change language     -        


Dieses Auto wird mit Salzwasser angetrieben: 920PS, schafft 350kmh und hat EU-Zulassung

January 30, 2019, 7:22 pm

Type: Technik





news_image

Quelle Image:  Unbekannt

 

In 2,8 Sekunden auf 100 km/h, elektrisch betrieben, eine Reichweite von 600 Kilometern, dank Salzwasser. Klingt nach Science-Fiction, ist aber bereits Realität. Die Quant e-Sportlimousine der Nanoflowcell AG, die auf dem 84. Genfer Autosalon vorgestellt wurde, macht es möglich. Und das Beste: sie ist sogar TÜV-geprüft und somit in der EU zugelassen. Doch wieso wird dieses Auto in der Klimadiskussion nicht einmal erwähnt? Dieses Auto würde die Öl-Industrie fast überflüssig machen. Der etablierten Autoindustrie gefällt die e-Sportlimousine auch nicht.

 

 

Was nach Science-Fiction klingt, könnte schon heute die Elektromobilität revolutionieren

Dass sich Elektro-Autos immer größerer Beliebtheit erfreuen, ist keine Neuheit.Die Nachfrage nach elektrisch betriebenen PKWs ist weltweit noch nie so hoch gewesen wie in den vergangenen Jahren, was sicher nicht zuletzt am Diesel-Skandal liegt. Immer mehr Menschen wissen mittlerweile, dass Elektro-Autos nicht wirklich so nachhaltig sind, wie uns bereits jahrelang erzählt wird. Anders jedoch als die verbreitete Lithium-Ionen-Technologie, die in den herkömmlichen Elektro-Autos zur Anwendung kommt, bedient sich der Hersteller der Quant e-Sportlimousine einer innovativen, eigens entwickelten Flusszellenbatterie, genannt: „nanoFlowcell®“.

Die im eigenen Forschungszentrum in Zürich entwickelte nanoFlowcell® bedeutet einen Quanensprung für die Automobilbranche. „Wir sind sehr schnell, voller Einsatzwillen, gehen an Grenzen und sind unserer Zeit ein Stück voraus.“, sagt Nunzio La Vecchia, technischer Leiter der Nanoflowcell AG, der den Prototypen erdacht, entwickelt und aufgebaut hat.

 

nanoFlowcell® – die leistungsstarke und mobile Weiterentwicklung der Flusszellentechnologie

 

Bereits 1976 ließ sich die NASA das Prinzip der Flusszelle patentieren.

Doch die als alternative Speichertechnologie gedachte Innovation schaffte keinen revolutionären Durchbruch. Aufgrund der angeblich zu geringen Energiedichte der Elektrolyte im Salzwasser wurden keine weiteren Mühen in die Technologie gesteckt und von der NASA links liegen gelassen. Nunzio La Vecchia jedoch glaubte an das Potenzial der Flusszellentechnologie und forschte weiter, bis ihm schließlich, 16 Jahre später, der Durchbruch mit nanoFlowcell® gelang.

„Mit der nanoFlowcell® haben wir es erstmals geschafft, eine Flusszelle auf die Größe eines Aktenkoffers zu reduzieren und gleichzeitig die Energiedichte der Elektrolyte zu verzehnfachen. Mit der Entwicklung der nanoFlowcell® wird Flusszellentechnologie leistungsstark und mobil – nanoFlowcell® eröffnet einer Vielzahl von Anwendungen völlig neue, technische Perspektiven.“, erklärt der gleichnamige Hersteller.

Die unglaublichen Vorteile dieser Technologie: Umweltfreundlichkeit, Langlebigkeit, höherer Wirkunsgrad

Die sogenannte „kalte Verbrennung“, ein chemischer Vorgang innerhalb der Flusszellen, setzt Energie frei und kann so in Strom umgewandelt werden. Wie das Wort „kalte Verbrennung“ schon andeutet, ist die dabei entstehende Hitze so gering, dass Abgase komplett entfallen. Desweiteren ist die Elektrolytdichte im Salzwasser viel höher und somit effizienter, verschleißt nicht und speichert die Energie. Die Zellen sind danach leicht und umweltfreundlich zu entsorgen. Für das Laden der nanoFlowcell® ist lediglich ein Austausch der Elektrolyt-Flüssigkeit in den Tanks nötig, das laut Hersteller nur etwa vier Minuten dauert, vor allem aber deutlich günstiger als das Betanken von Verbrennungsmotoren.

