change language     -        


6G: Samsung und UCSB erzielen Terahertz-Verbindung

21 October 2021, 13:07

Technik





news_image

Samsung forscht bereits an einem Nachfolger des noch relativ jungen 5G-Standards. Für 6G hat das Unternehmen schon letztes Jahr ein Whitepaper vorgelegt, das auch Mobilfunk im Terahertz-Frequenzbereich vorsieht. Mit der University of California, Santa Barbara wurde jetzt eine erste Verbindung mit 2 GHz Bandbreite demonstriert.

Der potenziell ab 2028 in ersten Umsetzungen zum Einsatz kommende 6G-Standard soll Projektionen von Samsung zufolge Geschwindigkeiten von 1 Tbit/s (125 GB/s) erreichen und mit Latenzen von 0,1 ms und damit nur noch einem Zehntel von 5G arbeiten. Ein möglicher Kandidat für das Erreichen dieser Ziele sei die Nutzung des Terahertz-Frequenzbereiches. Samsung geht davon aus, dass 6G im gesamten derzeit von 4G und 5G genutzten Frequenzbereich und darüber hinaus bis 3.000 GHz genutzt werden wird. Erst Bandbreiten von mehreren Hundert Gigahertz pro Carrier würden mit dem neuen Terahertz-Spektrum Geschwindigkeiten im Bereich von 1 Tbit/s möglich machen.


 
BURNHARDT auf Facebook folgen
 

Freiheitskämpfer Musik BURNHARDT


  Youtube Kanal


2 GHz Bandbreite für 6,2 Gbit/s

Gemeinsam mit der University of California, Santa Barbara (UCSB) hat Samsung im Rahmen des IEEE International Conference on Communications (ICC 2021) jetzt eine erste Terahertz-Verbindung demonstriert. Dabei wurde eine End-to-End-Verbindung im Frequenzbereich bei 140 GHz unter Verwendung von vollständig digitalem Beamforming aufgebaut.

Der End-to-End-Prototyp nutzte einen Phased-Array-Transmitter und Receiver mit 16 Kanälen und 128 Element Antennen-Array und war mit einer Baseband-Unit verbunden, die Signale mit 2 GHz Bandbreite und dem genutzten Beamforming verarbeiten kann. In einem ersten „Proof of Concept“ Over-the-Air-Test wurde im Terahertz-Spektrum bei 140 GHz über eine Strecke von 15 m eine Geschwindigkeit von 6,2 Gbit/s erreicht.




 
16 Kanal 140 GHz Phased-Array-Modul (m.), Dual-Channel 140 GHz RFICs (l.), 128 Element Antennen-Array (r.)
16 Kanal 140 GHz Phased-Array-Modul (m.), Dual-Channel 140 GHz RFICs (l.), 128 Element Antennen-Array (r.) (Bild: Samsung)

 

Samsung und UCSB wollen weiter kooperieren

Erstmals entwickelt wurden der Transmitter und Receiver für das 140-GHz-Spektrum im Jahr 2017 von einer Forschergruppe innerhalb der UCSB, die von Electrical and Computer Engineering Professor Mark Rodwell geleitet wird. Die Entwicklung war Teil eines gesponserten Programms der National Science Foundation (NSF) der USA. „Wir bringen unser Wissen fortgeschrittener mmWave-Technologien im THz-Spektrum oberhalb von 100 GHz ein, während Samsung Expertise bei drahtlosen Systemen und Mobilfunknetzen liefert“, sagte Rodwell. Die Kooperation zwischen Samsung und der UCSB soll fortgesetzt werden, um 6G und THz-Kommunikation eines Tages Wirklichkeit werden zu lassen.

Professor Mark Rodwell, University of California, Santa Barbara (UCSB)
Professor Mark Rodwell, University of California, Santa Barbara (UCSB) (Bild: Samsung)

Bereits letzte Jahr hatte Samsung erklärt, dass der Terahertz-Frequenzbereich enorme Anforderungen an Antennen und Umgebung stelle, da mit riesigen MIMO-Antennen gearbeitet werden müsse, die Verbindungen auf Sichtlinie aufbauen, und die extrem empfindlich etwa auf Witterungsbedingungen reagieren. Die atmosphärische Absorption sei zum Beispiel ein Problem, Regen und selbst Sauerstoff stellen Hürden dar.

