change language     -        


Die Amerikaner bekommen die Covid-19-Impfung vielleicht zuerst – das hat Gründe

14 May 2020, 20:53

Gesundheit





news_image

Quelle Image: https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/die-amerikaner-bekommen-die-covid-19-impfung-vielleicht-zuerst-das-hat-grunde

 

Der Chef des französischen Pharmakonzerns Sanofi will einen Impfstoff zuerst den USA zur Verfügung stellen. Nun interveniert Emmanuel Macron.


 

Der Streit darum, wer einen Impfstoff gegen das neue Coronavirus zuerst bekommen soll, spitzt sich zu. Paul Hudson, Chef des französischen Pharmakonzerns Sanofi, goss gestern Öl ins Feuer: Die US-Regierung sei die erste gewesen, welche sich an der Erforschung eines Impfstoffs beteiligt habe – sie werde im Erfolgsfall deshalb auch als erstes Impfstoffdosen bekommen.

«Die US-Regierung hat Anrecht auf die grösste Vorbestellung, weil sie sich an den Risiken beteiligt hat», sagte der ehemalige Novartis-Top-Manager in einem Interview mit «Bloomberg». Washington hatte im Februar in eine Impfstoff-Partnerschaft mit Sanofi einbezahlt, und wie Hudson nun feststellte, sei die Ansage da klar gewesen: «we expect to get the doses first» – wer zuerst zahlt, mahlt zuerst…

Sanofi ist seit dem Ausscheiden von Grossbritannien – und damit auch des Pharmakonzerns GSK – aus der EU der einzige grosse Impfhersteller innerhalb der Union.

Er habe bei den Europäern geweibelt, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass die USA den Impfstoff im Erfolgsfall als erste bekämen, sagte Paul Hudson. Die Amerikaner hätten «investiert und versucht, ihre Bevölkerung zu schützen und die Wirtschaft wieder zu starten».

 

Europa liess sich Zeit

Der Sanofi-Chef spielte damit auch auf die langsame Reaktion der Europäer bei der Impfstoffforschung an. Erst vor wenigen Tagen hatten sich Regierungschefs aus aller Welt und private Organisationen wie die Bill & Melinda Gates Organisation darauf verständigt, 7,4 Milliarden Euro in die Bekämpfung von Covid-19 zu investieren, unter anderem in die Impfstoffforschung. Die Konferenz war auf Einladung von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erfolgt; von der deutschen Regierung kamen 525 Millionen Euro.





Demgegenüber ist die Regierung von Donald Trump offenbar daran, selber Milliarden in den Aufbau in die Entwicklung eines Sars-GoV-2-Impfstoffs zu investieren. Mit der «Operation Warp Speed» werden die Kräfte von Pharmafirmen, Regierungsorganisationen und dem Militär gebündelt. Ziel ist es, die Impfstoffentwicklung und den Aufbau der Produktionskapazitäten so zu beschleunigen, dass quasi sofort die ganze Bevölkerung von mehr als 300 Millionen Amerikanern und Amerikanerinnen geimpft werden könnte.

Zuvor schon hatte die US-Regierung umfangreiche Investitionen in die Impfstoffforschung gemacht. So investierte sie im April fast eine halbe Milliarde Dollar in Moderna: Das Biotech-Unternehmen aus Cambridge, Massachusetts, ging im Februar als erstes Unternehmen mit einem Impfstoffkandidaten in Tests an Probanden.  

 

Biotechfirmen stellen sich geographisch breit auf

Im Fall Sanofi zitiert nun der französische Staatspräsident Emmanuel Macron den CEO Paul Hudson – notabene britischer Staatsbürger – in den Elysée-Palast. Macron sei «betroffen» von der Ankündigung, zitierte «Bloomberg» einen Offiziellen aus Macrons Entourage. Ein Impfstoff sei ein «common good» ausserhalb der «Regeln des Marktes».

Die Episode wirft ein Schlaglicht auf die Problematik der Verteilung von Medizinalgütern in einer akuten Gesundheitskrise. Die  umfangreichen Exportbeschränkungen bei Schutzmaterial und Medikamenten zeigen, dass die Regierungen dazu tendieren, die Interessen der eigenen Bevölkerung in den Vordergrund zu stellen und weniger auf internationale Kooperation zu setzen. Zu befürchten ist nun, dass das auch bei einem Impfstoff nicht anders sein wird.





