change language     -        


Das Rätsel um den Blutwasserfall in der Antarktis ist gelöst

August 23, 2018, 3:00 pm

Type: Erde

       




news_image

Image PHOTOGRAPH BY ALASDAIR TURNER/GETTY IMAGES

Es sieht aus, als würde die Antarktis heftig bluten: Aus einem Gletscher am Südpol schießt unablässig ein Schwall aus rotem Wasser und fließt über das Eis. Auf seinem Weg verfärbt es den Gletscher und hinterlässt Flecken – man könnte meinen, an diesem surrealen Ort wurden Tiere geschlachtet.

Zwar ist schon lange bekannt, woher das Wasser der sogenannten Blood Falls seine Farbe hat. Aber erst jetzt, mehr als 100 Jahre nach seiner Entdeckung, haben Forschende die Quelle der Blood Falls entdeckt: Es ist ein uralter, unterirdischer See.

Der australische Forscher Griffith Taylor entdeckte die Blood Falls bei einer Expedition im Jahr 1911. Damals vermuteten er und andere Entdecker, die rote Farbe könnte von Algen stammen. "Es ist wie aus einer anderen Welt", sagt der Antarktis-Historiker Steve Martin im Gespräch mit Motherboard. "Als Griffith Taylor und seine Kollegen den blutigen Wasserfall aus dem Taylor-Gletscher sprudeln sahen, sahen sie darin wahrscheinlich nur ein weiteres Kuriosum in einem sehr seltsamen Erdteil."

Später erkannten Forscher, dass es der hohe Eisengehalt des Wassers ist, der die rote Färbung verursacht. Das Wasser oxidiert an der Luft und verfärbt sich. Woher das Wasser allerdings kommt, konnten sie nicht herausfinden.

Das ist die Quelle des blutroten Stroms

"Wir wussten nicht, wie sich das Salzwasser seinen Weg durch den Gletscher bahnt", erklärt Teamleiterin Erin Pettit, Professorin für Geophysik und Glaziologie an der Universität Fairbanks in Alaska. Der Ursprung des Wassers habe nicht an der Basis des Gletschers liegen können, schließlich schießt es mit Druck oben aus dem Gletscher, fließt an ihm hinab und mündet in einen See.

Um herauszufinden, woher das Wasser kommt, wanderten Pettit und ihr Team über den Taylor-Gletscher und machten Messungen mit einem Radiowellensensor. Das Messinstrument sendet Radioimpulse durch das Eis. Die Messergebnisse des Sensors verraten den Forschenden, wie der Gletscher unter ihnen beschaffen ist.





Wenn die Radiowellen das salzige, dickflüssige Wasser treffen, das bei den Blood Falls austritt, werden sie gestreut. Dadurch konnte das Forscherteam genau verfolgen, welchen Weg das Wasser durch den Gletscher nimmt. Dabei entdeckten sie einen unterirdischen See, ein Reservoir aus blutrotem Wasser. Von dort aus zwingt der schwere Gletscher das Wasser durch Druckverhältnisse ans Tageslicht.

Im Wasser leben extrem widerstandsfähige Mikroben

"Das Salzwasser in dem Kanal stand unter ziemlich hohem Druck", sagt Pettit. "Auch wenn es nicht immer oben aus dem Gletscher spritzt, das Eis drückt konstant auf diesen großen See aus Matsch." Das Team veröffentlichte seine Beobachtungen im Jahr 2017 in der Fachzeitschrift Journal of Glaciology. Eine Bohr-Crew konnte die Theorie über die Quelle des Blutwasserfalls daraufhin bestätigen, als sie nach dem unterirdischen See suchte: Blutrotes Wasser sprudelte aus dem Bohrloch hervor, das die Crew in den Gletscher gearbeitet hatte.

Zusammen mit ihrer Entdeckung über den Ursprung der Blood Falls veröffentlichten die Forschenden Informationen zu Lebensformen, die in dieser surrealen Umgebung gedeihen: Es sind Mikroben, die in extrem salzigem, eisenhaltigem und kaltem Wasser ohne Sonnenlicht überleben.

Die Entdeckung zeigt: Extrem widerstandsfähige Lebewesen, sogenannte Extremophile, vermehren sich sogar unter noch feindseligeren Umweltbedingungen als bisher angenommen. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass es auch an anderen Orten auf der Welt und im Universum Lebewesen gibt, die Forschende zunächst nicht für wahrscheinlich gehalten hatten. "Diese erste Entdeckung hat uns auf den Weg zu weiteren Entdeckungen gebracht", sagt Martin. "In der Antarktis gibt es noch viele Geheimnisse." Der Taylor-Gletscher gilt nun als der kälteste bekannte Gletscher, in dem flüssiges Wasser gefunden wurde.


Quelle: motherboard



news_image

Ich sehe was, was du nicht siehst, Teil IV: Verschwörungstheorien, wonach AIDS als Biowaffe in US-Laboren entwickelt wurde, halten sich hartnäckig

Read more

news_image

Neuartige Behandlung gegen chronische Schmerzen, Entzündungen, Arthritis und Muskelkrämpfe wurde legalisiert. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Lesen Sie weiter ...