 

Kommen die Hologramm-Projektionen?

Im Terahertz-Band stehe Samsung zufolge gewaltiges Spektrum zur Verfügung, das zweistellige GHz-Kanalbreiten ermögliche. Das Unternehmen erwartet Spitzengeschwindigkeiten, die um den Faktor 50 über denen von 5G liegen und dabei nur noch ein Zehntel der Latenz aufweisen könnten. Ein Anwendungsgebiet könnten mobile Hologramm-Projektionen sein, die Samsung bereits im letztjährigen 6G Whitepaper nannte.

Ein von einem 6,7-Zoll-Display ausgehendes Hologramm mit 11,1 Gigapixeln würde bereits 0,58 Tbit/s benötigen, erklärte Samsung letztes Jahr. Soll hingegen ein menschengroßes Hologramm erzeugt werden, könnte dieses gleich mehrere Tbit/s voraussetzen. Mit der Hologramm-Technologie sollen sich digitale Repliken von Personen und Objekten erstellen lassen, mit denen interagiert werden kann. Um eine 1×1 Meter große Fläche zu duplizieren, werde eine Auflösung im Bereich von 1 Terapixel benötigt, so Samsung, die selbst mit starker Kompression 0,8 Tbit/s voraussetze.


Quelle:computerbase.de


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Vergessen Sie die Gesichtserkennung! Forscher auf der ganzen Welt haben neue Wege und Technologien gefunden, um Sie zu überwachen. Laser, die Ihren Herzschlag oder ihren individuellen Mikroorganismus erfassen, werden längst entwickelt.

Read more

news_image

Wir alle kennen das Gefühl uns hin und wieder Niedergeschlagen oder trauig zu fühlen. Wenn diese Geühle allerdings über längeren Zeitraum anhalten, spricht man von einer Depression oder einer depressiven Verstimmung.

Read more


allnews_image

Hauptaufgabe des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes (LSD-BG) ist es, die arbeitsrechtlichen Ansprüche von Arbeitnehmern zu sichern und einen fairen Wettbewerb zwischen den Unternehmungen zu ermöglichen.

Voir plus


allnews_image

m die Herstellungskosten von Waren zu senken, suchen Unternehmen nach Strategien, um sicherzustellen, dass die Preise ihrer Produkte niedrig genug sind. In diesem Bestreben lagern Unternehmen, die in entwickelten Ländern ansässig sind, nicht nur die Produ

Voir plus


allnews_image

Mit dem Aufkommen des Bitcoins im Jahre 2008 sollte digital, schnell und weltweit ohne Banken oder Girokonten gezahlt werden können. Doch die Technik alleine ist noch kein Garant für den Erfolg eines Zahlungssystems.

Voir plus


allnews_image

Jetzt möchte das Unternehmen Geld verdienen und das soll nicht nur mit Werbung passieren.

Voir plus


allnews_image

Seit 2015 forscht und lehrt er am Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien. Er ist Mitherausgeber eines Sachstandberichts des Climate Change Center Austria, der die gesellschaftlichen Strukturen für ein klimafreundlicheres

Voir plus


allnews_image

Partnerschaften mit pharmazeutischen Labors Nähere Details nennt die Ankündigung nicht, wir haben jedoch bereits gesehen, wie KI im medizinischen Bereich eingesetzt wird, beispielsweise als AlphaFold von DeepMind die Struktur von Proteinen vorhersagen ko

Voir plus



allnews_image

Wie Google zu seiner Zeit, aus der Alphabet wurde, ändert Facebook seinen Namen, damit seine zukünftigen Produkte wie eine vernetzte Uhr und das Metaverse nicht unter dem Image von ... Facebook leiden

Voir plus


allnews_image

Es ist das derzeit am meisten gehypte Essen! Und das ist gut in dieser Zeit der COP 26, in der sich bereits 80 Länder verpflichtet haben, die Methanemissionen bis 2030 um 30 % zu senken balbisiana.

Voir plus


allnews_image

Wie bei allen maschinellen Lernalgorithmen passt sich Delphi an, und diese Antworten sind nicht mehr dieselben. Delphi scheint in seiner Reife gemildert zu sein und reagiert nun mit angemesseneren Antworten.

