change language     -        


Göttinger Aktivisten treiben die Polizei in den Wahnsinn, weil sie überall Cannabis pflanzen

4 July 2019, 11:01

Planzen





news_image

Quelle Image:  Bild: picture-alliance/dpa

 

Stellt euch vor, in eurem Viertel ist plötzlich alles voller Gras. In jedem Park und Blumentopf blühen riesige Marihuana-Pflanzen. Und wer was rauchen will, der braucht sich nur was zu pflücken. Das klingt utopisch, aber ungefähr so geht es gerade in Göttingen zu.

Hinter der Aktion versteckt sich eine Gruppe, die sich "Einige Autonome Blumenkinder" nennt.

 

Überall in Göttingen hätten sie Hanfsamen ausgesät, heißt es in einem Bekennerschreiben. 20 Kilo allein in diesem Jahr. Und jetzt im Sommer sprießen die Pflanzen aus der Erde: vor der Uni, am Straßenrand und sogar vor der Kirche.

Angefangen haben die "Blumenkinder" vor vier Jahren; mittlerweile gibt es Nachahmer in anderen Städten. Ihr Motto: "Legalize it! Ärgert die Behörden, bis sie aufhören, uns zu ärgern!".

Die Polizei findet das natürlich gar nicht witzig. Bereits in den letzten Jahren suchten die Polizisten im ganzen Stadtgebiet nach den Pflanzen und mähten sie nieder. Eine Sprecherin sagte dem Göttinger Tageblatt , man ermittle auch in diesem Jahr wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

 

Die Grüne Jugend in Göttingen hat Menschen aufgefordert, die Graspflanzen zu fotografieren, bevor die Polizei sie herausrupft.

Wir haben uns die Bilder angeschaut und die besten herausgesucht. Außerdem haben wir bei der Grünen Jugend nachgefragt, was das Ganze eigentlich soll. Das Interview gab uns ein Mitglied, das anonym bleiben möchte.

VICE: Hand aufs Herz, ihr steckt doch eigentlich hinter den "Autonomen Blumenkindern"?
Grüne Jugend: Nein, die "Autonomen Blumenkinder" sind eigenständig. Ich kenne da niemanden. Wirklich.

Ihr unterstützt die Aktion aber jedes Jahr?
Wir erklären uns jedes Jahr solidarisch, weil wir die Aktion für sinnvoll und lustig halten. Wir als Partei setzten uns aber auf politischer Ebene für die Legalisierung von Gras ein.

 





Warum dann der Fotowettbewerb?
Den Foto-Wettbewerb rufen wir aus, um mehr Aufmerksamkeit in den Medien zu erzeugen. Wir laden die Bilder auf unserer Seite hoch und setzen damit ein Zeichen, Cannabis zu legalisieren und zu entkriminalisieren.

Ein richtiger Wettbewerb ist es also gar nicht?
Es gibt nichts zu gewinnen.

Wächst Cannabis überhaupt im verregneten Göttingen?
Soweit wir das sehen, sogar sehr gut. Wir kennen die Stellen mittlerweile, wo sie besonders gut gedeihen: In Parks, Blumentöpfen und Wiesen. Aber Hanf braucht natürlich viel Sonne.

 

 

Wie viele Bilder habt ihr schon bekommen?
Mehr als hundert. Ein paar haben wir auch selber gemacht.

Und was macht ein gutes Foto aus?
Am besten gefällt mir ein Bild, auf dem ein ganzes Meer von Pflanzen zu sehen ist. Bestimmt 10 bis 20 Stück nebeneinander. Eine einzelne Pflanzen wird schnell übersehen, aber so eine halbe Plantage mitten in Göttingen, das hat was.

2013 hatten wir sogar ein Foto von einer Pflanze direkt vor einem Polizei-Revier. Die wurde natürlich sofort von den Polizisten herausgerissen.

 

Eine Marihuana-Pflanze vor der Polizeidirektion Göttingen

 

Ermittelt die Polizei gegen euch?
Die Polizei leitet jedes Jahr ein Verfahren gegen Unbekannt ein. Die "Autonomen Blumenkinder" verwischen ihre Spuren aber gut.

Wir vermuten aber, dass sie unsere Bilder benutzen, um herauszubekommen, wo sich die Pflanzen verstecken.

Warum ladet ihr sie dann hoch?
Wir entfernen alle Meta-Daten von den Bildern, also GPS-Codes und so. Meistens kann man auf den Bildern auch nicht wirklich erkennen, wo sie wachsen.