Apropos Laden: Im Gegensatz zu einem Lithium-Ionen-Akkusystem, das etwa 1000 Ladezyklen überlebt, ist bei der nanoFlowcell® selbst bei zehnmal mehr Ladevorgängen kein Leistungsverlust zu verzeichnen. Dies würde einer Reichweite von etwa 10.000.000 Kilometern entsprechen und damit die Lebensdauer eines modernen Automobils bei weitem übertreffen.

Selbst für die Herstellung der nanoFlowcell® oder der Elektrolytlösung werden keine Metalle seltener Erden oder Edelmetalle verwendet. Stattdessen können alle Rohstoffe nachhaltig gewonnen, ohne Bedenken eingesetzt und umweltfreundlich entsorgt werden. Das gesamte NanoFlowcell®-System ist zudem sehr zuverlässig und wartungsarm, da es, außer den Elektrolyt-Pumpen, über keine beweglichen Teile verfügt. Einziges Manko: bislang gibt es keine Infrastruktur zum Befüllen der Tanks. Es existiert noch keine einzige, öffentliche Zapfsäule.

 

Die Umwelt-Revolution: Diese Technologie eröffnet eine Bandbreite an neuen, aufregenden Möglichkeiten

Das Energiemanagement von Windkraft- und Solaranlagen bedient sich bereits der Flusszellen-Technologie. Doch auch im Schiffsbau könnte der Flusszellenantrieb nach Vorstellung der Nanolowcell AG eine bahnbrechende Revolution hervorbringen. Aus den Schornsteinen der großen Schiffe käme dann zukünftig kein schwarzer, umweltschädlicher Rauch mehr, sondern nur noch unschädlicher Dampf. Häuser könnten als autarke Systeme ihren eigenen Strom erzeugen. Dafür müssten nur die Elektrolyt-Tanks regelmäßig befüllt werden. Ebenso die Luftfahrtindustrie und der Eisenbahnverkehr könnte revolutioniert werden.





Seit Jahrzehnten griffbereite Lösungen, doch Lobbyarbeit versucht es zu verhindert

 

Es ist nur schwer zu verstehen und ehrlich gesagt kaum zu glauben, dass die NASA die Forschung der Flusszellen-Technologie aufgrund von fehlendem Interesse oder mangelnder Kompetenz eingestellt hat. Auch andere Technologien, wie beispielsweise mit Wasserstoff angetriebene Autos, haben sich bis heute noch nicht durchsetzen können, obwohl sie uns schon seit Jahrzehnten bekannt sind. Sie werden in der aktuellen Klimadiskussion noch nicht einmal erwähnt.

Stattdessen werden Maßnahmen beschlossen, die jährlich mehrere Tausend Menschen in den Hungertod treiben. Man kann davon ausgehen, dass die Automobilindustrie ein großes, insbesondere finanzielles Interesse daran hat, alternative Technologien auszubremsen, denn es lässt sich nur schlecht Geld verdienen mit wartungs- und verschleißarmen Autos.

Dann wäre da noch die Öl-Lobby, die seit fast 100 Jahren in die Automobilindustrie investiert, denn nur schwerere, stärkere, verbrauchsintensivere Verbrennungsmotoren bringen Geld ein. Es bleibt zu hoffen, dass umweltfreundliche, alternative Technologien zur Energiegewinnung, wie die nanoFlowcell®, serienreif werden und bestenfalls von der Politik gefördert werden.

So kann es in ein paar Jahren stetig, schnell und extrem umweltfreundlich auf den Straßen zugehen.