Demgegenüber versucht die Industrie, Gegensteuer zu geben und grenzüberschreitend zusammen zu spannen. Der Sanofi-Chef, der nun vom Elysée aufgeboten wird, hat sich mit GSK-Chefin Emma Walmsley zusammengetan, um ärmelkanalübergreifend die Kräfte für die Entwicklung und Produktion eines allfälligen Impfstoffs zu bündeln. Ziel der bemerkenswerten Kooperation zweier Konkurrenten ist es, einen Impfstoff möglichst schnell möglichst vielen Menschen zur Verfügung zu stellen.

Auch das Beispiel der deutschen Firma Biontech zeigt, dass viele Impfstoffentwickler versuchen, sich geographisch breit abzustützen. Das Unternehmen aus Mainz, das als erstes in Deutschland in Tests an Probanden ging, hat mit Blick auf die Impfstoffproduktion sowohl eine Kooperation mit dem amerikanischen Pharmakonzern Pfizer als auch mit der chinesischen Fosun Pharmaceuticals eingegangen.

Die Betrachtung, wonach die Pharmaindustrie versuche, einzelne Regierungen zu bevorzugen, greift deshalb zu kurz. 

 

Weitere interessante Links zum Thema: 

Sanofi: Die Amerikaner bekommen den Impfstoff von uns zuerst

"Die US-Regierung hat das Recht auf die größte Vorbestellung"

Sanofi verteidigt Impfstoff-Deal mit den USA, Unionsfraktion ist sauer

Frankreich empört über Sanofi wegen möglicher Bevorzugung der USA bei Impfstoff


Quelle: Handelszeitung


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

"Wir aber haben mit dem neuen Hype um die Klasse massive Probleme." Zur Kritik der "neuen Klassenpolitik"

Read more

news_image

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat einen Tweet des US-Präsidenten Trump mit einem selbstgestrickten Faktencheck versehen und sich damit mit seinem mächtigsten und wohl auch bekanntesten Nutzer angelegt. Dies konnte der selbsternannte „Führer der freien

Read more

news_image

Neu Delhi - Mitten in der Corona-Krise plagt Indien die schlimmste Heuschreckenplage seit knapp drei Jahrzehnten.

Read more

news_image

US-Präsident Trump bricht alle Beziehungen zur Weltgesundheitsorganisation ab.

Read more


allnews_image

Das beliebte Urlaubsland der Deutschen und die menschenunwürdigen politischen Verhältnisse. Kommentar

Voir plus


allnews_image

Schnell über die Grenze kommen Urlauber in die Niederlande, denn trotz der Corona-Pandemie gab es für Deutsche nie ein Einreiseverbot. Beim nächsten Holland-Trip müssen sich Touristen aber an einige Regeln halten.

Voir plus


allnews_image

Erinnern Sie sich noch an den Skandal um Stefan Kohn? Das war der Mann aus dem Bundesinnenministerium, der seinen Posten verloren hat, weil er eine Denkschrift zu den Corona-Maßnahmen der Regierung geschrieben hat und darin die Maßnahmen der Regierung deu

Voir plus


allnews_image

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Tests mit dem Malaria-Medikament Hydroxychloroquin zur Bekämpfung von Covid-19 ausgesetzt. Grund sind Sicherheitsbedenken gegen das Mittel.

Voir plus


allnews_image

Zum ersten Mal überhaupt soll ein privates Raumfahrtunternehmen zwei Nasa-Astronauten auf die ISS bringen. Wir verraten euch, wie ihr den historischen Raketenstart live im Stream verfolgen könnt.

Voir plus


allnews_image

So etwas gab es noch nie: Biologieforschern gelingt es, sehr spezielle Lebewesen zu erschaffen, die zur Hälfte Schweine und zur Hälfte Affen sind. Dies wirft natürlich ethische Fragen auf, könnte uns aber auch dabei helfen, dem Mangel an Spenderorganen en

Voir plus



allnews_image

Nach Ramelows Lockerungskurs in Thüringen: Kritik aus allen Richtungen. Nachbar Bayern denkt an gar Abschottungsmaßnahmen.

Voir plus


allnews_image

Wie kommt es, dass ausgerechnet die Bevölkerungsgruppe, die am wenigsten gefährdet ist, schwer an Covid-19 zu erkranken, und ein Sterberisiko von null Prozent hat, am meisten unter den Corona-Maßnahmen leiden muss? Und dass eine Rückkehr zur Normalität, d

Voir plus


allnews_image

Eltern müssen täglich eine Gesundheitsbestätigung ausfüllen, wenn ihr Kind eine Grundschule oder Förderschule (Primarbereich) besucht. Die wichtigsten Fragen dazu gibt es im Blog.

