Franzosen anscheinend ohne Beweise und Anklage festhalten konnte. Schließlich schalteten sich die französischen Diplomaten mit ein: Sie brachen zum Beispiel jegliche diplomatische Beziehungen zu Ecuador ab, bis ich wieder in Freiheit war.

Der unschuldige Häftling Daniel David Tibi und seine Tochter während eines Gefängnisbesuchs

TIBI MIT SEINER TOCHTER WÄHREND EINES GEFÄNGNISBESUCHS

Wie lief der Tag deiner Freilassung ab?
Das weiß ich noch ganz genau. Eines Tages besuchte mich der Generalkonsul von Frankreich und sagte, ich solle meine Koffer packen, wir würden sofort aufbrechen. Ich glaube ihm erst mal nicht – und hatte zudem Angst davor, zu gehen. Ich hatte mich irgendwie an die schlimme Atmosphäre im Gefängnis gewöhnt. Ich dachte mir: "OK, ich komme hier raus. Aber was mache ich dann draußen?" Meine Familie war längst weg. Und ich musste neu lernen, mein Leben nach den normalen Regeln der Gesellschaft zu leben.

Kannst du diesen Lernprozess beschreiben?
Ich musste mich komplett neu aufbauen, vor allem körperlich. Man hatte mir im Gefängnis mit einem Baseballschläger ins Gesicht geschlagen. Mein halbes Gesicht war zertrümmert, ein Auge kaputt. Meine Zähne waren ausgeschlagen, irgendjemand hatte mich mit einem glühenden Eisen verbrannt. Ich hatte Löcher in meiner Bauchdecke. Zudem litt ich unter neurologischen Problemen, die erst nach einer Weile wieder weggingen. Nach meiner körperlichen Genesung musste ich aber auch meinem Leben wieder einen Sinn geben. So landete ich wieder bei meinem ursprünglichen Beruf, dem Edelsteinhandel.

Die Smaragde, die der Edelsteinhändler Daniel David Tibi nach seiner Haft nicht mehr zurückbekam

DIESE SMARAGDE HAT TIBIS NACH SEINER HAFT NIE ZURÜCKERHALTEN





Du hast nicht nur Zivilklage gegen Ecuador eingereicht, sondern auch die ecuadorianische Regierung vor den Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte gebracht. Warum?
Auf diese Weise konnte ich das Gefängnis auf dem ehrlichen Weg, sozusagen durch die Vordertür, verlassen. Auch wenn das nicht einfach ist. Vergangenen Sommer kehrte ich für den Beginn des Prozesses nach Ecuador zurück, und es kamen direkt wieder diese negativen Gefühle hoch. Diese Horrorzeiten erneut zu durchleben und die Leute von damals wieder treffen zu müssen, das ist schon eine sehr emotionale Erfahrung. Außerdem habe ich mir während der Prozessanfänge einige Feinde gemacht. Deswegen konnte ich nur als Teil eines Zeugenschutzprogramms nach Ecuador zurückkehren.

Du bist frei, wieso kämpfst du weiter gegen das Rechtssystem eines anderen Landes?
Als ich aus dem Gefängnis freikam, versprach ich den anderen Häftlingen, ihnen so schnell wie möglich zu helfen. Ich habe nichts gegen Ecuador, ich kämpfe nur für die Menschenrechte.


Quelle: VICE


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Nur ein Glas Wein? Ein Stückchen Schokolade? Gerne beschummeln wir uns selbst, wenn es darum geht, was wir wirklich essen und trinken. Ein neuer Sensor macht Schluss damit und könnte künftig all unsere Nahrung tracken.

Read more

news_image

Kaum Schnee, kaum Frost, kaum Frösteln: Der Winter in Europa ist bislang viel zu warm. Es ändert sich wohl auch nicht mehr. Was richtet die Wärme in der Natur an?

Read more

news_image

Amazon-Gründer Jeff Bezos will US-Präsident Donald Trump vor Gericht sehen - wegen eines verweigerten Milliardenauftrags. Tatsächlich geht es um viel mehr: Wer hat das größere Ego?

Read more

news_image

Ex-Verteidigungsministerin von der Leyen sagt im Bundeswehr-Untersuchungsausschuss aus. Die Rekonstruktion eines unglaublichen Falls.

Read more

news_image

Im „Focus“ warnt der Kinder- und Jugendpsychologe Michael Winterhoff vor den Folgen einer fehlgeleiteten und ideologischen Bildungspolitik. Die von der OECD erzwungene Konzeption des „offenen und freien Lernens“ hat sich für Kinder als Sackgasse erwiesen.

Read more


allnews_image

Die von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt eingeführte Gebührenordnung der Bundespolizei wird jetzt umgesetzt. Demonstrieren und ziviler Ungehorsam könnten nun teuer werden

Voir plus


allnews_image

Wenn der Stichtag überschritten ist, und das Baby nicht zur Welt kommen will, dann greifen viele Ärzte zu einer Tablette. Cytotec heißt die Pille, die in Deutschland für die Geburtshilfe nicht zugelassen ist. Die starke Nebenwirkungen hat und zu schweren

Voir plus


allnews_image

In Indien ermittelt das oberste Gericht gegen Bill Gates: Die Gates-Stiftung finanziert Versuchsreihen mit HPV-Impfstoffen die offiziellen Angaben zufolge bereits dutzenden Menschen das Leben kostete. Die Versuche wurden vor allem bei Mädchen aus besonder

Voir plus


allnews_image

Wegen der vielen Unbekannten rund um das Coronavirus haben Verschwörungstheorien rund um die Lungenerkrankung Hochkunjunktur. Sogar Bill Gates soll profitieren.