 

„Zwei Drittel unseres Planeten sind mit Wasser bedeckt und mehr als 97% des gesamten Wasserhaushaltes werden von Salzwasser ausgemacht. Die Reserven sind vorhanden und lassen sich ebenso künstlich herstellen. Wasser wird zu Schnelligkeit und Zukunft in Einem. Wasser ist Leben. Wasser ist Fortschritt. Und wie Bruce Lee weise seine Lebensphilosophie zusammenfasste: ‘Empty your mind, be formless. Shapeless, like water. If you put water into a cup, it becomes the cup. If you put water into a bottle, it becomes the bottle. You put it in a teapot, it becomes the teapot. Now, water can flow or it can crash. Be water, my friend.’“ (Zitat von Anna Lazarescu).


Quelle: Derstoryteller


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Das Coronavirus verbreitet sich immer schneller und ist nun auch in Deutschland angekommen. Während die Börsen insgesamt verunsichert sind, profitieren bestimmte Pharma- und Medizinaktien

Read more

news_image

Erst am Donnerstag hatte Tesla grünes Licht bekommen, um die Fläche für sein geplantes Werk in Brandenburg weiter zu roden. Nur drei Tage später sind die rund 90 Hektar schon nahezu baumfrei. Der Protest gegen die Fabrik hält an.

Read more

news_image

Tesla kann nach dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts mit dem Bau seiner Fabrik weitermachen. Die Richter erlaubten die weitere Rodung des Waldes. Doch die Aktivisten wollen nicht aufgeben.

Read more

news_image

Die Allianz der Freien Künste fordert eine drastische Absenkung der vom Bundeskabinett beschlossenen Zugangsbedingungen zur Grundrente.

Read more

news_image

Die Finanzkommission KEF schlägt den Bundesländern eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 18,36 Euro monatlich vor. Die Sender rechnen allerdings trotz der Erhöhung mit Einschnitten im Programm.

Read more


allnews_image

Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Und schuld daran ist die Dunkle Energie. Das hätte bis vor Kurzem kaum jemand angezweifelt – doch jetzt rütteln Forscher am Fundament der Kosmologie: Was ist davon zu halten?

Voir plus


allnews_image

Mit nachhaltig hergestelltem Wasserstoff sind Brennstoffzellenfahrzeuge sauberer als Batterieautos – vorerst aber auch deutlich teurer.

Voir plus


allnews_image

Nur ein Glas Wein? Ein Stückchen Schokolade? Gerne beschummeln wir uns selbst, wenn es darum geht, was wir wirklich essen und trinken. Ein neuer Sensor macht Schluss damit und könnte künftig all unsere Nahrung tracken.

Voir plus


allnews_image

Kaum Schnee, kaum Frost, kaum Frösteln: Der Winter in Europa ist bislang viel zu warm. Es ändert sich wohl auch nicht mehr. Was richtet die Wärme in der Natur an?

Voir plus


allnews_image

Amazon-Gründer Jeff Bezos will US-Präsident Donald Trump vor Gericht sehen - wegen eines verweigerten Milliardenauftrags. Tatsächlich geht es um viel mehr: Wer hat das größere Ego?

Voir plus


allnews_image

Ex-Verteidigungsministerin von der Leyen sagt im Bundeswehr-Untersuchungsausschuss aus. Die Rekonstruktion eines unglaublichen Falls.

Voir plus



allnews_image

Im „Focus“ warnt der Kinder- und Jugendpsychologe Michael Winterhoff vor den Folgen einer fehlgeleiteten und ideologischen Bildungspolitik. Die von der OECD erzwungene Konzeption des „offenen und freien Lernens“ hat sich für Kinder als Sackgasse erwiesen.

