change language     -        


Mir doch egal, wie viel du verdienst

January 13, 2019, 9:56 am

Type: Rechte

       




news_image

Demonstration für geschlechtergerechte Bezahlung (Archivbild)

Gleicher Lohn für vergleichbare Arbeit, für Männer und Frauen - das war das Ziel des Entgelttransparenzgesetzes, das vor einem Jahr in Kraft trat. Die Idee dahinter: Wer das Gehalt seiner Kollegen kennt, kann selbst besser verhandeln und eine gerechtere Bezahlung verlangen.





 

Doch in den meisten Betrieben ist das neue Instrument wirkungslos verpufft. In nicht einmal jeder zehnten Firma haben Mitarbeiter Auskunft über die Gehaltsstruktur verlangt - und da, wo sie es taten, gab es diese Anfragen oft nur vereinzelt. Das zeigte die bisher unveröffentlichte "Randstad ifo Personalleiterbefragung", die dem SPIEGEL vorliegt.

Danach antwortete keiner der Befragten, dass er "häufig" mit Anfragen nach dem neuen Gesetz zu tun habe. In 91 Prozent der Firmen hatte kein einziger Mitarbeiter angefragt.

Wurden bei Ihnen schon Auskünfte zum Gehalt verlangt?

 

"Eine Wirkung des Entgelttransparenzgesetzes ist bislang weitestgehend ausgeblieben", schreiben die Autoren der Studie. Das Ziel, durch mehr Bezahlungsgerechtigkeit den Gender Pay Gap, also die Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern bei gleichen Tätigkeiten, zu schließen, wurde demnach verfehlt.

Dennoch gibt es aus Sicht der Studie bemerkenswerte Entwicklungen: Obwohl das Entgelttransparenzgesetz nur für größere Betriebe ab 200 Mitarbeitern verpflichtend ist, hat es auch zu Gehaltsanfragen in kleineren Unternehmen geführt - und dort sogar etwas häufiger für Angleichungen bei der Bezahlung gesorgt als in den größeren Betrieben.

Wurden bei Ihnen nach solchen Auskünften die Gehälter angepasst?

Insgesamt aber bleibt der Anteil der Anpassungen verschwindend gering: Nur jede siebte Anfrage führte dazu, dass die Bezahlung angepasst wurde. "Interessanterweise scheint dies überwiegend auf freiwilliger Basis zu geschehen", heißt es in der Untersuchung: Denn es sind vor allem kleinere und mittlere Betriebe, die reagieren - obwohl die gar nicht unter das Gesetz fallen.

Im Gegenzug bedeutet das: Bei Großunternehmen zogen Gehaltsauskünfte in der Regel keine Anpassungen nach sich. Die Autoren der Studie erklären das auch mit festen Gehaltsschemata für Mitarbeitergruppen in diesen Betrieben, "während in kleinen Unternehmen Löhne öfter individuell ausgehandelt werden".

Das Entgelttransparenzgesetz (ETG)

Seit wann gilt das ETG?

Das Gesetz trat am 6. Januar 2018 in Kraft. Es soll Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern für die gleiche Tätigkeit reduzieren, indem auf Anfrage von Betroffenen betriebliche Gehaltsstrukturen offengelegt werden.

Was besagt das Gesetz genau?

Weitere wichtige Ergebnisse der Umfrage:




 
  • Es gibt starke Branchenunterschiede: Im Handel wurde das Entgelttransparenzgesetz am seltensten genutzt, nur acht Prozent der Personalleiter berichten von Anfragen. In der Industrie (zehn Prozent), in Dienstleistungsunternehmen (elf Prozent) und im verarbeitenden Gewerbe (elf Prozent) lag der Anteil etwas höher.
  • Am häufigsten gab es Gehaltsanpassungen im Dienstleistungsbereich: Jedes fünfte Unternehmen berichtet hier von Veränderungen (20 Prozent).
  • Die Betriebsgröße spielt beim tatsächlichen Gender Pay Gap eine wichtige Rolle: "Lohnunterschiede sind in kleinen Unternehmen am häufigsten und nehmen mit steigender Mitarbeiterzahl ab", heißt es in der Umfrage.

Details zur Randstad ifo Personalleiterbefragung

Welche Daten liegen der Umfrage zugrunde?

Quartalsweise werden bis zu 1000 deutsche Personalleiter zur aktuellen Praxis und zu Entwicklungen in ihrem Unternehmen befragt. Die Daten für diese Studie wurden im November und Dezember 2018 erhoben.

Welche Betriebe sind in der Umfrage vertreten?

Sind die Ergebnisse repräsentativ?

Von wem stammt die Umfrage?

Trotz der mangelnden Effizienz bescheinigen die befragten Personalleiter dem Gesetz, dass es zu mehr Diskussionen und zum Nachdenken über Unterschiede in der Bezahlung geführt habe. Vereinzelt sind Unternehmen sogar dazu übergegangen, bei Neueinstellungen gezielt auf Gehaltsunterschiede zu achten - auch wenn sie längst nicht in allen Fällen ausgeglichen werden.