Voir plus


allnews_image

Die vielleicht auffälligsten und alarmierendsten Veränderungen wurden jedoch im Gehirn beobachtet. Durch den Vergleich von Gehirnscans, die vor und nach dem Experiment durchgeführt wurden, stellten die Ärzte fest, dass die Ernährung die Schaffung neuer fu

Voir plus


allnews_image

Das eVTOL-Elektroflugfahrzeugkonzept von SkyDrive wird derzeit durch den SD-03 repräsentiert, der im August 2020 eine erfolgreiche bemannte Flugdemonstration absolvierte.

Voir plus


allnews_image

Obwohl ich mir sicher bin, dass Impossible Foods darauf aus ist, die Angeberrechte dafür zu bekommen, bin ich nicht ganz davon überzeugt, dass künstliche Lebensmittel etwas sind, das wir wirklich brauchen. Ich meine, die Idee, tonnenweise Nahrung zu sich

Voir plus


allnews_image

Jetzt fordern sie die Haushalte auf, vor dem Winter Lebensmittel zu lagern, was unter den Internetnutzern wilde Verschwörungen über die Verschärfung der Spannungen mit Taiwan entfacht.

Voir plus


allnews_image

Kennen Sie das Cognitive Warefare Project (Projekt zur kognitiven Kriegsführung) der NATO? Ich bislang auch noch nicht.

Voir plus


allnews_image

Die Briten wurden auch gewarnt, auf die Anzeichen zu achten, dass sich die Supererkältung zu einer tödlichen Lungenentzündung entwickelt hat.

Voir plus


allnews_image

Kassenlose Discounter: Aldi Nord eröffnet bald ein neues Ladenkonzept, das ganz ohne Kassiererinnen auskommt. Per KI-gestützter Infrastruktur soll der Einkauf unkomplizierter werden.

Voir plus


allnews_image

Stellen Sie sich ein Netzwerk unsichtbarer Sensoren vor, die in Stadtstraßen eingebettet sind, um den Verkehr, Straßenschäden zu überwachen und alle verfügbaren Parkplätze in Echtzeit zu identifizieren.

Voir plus


allnews_image

Seit geraumer Zeit hört man wieder vermehrt das Thema "Cannabis Legalisierung" in Deutschland. Was ist dran an dem getuschel und kommt die Legalisierung wirklich nach Deutschland? Unter welchen Vorraussetzungen könnte das passieren? Und stimmt es das durc

Voir plus


allnews_image

Samsung forscht bereits an einem Nachfolger des noch relativ jungen 5G-Standards. Für 6G hat das Unternehmen schon letztes Jahr ein Whitepaper vorgelegt, das auch Mobilfunk im Terahertz-Frequenzbereich vorsieht. Mit der University of California, Santa Bar

Voir plus


allnews_image

Alle Videos der #AllesDichtMachen Kampagne

Voir plus




allnews_image

Das Bundesinnenministerium fordert eine anlasslose Personen-Vorratsdatenspeicherung mit verifizierten Daten aller Bürger:innen, die im Internet über Messenger oder E-Mail kommunizieren. Wir veröffentlichen den Volltext des Forderungskataloges.

Voir plus


allnews_image

Unbekannte haben sich offenbar Corona-Hilfen ergaunert - in derart großem Stil, dass der Bund die Abschlagszahlungen vorerst einstellt - mitten in der Krise.

Voir plus


allnews_image

Vor der Küste Nordkaliforniens spielt sich ein weiteres ökologisches Desaster ab. Ein artenreiches Ökosystem wird aufgefressen – und kehrt wohl lange nicht mehr wieder.

Voir plus


allnews_image

China verfolgt mit dem Infrastrukturprojekt „Neue Seidenstraße“ nicht nur wirtschaftliche Interessen, glaubt Martin Uebele von der University of Groningen. Der Dozent für „Economic and Social History“ geht davon aus, dass Peking auch auf der politischen B

Voir plus


allnews_image

Nach dem Corona-Gipfel heißt es, Angela Merkel habe ihre Strategie geändert. Hat sie gar nicht. Sie ist wieder allen voraus und beweist Gespür. Ein Kommentar. STEPHAN-ANDREAS CASDORFF

Voir plus