change language     -        


See Genezareth voll bis zum Rand

13 May 2020, 01:17

Erde





news_image

Quelle Image: https://www.fotocommunity.de/photo/see-genezareth-burkhard-bartel/40905269

 

Jahrelang hat der Tiefstand des Sees Genezareth Sorgen bereitet – doch nach starken Regenfällen in den letzten Monaten ist das Wasserreservoir im Norden Israels nun fast voll. Steigt der Pegel noch um zehn Zentimeter, wird das erste Mal seit 25 Jahren sogar der Degania-Damm am Südende des Sees geöffnet. Mit eigenen Augen sehen konnten die Wasserfülle zuletzt aber nur die wenigsten.


 

208,8 Meter unter dem Meeresspiegel: An der Adria hätte man in solchen „Höhen“ definitiv schon mehr als nur nasse Füße. Am See Genezareth markiert die Marke den Punkt, wo man ebensolche am Ufer bekommt. Bei diesem Pegelstand erreicht der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde seine maximale Kapazität – das Wasser beginnt großflächig über die Ufer zu treten. Das letzte Mal war das Anfang der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts der Fall. Nun fehlt nicht mehr viel dazu. Es sei ein Pegel von 208,9 Metern unter dem Meeresspiegel gemessen worden, teilte die israelische Wasserbehörde am Freitag mit.

Bereits jetzt standen an manchen Uferbereichen Wiesen und Bäume unter Wasser. Seit Wochen war der Wasserstand in dem See, der zugleich eine der wichtigsten Wasserquellen Israels darstellt, gestiegen. Dafür sorgten ungewöhnlich starke Regenfällen, die in den vergangenen Monaten über dem Land niedergingen. Dazu kam zuletzt Schmelzwasser, das von den besetzten Golanhöhen talwärts floss.

 

Bäume stehen im See Genzareth unter Wasser
AP/Ariel Schalit
In den vergangenen Jahren zog sich der See zunehmend zurück. Jetzt ist er wieder in vollem Umfang da.

 

Spekulationen über Dammöffnung

In israelischen Medien war seit Beginn des Frühjahrs spekuliert worden, ob der Degania-Damm am Südende des Sees geöffnet werden müsse. Das letzte Mal war das 1995 der Fall. Davon profitieren könnte vor allem die Fauna und Flora im und um den Jordan. Wenngleich es Befürchtungen gibt, dass der Fluss solche Wassermengen gar nicht mehr fassen kann.

Der Grenzfluss, der vom Norden Israels bis zum Toten Meer fließt, führt zunehmend weniger Wasser. Sowohl Israel als auch das benachbarte Jordanien entnehmen viel Wasser. In den vergangenen Jahren floss nur noch ein Bruchteil der ursprünglichen Menge in das Tote Meer. Das wiederum ließ den Salzwassersee in der Wüste Jahr für Jahr weiter schrumpfen.





Rote und schwarze Linie

Aber auch der See Genezareth hatte in den vergangenen Jahren mit Niedrigwasser zu kämpfen. 2017 war der Wasserstand nach jahrelanger Dürre auf ein Rekordtief gesunken. 214 Meter unter dem Meeresspiegel zeigte der Pegelstand damals an. Als eine Maßnahme gegen die Austrocknung des Sees beschloss Israel im Jahr darauf, entsalztes Meerwasser einzuleiten.

Ein niedriger Wasserstand stellt beim See Genazereth ein noch größeres Problem dar als bei vielen anderen Süßwassergewässern. Der See wird aus unterirdischen Quellen auch mit Salzwasser gespeist. Ist der See gut genug gefüllt, verhindert der Wasserdruck, dass über diesen Weg zu viel Salzwasser nachfließt. Sinkt der Wasserspiegel aber zu weit, fällt der Gegendruck zunehmend weg. Dem See würde dann die komplette Versalzung drohen.

Erreicht der Pegel deshalb die rote Linie von 213 Metern unter dem Meeresspiegel, wird die Wasserentnahme stark reduziert. Noch einmal 1,87 Meter darunter liegt die schwarze Linie – der tiefste gemessene Wasserstand. 1926 sank der Pegel das letzte Mal so tief. Laut der israelischen Wasserbehörde ist das die Grenze, unter die der Wasserstand auf keinen Fall sinken darf.