Read more

news_image

Ultraschall auf Wunsch wird in der Schwangerschaft wegen kindlicher Gesundheitsbelastung ab 2021 gesetzlich untersagt. Ohne medizinische Indikation darf dann kein Ultraschall mehr angewendet werden.

Read more

news_image

Eine Studie von hunderten Wissenschaftlern liefert erschreckende Erkenntnisse über die Zerstörung der Natur durch die Menschheit.

Read more

news_image

Das Schlimmste, was einem nach dem Studium widerfährt, ist nicht der Kredit, den man abbezahlt, oder die Trennung vom Langzeitfreund. Es ist die Diagnose 40 Jahre Erwerbsarbeit.

Read more


allnews_image

Wer in der Schule stört oder seine Hausaufgaben nicht macht muss mit Nachsitzen oder anderen Strafen rechnen. Nicht so an einer Grundschule in Baltimore (USA). Dort schicken die Lehrer die Kinder in einen Meditationsraum.

Voir plus



allnews_image

Wegen der umstrittenen Geschäfte der US-Tochter Monsanto ist der deutsche Pharma- und Chemieriese Bayer in Amerika mit Tausenden Klagen konfrontiert. Nun beginnt der zweite Prozess - für den Leverkusener Dax-Konzern steht viel auf dem Spiel.

Voir plus


allnews_image

Gerade erst hat die Anti-Missbrauchskonferenz im Vatikan ihre Pforten geschlossen, da verkündet die australische Justiz, dass einer der ranghöchsten vatikanischen Kardinäle wegen Missbrauchs verurteilt wurde. Der Schuldspruch gegen Kardinal Pell erging be

Voir plus


allnews_image

US-Präsident Donald Trump versucht, die nationale Wirtschaft mittels Strafzöllen zu schützen, und hat dabei vor allem China im Blick. Die Ergebnisse sind widersprüchlich. Eine vorläufige Bilanz des Handelskrieges

Voir plus


allnews_image

Klammheimlich, ohne große Fanfare, hat das US-amerikanische Vaccine Injury Compensations Program (VICP) eingeräumt, dass Impfstoffe Autismus verursachen.

Voir plus


allnews_image

Wissenschaftler fanden den Wal mehrere Kilometer entfernt von der Küste.

Voir plus


allnews_image

Tumulte im Gericht, Entsetzensschreie, rausgeschleifte Zuhörer: Die junge Hambach-Aktivistin Eule wird zu neun Monaten Jugendhaft verurteilt.

Voir plus


allnews_image

Schwermetalle und Toxine nehmen wir jeden Tag über die Nahrung, durch die Luft und durch das Wasser auf. Deshalb ist es wichtig den Körper von Zeit zu Zeit zu entgiften. Gerade nach Impfungen muss man den Körper reinigen.

Voir plus


allnews_image

„Verschwörungstheorie“ oder „Verschwörungstatsache“? Die Rede ist von sogenannten Chemtrails – es könnten aber auch nur Kondensstreifen von Flugzeugen sein. Aber warum sind sie so dicht beieinander, in Gitterformation und lösen sich nur sehr langsam auf?

Voir plus


allnews_image

Kommt der RFID Chip bald für alle? Nicholas Rockefeller soll einst gesagt haben: „Das Ziel der Agenda ist, eine Weltregierung zu schaffen und jedem Bürger einen RFID-Chip zu implantieren“. Vor Jahren wurde diese Aussage noch als Verschwörungstheorie oder

Voir plus




allnews_image

Wir haben schon einige Alternativen zu herkömmlichen Shampoos ausprobiert. Ein Umstieg auf natürliche Haarpflege lohnt sich jeden Fall, denn handelsübliche Haarwaschmittel sind voller chemischer Zusätze. Was auf den ersten Blick gut aussieht, ist jedoch v

Voir plus


allnews_image

Die Wasseroberfläche des Kanals in der Nähe von Nitesh Kumars Haus im Bezirk Rani Garden in der Indischen Hauptstadt Neu-Delhi ist überzogen von Plastikmüll. Das Wasser verschwindet unter einer Decke aus Kunststoffabfällen, die den Kanal in eine Müllhalde

Voir plus


allnews_image

Den Bleistift-Stummel einfach in den Müll werfen? Nicht mit den Stiften von Sprout, aus denen Kräuter wachsen. Das Start-up will ein Zeichen gegen die Wegwerfkultur setzen – und ebenfalls ganz aus eigener Kraft wachsen.

Voir plus


allnews_image

L’intelligence artificielle gagne du terrain depuis plusieurs années. Elle fascine, intéresse mais fait également peur. Beaucoup craignent, qu’un jour, elle puisse entraver les actions de l’homme l’homme dans son quotidien. Ces craintes ont inspiré de nom

Voir plus


allnews_image

Mauvaise nouvelle pour la France, sur les 28 États membres de l’Union européenne le pays est en retard sur le développement des énergies renouvelables. En retard par rapport à son objectif annoncé pour 2020, mais en retard également par rapport à ses vois

Voir plus