Voir plus


allnews_image

Plötzliche Wende bei Corona-Maßnahmen: Mit Thüringen will das erste Bundesland die Maßnahmen beenden - das neue Alarmsystem soll schon ab Juni gelten. Nun haben sich andere Bundesländer zu dem Vorstoß geäußert.

Voir plus


allnews_image

In einem Schreiben des Staatsministeriums für Kultus des Freistaats Sachsen wird Eltern in letzter Konsequenz mit Kindesentzug gedroht, wenn sie ihren Kindern nicht eine tägliche Gesundheitsbestätigung in die Schule mitgeben sollten. Das Schreiben sei täg

Voir plus


allnews_image

Eine Grundschullehrerin rüttelt derzeit Eltern und Lehrer wach. "Nina" macht auf die derzeitigen Missstände in ihrer Schulen aufmerksam. Seit einigen Jahren sei sie als Grundschullehrerin tätig. Nun unterrichte sie kleine Gruppen im Präsenzunterricht. Ihr

Voir plus


allnews_image

Immer mehr Satelliten und Megakonstellationen wie das Starlink-Projekt von SpaceX-Chef Elon Musk umkreisen die Erde: Das kann verheerende Folgen haben, glauben Experten. Dabei gibt es längst Lösungsansätze.

Voir plus


allnews_image

Die Bundesregierung verhindert nicht, dass europäische Unternehmen bienengiftige und EU-weit nicht zugelassene Pestizidwirkstoffe nach Brasilien exportieren und dort vertreiben. Das zeigt eine Untersuchung von Greenpeace anlässlich des heutigen Tages der

Voir plus


allnews_image

Sachsen. Neu: Eltern von Grundschülern entscheiden, ob Kinder Zuhause lernen oder in der Schule

Voir plus


allnews_image

Pontus Jansson baut Steinmännchen wie kaum ein anderer. Der Schwede dokumentiert sein besonderes Talent in den Sozialen Medien. Ihm zuzusehen ist faszinierend – und beruhigend.

Voir plus


allnews_image

Die „Eisheiligen“ sind vorbei. Der Bibber-Mai ein Ende. Jetzt nimmt ein ganz anderes Wetterphänomen Kurs auf Europa. Und das Wetter in Deutschland dreht nach dem Wochenende richtig auf.

Voir plus


allnews_image

Die Verbraucher-Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr bereitet derzeit im Fall Harbarth eine Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) vor. Das Bundesverfassungsgericht hatte am 18. März 2020 (Az:. 2

Voir plus


allnews_image

Eine möglichst lang hinausgezögerte Schließung des Hauptwerks, "Faschismus"-Pöbeleien via Twitter, und ein ziemlich öffentliches Tauziehen um Aufsperren seiner kalifornischen Autofabrik entgegen behördlicher Anordnung in der Coronakrise: In den letzten Wo

Voir plus


allnews_image

Ein interdisziplinäres Forscherteam der Universität Frankfurt hat den Einfluss des Coronavirus auf menschliche Zellen untersucht. Das Team hat herausgefunden, dass es möglich ist, das Virus durch die Hemmung der Proteinproduktion zu stoppen. Auf der Gru

Voir plus




allnews_image

Münster - In Deutschland kommen Kinder in der Regel mit sechs Jahren in die Schule. Nur in Ausnahmefällen können Eltern beantragen, dass die Einschulung ihres Kindes um ein Jahr nach hinten verschoben wird. Da viele Kinder aber wegen der wochenlangen Kit

Voir plus


allnews_image

Der Chef des französischen Pharmakonzerns Sanofi will einen Impfstoff zuerst den USA zur Verfügung stellen. Nun interveniert Emmanuel Macron.

Voir plus


allnews_image

Es gibt ein soziales Netzwerk mit dem Namen Grimassenheft. Farblich ist es eher in Blautönen gehalten, um seiner Emotion über einen Beitrag Ausdruck zu verleihen, benutzt man Daumen, die man gen Himmel zeigen lassen kann. Das Grimassenheft wurde von einem

Voir plus


allnews_image

Tabakfirmen fahren Extra-Schichten. Dabei zeigen Raucher öfter einen schweren Krankheitsverlauf. Werbung für risikoärmere Alternativen verschieben die Unternehmen kurzerhand.

Voir plus


allnews_image

Die Lungenkrankheit „Covid-19“ breitet sich rasant über den Globus aus. Mehr als vier Millionen Infektionen mit dem Coronavirus sind weltweit mittlerweile bestätigt. Mehr als 290.000 Menschen sind bereits gestorben. Die Entwicklungen im Newsblog.

Voir plus