 

Voller See – leere Ufer

Zurzeit ist das Binnengewässer von solchen Werten freilich weit entfernt. Das zeigen auch zahlreiche Bilder, auf denen etwa von Wasser umspülte Palmen zu sehen sind. „Die Strände sind jetzt wieder da, wo sie sein sollen“, sagte Idan Greenbaum, Vorsitzender des Regionalrats des nördlichen Jordantals, bereits im April gegenüber der israelischen Tageszeitung „Haaretz“. „Alles sieht ordentlich und geordnet aus“, so Greenbaum.

 

Ein Paar sitzt am Ufer des See Genzareth
APA/AFP/Menahem Kahana
Die Coronavirus-Krise sorgte auch am See Genezareth für mehr Privatsphäre als üblich




Mit eigenen Augen konnten sich davon bisher aber nur die wenigsten überzeugen. Noch gelten in Israel im Zuge der Coronavirus-Krise strenge Ausgangsbeschränkungen, die nur langsam gelockert werden. Normalerweise ist der See Genezareth für Israelis ein beliebtes Ausflugsziel. Das Gewässer, das in der biblischen Überlieferung eine zentrale Rolle spielt, zieht jedes Jahr auch zahlreiche ausländische Touristinnen und Touristen an. In den vergangenen Wochen gehörte der See hingegen weitgehend den Einheimischen – und den Tieren und Pflanzen, die dieses Jahr nicht nur einen ungewöhnlich wasserreichen, sondern auch ruhigen Frühling erlebten.


Quelle: orf


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

"Wir aber haben mit dem neuen Hype um die Klasse massive Probleme." Zur Kritik der "neuen Klassenpolitik"

Read more

news_image

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat einen Tweet des US-Präsidenten Trump mit einem selbstgestrickten Faktencheck versehen und sich damit mit seinem mächtigsten und wohl auch bekanntesten Nutzer angelegt. Dies konnte der selbsternannte „Führer der freien

Read more

news_image

Neu Delhi - Mitten in der Corona-Krise plagt Indien die schlimmste Heuschreckenplage seit knapp drei Jahrzehnten.

Read more

news_image

US-Präsident Trump bricht alle Beziehungen zur Weltgesundheitsorganisation ab.

Read more


allnews_image

Das beliebte Urlaubsland der Deutschen und die menschenunwürdigen politischen Verhältnisse. Kommentar

Voir plus


allnews_image

Schnell über die Grenze kommen Urlauber in die Niederlande, denn trotz der Corona-Pandemie gab es für Deutsche nie ein Einreiseverbot. Beim nächsten Holland-Trip müssen sich Touristen aber an einige Regeln halten.

Voir plus


allnews_image

Erinnern Sie sich noch an den Skandal um Stefan Kohn? Das war der Mann aus dem Bundesinnenministerium, der seinen Posten verloren hat, weil er eine Denkschrift zu den Corona-Maßnahmen der Regierung geschrieben hat und darin die Maßnahmen der Regierung deu

Voir plus


allnews_image

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Tests mit dem Malaria-Medikament Hydroxychloroquin zur Bekämpfung von Covid-19 ausgesetzt. Grund sind Sicherheitsbedenken gegen das Mittel.

Voir plus


allnews_image

Zum ersten Mal überhaupt soll ein privates Raumfahrtunternehmen zwei Nasa-Astronauten auf die ISS bringen. Wir verraten euch, wie ihr den historischen Raketenstart live im Stream verfolgen könnt.

Voir plus


allnews_image

So etwas gab es noch nie: Biologieforschern gelingt es, sehr spezielle Lebewesen zu erschaffen, die zur Hälfte Schweine und zur Hälfte Affen sind. Dies wirft natürlich ethische Fragen auf, könnte uns aber auch dabei helfen, dem Mangel an Spenderorganen en

Voir plus



allnews_image

Nach Ramelows Lockerungskurs in Thüringen: Kritik aus allen Richtungen. Nachbar Bayern denkt an gar Abschottungsmaßnahmen.

Voir plus


allnews_image

Wie kommt es, dass ausgerechnet die Bevölkerungsgruppe, die am wenigsten gefährdet ist, schwer an Covid-19 zu erkranken, und ein Sterberisiko von null Prozent hat, am meisten unter den Corona-Maßnahmen leiden muss? Und dass eine Rückkehr zur Normalität, d

Voir plus


allnews_image

Eltern müssen täglich eine Gesundheitsbestätigung ausfüllen, wenn ihr Kind eine Grundschule oder Förderschule (Primarbereich) besucht. Die wichtigsten Fragen dazu gibt es im Blog.