Voir plus


allnews_image

Im Streit um mögliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter zwischen Bayer und Tausenden US-Klägern mehren sich die Anzeichen für einen möglichen Vergleich. Richter Vince Chhabria habe auf Anfrage des Mediators Ken Feinberg alle Fristen im Mass

Voir plus


allnews_image

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Stress die Haare tatsächlich ergrauen lässt.

Voir plus



allnews_image

Im Orbit des gigantischen Schwarzen Lochs im Mittelpunkt unserer Galaxie sind Forscher auf vier ungewöhnliche Gebilde gestoßen. Sie haben auch schon eine Vermutung, was dahinterstecken könnte.

Voir plus


allnews_image

Gerald Hüther erklärt, wie wir Kindern unbewusst die Freude am Lernen nehmen und damit ihr Potenzial vernichten

Voir plus


allnews_image

Personalausweise in der EU sollen sicherer werden. Deshalb werden bald auch Fingerabdrücke darauf gespeichert. Datenschützer schlagen Alarm.

Voir plus


allnews_image

Im Kampf gegen die grassierenden Lungenkrankheit in China schottet das Land mehrere Großstädte ab. Derweil ist das Virus auch in Frankreich aufgetaucht.

Voir plus


allnews_image

Das Impeachment-Verfahren gegen den US-Präsidenten im Senat rückt näher. Für Oppositionsführerin Nancy Pelosi ist die Beweislage klar. Doch Donald Trump zeigt sich demonstrativ gelassen.

Voir plus


allnews_image

Wütende Imker kippen Julia Klöckner mit Glyphosat verpesteten Honig vors Agrarministerium!

Voir plus


allnews_image

In diesem Jahr werden erneut die Weichen für das E-Rezept gestellt. Eine Vielzahl von Pilotprojekten mit unterschiedlichen Ansätzen und Konzeptionen soll Klarheit über die praktische Ausgestaltung der Anwendung bringen.

Voir plus


allnews_image

Ist dir das jemals passiert, dass du mit einer Person warst und eine schlechte Stimmung gespürt hast, als ob die Person dir Energie stehlen würde?

Voir plus


allnews_image

Seit Jahren grübeln Experten über rätselhafte Signale aus dem ewigen Eis - steckt dahinter ein bisher unbekanntes Elementarteilchen? Oder doch eher das Erdmagnetfeld?

Voir plus


allnews_image

Nach einer emotionalen Debatte haben die Abgeordneten eine Widerspruchslösung für Organspenden von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) abgelehnt. Dafür soll die bestehende Regelung zur Organspende nun moderat erweitert werden.

Voir plus


allnews_image

Ein neuer Planet, der der Größe der Erde entspricht und als potenziell bewohnbar gilt: Diese unglaubliche Entdeckung machte nun ein Forschungssatellit der NASA.

Voir plus


allnews_image

In Deutschland gibt es aktuell noch 135 Pensionskassen mit rund 170 Milliarden Euro Kapitalanlagen. Hohe Renditen verdienen die Einrichtungen, die Arbeitgeber zur Altersvorsorge ihrer Beschäftigten gegründet haben, in der anhaltenden Niedrigzinsphase mit

Voir plus


allnews_image

Timeboxing: Mit dieser simplen Zeitmanagement-Methode strukturieren viele High-Performer ihren Tag. Wie auch Sie die Methode nutzen können, um Aufgaben effizient abzuarbeiten.

Voir plus


allnews_image

2020 wird zum Schicksals­jahr. Entweder setzt sich die chinesische Tech-Diktatur, Donald Trumps Tech-Nationalismus oder die europäische Tech-Demokratie durch.

Voir plus




allnews_image

Bis 2030 soll im gesamten Land das Bargeld abgeschafft werden. Jede Transaktion soll nur noch digital getätigt werden. Den meisten Bürgern gefällt der Gedanke, doch bringt dies, neben augenscheinlichen Vorteilen, auch neue Gefahren mit sich. Cyberkriminel

Voir plus


allnews_image

Seinab Soleimani will den Märtyrertod ihres Vaters rächen.

Voir plus


allnews_image

So manches Essen halten wir für gesund, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Und vieles ist einfach zu lecker, um darauf zu verzichten. Bei diesen zehn Lebensmitteln wäre das aber besser.

Voir plus


allnews_image

Science-Fiction oder physikalische Realität?

Voir plus


allnews_image

Nachdem in Krefeld offenbar Stadtfüchse einzelne Zootiere erbeutet haben, will der Zoo nun Jagd auf Füchse machen: Mittels Fallen sollen sie gefangen und schließlich getötet werden. Das Aktionsbündnis Fuchs kritisiert diese ebenso sinnlose wie grausame Ma

Voir plus