Quelle: spiegel.de



allnews_image

Wegen der umstrittenen Geschäfte der US-Tochter Monsanto ist der deutsche Pharma- und Chemieriese Bayer in Amerika mit Tausenden Klagen konfrontiert. Nun beginnt der zweite Prozess - für den Leverkusener Dax-Konzern steht viel auf dem Spiel.

Voir plus


allnews_image

Gerade erst hat die Anti-Missbrauchskonferenz im Vatikan ihre Pforten geschlossen, da verkündet die australische Justiz, dass einer der ranghöchsten vatikanischen Kardinäle wegen Missbrauchs verurteilt wurde. Der Schuldspruch gegen Kardinal Pell erging be

Voir plus


allnews_image

US-Präsident Donald Trump versucht, die nationale Wirtschaft mittels Strafzöllen zu schützen, und hat dabei vor allem China im Blick. Die Ergebnisse sind widersprüchlich. Eine vorläufige Bilanz des Handelskrieges

Voir plus



allnews_image

Klammheimlich, ohne große Fanfare, hat das US-amerikanische Vaccine Injury Compensations Program (VICP) eingeräumt, dass Impfstoffe Autismus verursachen.

Voir plus


allnews_image

Wissenschaftler fanden den Wal mehrere Kilometer entfernt von der Küste.

Voir plus


allnews_image

Tumulte im Gericht, Entsetzensschreie, rausgeschleifte Zuhörer: Die junge Hambach-Aktivistin Eule wird zu neun Monaten Jugendhaft verurteilt.

Voir plus


allnews_image

Schwermetalle und Toxine nehmen wir jeden Tag über die Nahrung, durch die Luft und durch das Wasser auf. Deshalb ist es wichtig den Körper von Zeit zu Zeit zu entgiften. Gerade nach Impfungen muss man den Körper reinigen.

Voir plus


allnews_image

„Verschwörungstheorie“ oder „Verschwörungstatsache“? Die Rede ist von sogenannten Chemtrails – es könnten aber auch nur Kondensstreifen von Flugzeugen sein. Aber warum sind sie so dicht beieinander, in Gitterformation und lösen sich nur sehr langsam auf?

Voir plus


allnews_image

Kommt der RFID Chip bald für alle? Nicholas Rockefeller soll einst gesagt haben: „Das Ziel der Agenda ist, eine Weltregierung zu schaffen und jedem Bürger einen RFID-Chip zu implantieren“. Vor Jahren wurde diese Aussage noch als Verschwörungstheorie oder

Voir plus


allnews_image

Die dänische Zubehörschmiede Ceramic Speed hat ein grundlegend neues Antriebskonzept für Fahrräder präsentiert. Es könnte der Antrieb von morgen werden.

Voir plus


allnews_image

Wir haben schon einige Alternativen zu herkömmlichen Shampoos ausprobiert. Ein Umstieg auf natürliche Haarpflege lohnt sich jeden Fall, denn handelsübliche Haarwaschmittel sind voller chemischer Zusätze. Was auf den ersten Blick gut aussieht, ist jedoch v

Voir plus


allnews_image

Die Wasseroberfläche des Kanals in der Nähe von Nitesh Kumars Haus im Bezirk Rani Garden in der Indischen Hauptstadt Neu-Delhi ist überzogen von Plastikmüll. Das Wasser verschwindet unter einer Decke aus Kunststoffabfällen, die den Kanal in eine Müllhalde

Voir plus


allnews_image

Den Bleistift-Stummel einfach in den Müll werfen? Nicht mit den Stiften von Sprout, aus denen Kräuter wachsen. Das Start-up will ein Zeichen gegen die Wegwerfkultur setzen – und ebenfalls ganz aus eigener Kraft wachsen.

Voir plus




allnews_image

Drinks und Joghurts mit Bakterien sollen die Darmflora unterstützen. Doch die Präparate können krank machen, warnen Forscher.

Voir plus


allnews_image

Kokosöl, Avocadoöl, Arganöl – längst haben wir uns an die Wirkung der natürlichen Superöle gewöhnt, da scheint ein neues allen anderen die Show zu stehlen: Hanföl, das natürliche Beauty-Highlight für schöne, gesunde und straffe Haut.

Voir plus


allnews_image

Er könnte für die seltsamen Bahnen entlegener Himmelskörper unseres Sonnensystems verantwortlich sein, heißt es. Doch für die Existenz des sogenannten Planeten 9 fehlen bisher handfeste Beweise. Nun sagt ein Astronomenteam: Es muss diesen mysteriösen Auße

Voir plus


allnews_image

Hummeln sind die besseren Drohnen: Im Vergleich sind die Insekten schneller und sparsamer als Maschinen mit Propellern. Ein ganzer Schwarm von ihnen könnte Jobs in der Landwirtschaft bekommen.

Voir plus


allnews_image

L’ONG Transports et Environnement et le cercle de réflexion Farm Europe dénoncent la proposition de la Commission européenne concernant l’utilisation de l’huile de palme dans les biocarburants.

Voir plus