Voir plus


allnews_image

Plötzliche Wende bei Corona-Maßnahmen: Mit Thüringen will das erste Bundesland die Maßnahmen beenden - das neue Alarmsystem soll schon ab Juni gelten. Nun haben sich andere Bundesländer zu dem Vorstoß geäußert.

Voir plus


allnews_image

In einem Schreiben des Staatsministeriums für Kultus des Freistaats Sachsen wird Eltern in letzter Konsequenz mit Kindesentzug gedroht, wenn sie ihren Kindern nicht eine tägliche Gesundheitsbestätigung in die Schule mitgeben sollten. Das Schreiben sei täg

Voir plus


allnews_image

Eine Grundschullehrerin rüttelt derzeit Eltern und Lehrer wach. "Nina" macht auf die derzeitigen Missstände in ihrer Schulen aufmerksam. Seit einigen Jahren sei sie als Grundschullehrerin tätig. Nun unterrichte sie kleine Gruppen im Präsenzunterricht. Ihr

Voir plus


allnews_image

Immer mehr Satelliten und Megakonstellationen wie das Starlink-Projekt von SpaceX-Chef Elon Musk umkreisen die Erde: Das kann verheerende Folgen haben, glauben Experten. Dabei gibt es längst Lösungsansätze.

Voir plus


allnews_image

Die Bundesregierung verhindert nicht, dass europäische Unternehmen bienengiftige und EU-weit nicht zugelassene Pestizidwirkstoffe nach Brasilien exportieren und dort vertreiben. Das zeigt eine Untersuchung von Greenpeace anlässlich des heutigen Tages der

Voir plus


allnews_image

Sachsen. Neu: Eltern von Grundschülern entscheiden, ob Kinder Zuhause lernen oder in der Schule

Voir plus


allnews_image

Pontus Jansson baut Steinmännchen wie kaum ein anderer. Der Schwede dokumentiert sein besonderes Talent in den Sozialen Medien. Ihm zuzusehen ist faszinierend – und beruhigend.

Voir plus


allnews_image

Die „Eisheiligen“ sind vorbei. Der Bibber-Mai ein Ende. Jetzt nimmt ein ganz anderes Wetterphänomen Kurs auf Europa. Und das Wetter in Deutschland dreht nach dem Wochenende richtig auf.

Voir plus


allnews_image

Die Verbraucher-Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr bereitet derzeit im Fall Harbarth eine Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) vor. Das Bundesverfassungsgericht hatte am 18. März 2020 (Az:. 2

Voir plus


allnews_image

Eine möglichst lang hinausgezögerte Schließung des Hauptwerks, "Faschismus"-Pöbeleien via Twitter, und ein ziemlich öffentliches Tauziehen um Aufsperren seiner kalifornischen Autofabrik entgegen behördlicher Anordnung in der Coronakrise: In den letzten Wo

Voir plus


allnews_image

Ein interdisziplinäres Forscherteam der Universität Frankfurt hat den Einfluss des Coronavirus auf menschliche Zellen untersucht. Das Team hat herausgefunden, dass es möglich ist, das Virus durch die Hemmung der Proteinproduktion zu stoppen. Auf der Gru

Voir plus




allnews_image

Münster - In Deutschland kommen Kinder in der Regel mit sechs Jahren in die Schule. Nur in Ausnahmefällen können Eltern beantragen, dass die Einschulung ihres Kindes um ein Jahr nach hinten verschoben wird. Da viele Kinder aber wegen der wochenlangen Kit

Voir plus


allnews_image

Der Chef des französischen Pharmakonzerns Sanofi will einen Impfstoff zuerst den USA zur Verfügung stellen. Nun interveniert Emmanuel Macron.

Voir plus


allnews_image

Es gibt ein soziales Netzwerk mit dem Namen Grimassenheft. Farblich ist es eher in Blautönen gehalten, um seiner Emotion über einen Beitrag Ausdruck zu verleihen, benutzt man Daumen, die man gen Himmel zeigen lassen kann. Das Grimassenheft wurde von einem

Voir plus


allnews_image

Tabakfirmen fahren Extra-Schichten. Dabei zeigen Raucher öfter einen schweren Krankheitsverlauf. Werbung für risikoärmere Alternativen verschieben die Unternehmen kurzerhand.

Voir plus


allnews_image

Die Lungenkrankheit „Covid-19“ breitet sich rasant über den Globus aus. Mehr als vier Millionen Infektionen mit dem Coronavirus sind weltweit mittlerweile bestätigt. Mehr als 290.000 Menschen sind bereits gestorben. Die Entwicklungen im Newsblog.

Voir plus