change language     -        


43 Gramm Fleisch pro Tag sind gesund und sollen die Welt retten

January 26, 2019, 4:08 pm

Type: Konsum





news_image

Quelle Image:  Foto: iStock/vicuschka

 

Bis 2050 werden circa zehn Milliarden Menschen die Erde bevölkern, die ernährt werden wollen. Forscher zeigen, wie 43 Gramm Fleisch die Welt retten.


 

Zehn Milliarden Menschen zu Ernähren - die Menschheit steht vor einer Herausforderung, der sich ein Forscherteam bestehend aus 37 Experten aus 16 Ländern angenommen hat. Der Hintergrund: Die Schere zwischen Mangelernährung einerseits und Übergewicht und Fettleibigkeit andererseits geht mehr und mehr auseinander. Damit nicht genug hinterlässt die Art, wie sich Menschen in den Industrieländern ernähren, katastrophale Schäden in der Umwelt.

Nach drei Jahre Projektarbeit präsentierte das Team unter dem Vorsitz von Walter Willett, Arzt, Ernährungswissenschaftler und Professor an der Harvard Medical School, nun ein Ernährungsplan, mit dem sich nicht nur jeder Mensch gesund ernähren, sondern auch die Umwelt retten lässt: 43 Gramm Fleisch pro Tag sind gesund.





Ernährungsplan der Wissenschaftler

Fans von Grillwürstchen, Hackbällchen und Schnitzel müssen jetzt ganz stark sein, denn die Ernährungsempfehlung der Experten ließe sich wie folgt zusammenfassen: Die Fleischmenge halbieren, die Gemüsemenge verdoppeln. Auch Naschkatzen müssen umdenken, denn der Konsum von Zucker soll ebenfalls halbiert werden.

 

  • 43 Gramm Fleisch bestehend aus: 7 Gramm Rind- oder Lammfleisch, 7 Gramm Schweinefleisch und 29 Gramm Geflügel
  • 8 Gramm Fisch
  • 250 Gramm Milch oder Milchprodukte
  • etwa 230 Gramm Getreide
  • 50 Gramm Kartoffeln oder andere stärkehaltige Knollen
  • circa 0,2 Eier
  • 25 Gramm Erdnüsse
  • 25 Gramm Soja
  • 50 Gramm Bohnen oder Linsen
  • ein Hauch Schweinefett - aber keine Butter
  • 100 Gramm dunkelgrünes Gemüse (Spinat oder Mangold)
  • 100 Gramm rotes oder orangefarbenes Gemüse (rote Beete, Rotkohl oder Karotten)
  • 200 Gramm Obst

 


 

 

 

Derzeit verzehren die Deutschen ca. 60 Kilogramm Fleisch pro Jahr, mit der neuen Empfehlung käme jeder auf nicht ganz 16 Kilogramm. Eine Einschränkung, die der Umwelt zugutekommt, denn das Erzeugen und der Konsum tierischer Lebensmittel, insbesondere von Fleisch, verursachen weitaus mehr CO2 und andere Treibhausgase als pflanzliche Produkte.

 

Über 70 Prozent der globalen Agrarflächen sind Weideland. Vom weltweiten Ackerland werden ca. 70 Prozent für den Anbau von Futtermitteln genutzt. Dieses Land steht für den Anbau pflanzlicher Nahrung für den Menschen, der mit einer vorwiegend pflanzlichen Ernährung die Umweltbelastung deutlich reduzieren könnte, nicht zur Verfügung.

Stattdessen wird immer mehr Wald gerodet, um der steigenden Nachfrage nach Fleisch durch die wachsende Bevölkerung nachzukommen. Fleischkonsum - das steht inzwischen gleichbedeutend mit Erderwärmung, Artensterben, Energie- und Ressourcenverschwendung. Deshalb rufen nicht nur Umweltschützer immer nachdrücklicher zum Handeln auf.

 





Ernährung umstellen, aber wie?