 

Habt ihr kein schlechtes Gewissen, dass die Polizei jetzt nicht die richtigen Verbrecher jagt?
Das macht die Verfolgung von Marihuana gerade so absurd. Der Staat verschwendet sinnlos Ressourcen. Statt Kriminalität zu bekämpfen, schnallen die sich Unkrautschneider um und suchen in Göttingen nach Hanf.

Sagt ihr als Grüne Jugend offen, dass ihr kifft?
Ich kann gewisse Sympathien fürs Kiffen nicht verneinen. Aber ich kann jetzt nicht für die ganze Gruppe sprechen.

 

Könnt ihr denn auch was ernten von dem Zeug, das auf der Straße wächst?
Die stehen leider nicht lange genug, um zu blühen. Aber wir vermuten, dass die meisten Samen wohl aus dem Baumarkt kommen, sonst wäre das ja nicht bezahlbar. In den Samen steckt also wahrscheinlich genauso viel THC wie in Hanf-Vogelfutter. Nämlich gar nichts.





Schade. Macht das die Aktion nicht uncool, wenn es wahrscheinlich nur langweiliger Nutzhanf ist?
Für den medialen Effekt reicht es. Und wer weiß das schon so genau?

 

 


Quelle: Vice


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Unbekannte haben sich offenbar Corona-Hilfen ergaunert - in derart großem Stil, dass der Bund die Abschlagszahlungen vorerst einstellt - mitten in der Krise.

Read more

news_image

Vor der Küste Nordkaliforniens spielt sich ein weiteres ökologisches Desaster ab. Ein artenreiches Ökosystem wird aufgefressen – und kehrt wohl lange nicht mehr wieder.

Read more

news_image

China verfolgt mit dem Infrastrukturprojekt „Neue Seidenstraße“ nicht nur wirtschaftliche Interessen, glaubt Martin Uebele von der University of Groningen. Der Dozent für „Economic and Social History“ geht davon aus, dass Peking auch auf der politischen B

Read more

news_image

Nach dem Corona-Gipfel heißt es, Angela Merkel habe ihre Strategie geändert. Hat sie gar nicht. Sie ist wieder allen voraus und beweist Gespür. Ein Kommentar. STEPHAN-ANDREAS CASDORFF

Read more

news_image

Wie geht es mit der Impfpflicht weiter? Bekommt Deutschland auch einen grünen Pass, oder etwas ähnliches? Werden wir womöglich doch "Gezwungen" uns impfen zu lassen um am Leben teilhaben zu können? Was geschieht mit den nicht geimpften? Was dürfen und was

Read more


allnews_image

Bundesfinanzminister Olaf Scholz zeigt sich zuversichtlich, dass es bald eine Rückkehr „zu einem normaleren Leben“ geben werde. Bei dem Zusammenspiel zwischen der Öffnungsstrategie, den Impfungen und dem Testen brauche es aber „eine Lösung aus einem Guss“

Voir plus


allnews_image

Sie sind kaum mehr als kriechender Schleim - doch sie lösen komplexe Aufgaben. Dabei hilft ihnen anscheinend eine Art Gedächtnis.

Voir plus


allnews_image

UNO veröffentlicht Zahlen zu zivilen Opfern. BRD will Bundeswehr-Einsatz verlängern

Voir plus


allnews_image

Der umstrittene Tierschützer Erwin Kessler zog gegen Wikipedia vor Gericht – mit Erfolg. Das Online-Lexikon muss Inhalte über ihn löschen. Das Urteil dürfte Nachahmer ermutigen.

Voir plus


allnews_image

Mannheim.Nun ist sie aufgehoben - nach fast drei Monaten gilt die nächtliche Ausgangssperre ab Samstag nicht mehr und die Mannheimer dürfen auch nach 21 Uhr wieder auf die Straße gehen. Per Allgemeinverfügung hat die Stadt Mannheim am Freitagabend die Spe

Voir plus


allnews_image

Die Klage gegen die aktuellen Ladenschließungen des Stuttgarter Luxus-Modehändlers Breuninger wurde abgelehnt.

Voir plus



allnews_image

Ab Sonntag gibt es in Israel eine „Zwei-Klassen-Gesellschaft“: Ein grüner Pass verschafft Geimpften Zutritt zu Theatern, Hotels und Schwimmbädern. Sogar das Reisen wird wieder möglich. Schlechte Nachrichten gibt es für deutsche Touristen.