Voir plus


allnews_image

zur englischen Version Paradox, plündern doch die Industriestaaten die afrikanischen Länder, notfalls mit Gewalt, um die Rohstoffe für die vielen Elektrogeräte zu bekommen und weil Recycling zu teuer ist, exportiert man den Elektroschrott wieder zurück na

Voir plus


allnews_image

Die von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt eingeführte Gebührenordnung der Bundespolizei wird jetzt umgesetzt. Demonstrieren und ziviler Ungehorsam könnten nun teuer werden

Voir plus


allnews_image

Wenn der Stichtag überschritten ist, und das Baby nicht zur Welt kommen will, dann greifen viele Ärzte zu einer Tablette. Cytotec heißt die Pille, die in Deutschland für die Geburtshilfe nicht zugelassen ist. Die starke Nebenwirkungen hat und zu schweren

Voir plus


allnews_image

In Indien ermittelt das oberste Gericht gegen Bill Gates: Die Gates-Stiftung finanziert Versuchsreihen mit HPV-Impfstoffen die offiziellen Angaben zufolge bereits dutzenden Menschen das Leben kostete. Die Versuche wurden vor allem bei Mädchen aus besonder

Voir plus


allnews_image

Wegen der vielen Unbekannten rund um das Coronavirus haben Verschwörungstheorien rund um die Lungenerkrankung Hochkunjunktur. Sogar Bill Gates soll profitieren.

Voir plus


allnews_image

Im Streit um mögliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter zwischen Bayer und Tausenden US-Klägern mehren sich die Anzeichen für einen möglichen Vergleich. Richter Vince Chhabria habe auf Anfrage des Mediators Ken Feinberg alle Fristen im Mass

Voir plus


allnews_image

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Stress die Haare tatsächlich ergrauen lässt.

Voir plus


allnews_image

Im Orbit des gigantischen Schwarzen Lochs im Mittelpunkt unserer Galaxie sind Forscher auf vier ungewöhnliche Gebilde gestoßen. Sie haben auch schon eine Vermutung, was dahinterstecken könnte.

Voir plus


allnews_image

Gerald Hüther erklärt, wie wir Kindern unbewusst die Freude am Lernen nehmen und damit ihr Potenzial vernichten

Voir plus


allnews_image

Personalausweise in der EU sollen sicherer werden. Deshalb werden bald auch Fingerabdrücke darauf gespeichert. Datenschützer schlagen Alarm.

Voir plus


allnews_image

Im Kampf gegen die grassierenden Lungenkrankheit in China schottet das Land mehrere Großstädte ab. Derweil ist das Virus auch in Frankreich aufgetaucht.

Voir plus


allnews_image

Das Impeachment-Verfahren gegen den US-Präsidenten im Senat rückt näher. Für Oppositionsführerin Nancy Pelosi ist die Beweislage klar. Doch Donald Trump zeigt sich demonstrativ gelassen.

Voir plus


allnews_image

Wütende Imker kippen Julia Klöckner mit Glyphosat verpesteten Honig vors Agrarministerium!

Voir plus




allnews_image

Ist dir das jemals passiert, dass du mit einer Person warst und eine schlechte Stimmung gespürt hast, als ob die Person dir Energie stehlen würde?

Voir plus


allnews_image

Seit Jahren grübeln Experten über rätselhafte Signale aus dem ewigen Eis - steckt dahinter ein bisher unbekanntes Elementarteilchen? Oder doch eher das Erdmagnetfeld?

Voir plus


allnews_image

Nach einer emotionalen Debatte haben die Abgeordneten eine Widerspruchslösung für Organspenden von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) abgelehnt. Dafür soll die bestehende Regelung zur Organspende nun moderat erweitert werden.

Voir plus


allnews_image

Ein neuer Planet, der der Größe der Erde entspricht und als potenziell bewohnbar gilt: Diese unglaubliche Entdeckung machte nun ein Forschungssatellit der NASA.

Voir plus


allnews_image

In Deutschland gibt es aktuell noch 135 Pensionskassen mit rund 170 Milliarden Euro Kapitalanlagen. Hohe Renditen verdienen die Einrichtungen, die Arbeitgeber zur Altersvorsorge ihrer Beschäftigten gegründet haben, in der anhaltenden Niedrigzinsphase mit

Voir plus