Voir plus


allnews_image

Nach historischem Friedensschluss kooperieren immer mehr Institutionen und Organisationen aus Israel und den VAE

Voir plus


allnews_image

Großbritannien: Skandal um Nahrungsmittelpakete für arme Schüler. Verantwortliches Unternehmen mit guten Beziehungen zu Regierung

Voir plus


allnews_image

Aufgrund weiter hoher Infektionszahlen in der Corona-Pandemie ist der Lockdown in Deutschland bislang bis Ende Januar terminiert. Wie es weitergeht, wollen Bund und Länder am 19. Januar besprechen.

Voir plus


allnews_image

Mit dem Protest gegen die Trump-Sperre in sozialen Medien vollziehe die Bundesregierung eine 180-Grad-Wende in ihrer Politik gegen Hassrede, meinen Beobachter.

Voir plus


allnews_image

Twitter-Chef Dorsey hat seine Entscheidung, Trumps Nutzerkonto zu sperren, verteidigt. Zugleich übte er Selbstkritik und sprach von der Gefahr, wenn ein Unternehmen unkontrollierte Macht habe.

Voir plus


allnews_image

Der Lockdown wird bis zum 31. Januar verlängert - und besonders die Kontaktbeschränkungen verschärft. Private Treffen sind nur noch mit einer Person aus einem anderen Haushalt möglich.

Voir plus


allnews_image

Eigentlich wollten die Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag ab 11 Uhr über eine Verlängerung des Lockdowns beraten. Nach Informationen von Business Insider ist der Termin jedoch geplatzt, der Gipfel um mindestens z

Voir plus


allnews_image

Ein längerer Lockdown scheint sicher. Doch was bedeutet das für die Schulen? Eine einheitliche Linie zeichnet sich vor der heutigen Kultusministerkonferenz noch nicht ab. Auch die Koalitionspartner in Bayern sind sich offenbar noch nicht einig.

Voir plus


allnews_image

Etwa 240 israelische Bürger erkrankten an COVID-19, nachdem sie die erste Dosis des Pfizer/BioNTech-Impfstoffes erhalten hatten. Die Hersteller verweisen darauf, dass der Infektionsschutz von 95 Prozent erst eine Woche nach der zweiten Dosis erreicht werd

Voir plus


allnews_image

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat am Dienstagabend betont, dass es wohl auch nach dem 10. Januar 2021 weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus geben wird. „Stand heute sind wir mit den Zahlen bei weitem noch nicht da, wo wir hin müss

Voir plus


allnews_image

Feuerwerk und entsprechende Verletzungen sollen das Gesundheitssystem nicht zusätzlich belasten: Der Bund hat deshalb die "Überlassung" von Feuerwerk bundesweit verboten. Zuvor hatten Gerichte ähnliche Regeln der Länder gekippt.

Voir plus


allnews_image

Kryptowährungen haben im Zuge der Coronakrise massiv an Wert gewonnen. Insbesondere der Bitcoin wird als Wertspeicher, aber auch als Zahlungsmittel attraktiver. Könnte er gar den US-Dollar als Reservewährung ablösen? Ein Morgan Stanley-Analyst teilt seine

Voir plus


allnews_image

Dover/Manston (dpa) Seit Tagen warten zahlreiche Lastwagen in Südostengland auf die Ausreise nach Frankreich. Nun stehen die Grenzen wieder offen - aber nur bei negativem Corona-Test. Noch immer geht es nicht voran.

Voir plus




allnews_image

Klein wie ein Kabinenroller, aber vollkommen autark. Aptera verkauft ein Mini-Auto, das niemals an die Steckdose muss.

Voir plus


allnews_image

Auf meinem Smartphone gibt es 160 Apps. Was sie tatsächlich tun, weiß ich nicht. Aber ich habe beschlossen, es herauszufinden.

Voir plus


allnews_image

Wenn sie nicht von einer so angesehenen Quelle käme, würde diese Nachricht ohne Weiteres ignoriert werden.

Voir plus


allnews_image

DEN HAAG. Restaurants in den Niederlanden wollen sich dem Teil-Lockdown widersetzen und öffnen, falls die Maßnahmen nicht bis Mitte Januar gelockert werden.

Voir plus


allnews_image

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht am 18. November mit dem hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) über die epidemische Lage.

Voir plus