Soweit die Theorie. Doch wie kann diese Ernährungsweise weltweit umgesetzt werden? Der Plan ist zwar einerseits ein Weg aus der Mangelernährung, für die anderen jedoch eine drastische Einschränkung des üppigen Angebotes im Schlaraffenland.

Das Forscherteam legt auch dazu einen Fünf-Punkte-Plan vor:

 

  1. Werbung für ungesunde Lebensmittel einschränken und die Umweltkosten in die Lebensmittelpreise integrieren.
  2. Lebensmittel nicht verderben lassen! Nur so viel kaufen, wie verbraucht wird. So ließen sich allein in Deutschland pro Jahr rund 30 Milliarden Euro einsparen.
  3. Ernteerträge erhöhen. Das gelingt zum Beispiel durch den Anbau trockenresistenter Pflanzen oder eine bessere Bewässerung.
  4. Gebiete für Ackerland nicht weiter ausdehnen. Außerdem: In einigen Meeresgebieten Fischfang verbieten, damit sich bedrohte Arten regenerieren können.
  5. Kleine und mittelgroße Betriebe besser unterstützten. Aufgrund der Flächenprämie gehen rund 80 Prozent der EU-Agrar-Gelder an nur 20 Prozent der Betriebe.

 

Den Forschern ist klar, dass sie damit drastische Veränderungen fordern, die nicht ohne Weiteres umsetzbar sind. Dennoch ist ein Umdenken unverzichtbar, wenn wir nicht weiter Raubbau an Mensch und Umwelt betreiben wollen.


Quelle: Bild der Frau


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Wütende Imker kippen Julia Klöckner mit Glyphosat verpesteten Honig vors Agrarministerium!

Read more

news_image

In diesem Jahr werden erneut die Weichen für das E-Rezept gestellt. Eine Vielzahl von Pilotprojekten mit unterschiedlichen Ansätzen und Konzeptionen soll Klarheit über die praktische Ausgestaltung der Anwendung bringen.

Read more

news_image

Ist dir das jemals passiert, dass du mit einer Person warst und eine schlechte Stimmung gespürt hast, als ob die Person dir Energie stehlen würde?

Read more

news_image

Seit Jahren grübeln Experten über rätselhafte Signale aus dem ewigen Eis - steckt dahinter ein bisher unbekanntes Elementarteilchen? Oder doch eher das Erdmagnetfeld?

Read more

news_image

Nach einer emotionalen Debatte haben die Abgeordneten eine Widerspruchslösung für Organspenden von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) abgelehnt. Dafür soll die bestehende Regelung zur Organspende nun moderat erweitert werden.

Read more


allnews_image

In Deutschland gibt es aktuell noch 135 Pensionskassen mit rund 170 Milliarden Euro Kapitalanlagen. Hohe Renditen verdienen die Einrichtungen, die Arbeitgeber zur Altersvorsorge ihrer Beschäftigten gegründet haben, in der anhaltenden Niedrigzinsphase mit

Voir plus


allnews_image

Timeboxing: Mit dieser simplen Zeitmanagement-Methode strukturieren viele High-Performer ihren Tag. Wie auch Sie die Methode nutzen können, um Aufgaben effizient abzuarbeiten.

Voir plus


allnews_image

2020 wird zum Schicksals­jahr. Entweder setzt sich die chinesische Tech-Diktatur, Donald Trumps Tech-Nationalismus oder die europäische Tech-Demokratie durch.

Voir plus


allnews_image

Auf Twitter verkauft eine Zwanzigjährige Nacktfotos, um Spenden für den Kampf gegen die Waldbrände in Australien zu sammeln. Warum dieses Projekt nicht unproblematisch ist.

Voir plus


allnews_image

Bis 2030 soll im gesamten Land das Bargeld abgeschafft werden. Jede Transaktion soll nur noch digital getätigt werden. Den meisten Bürgern gefällt der Gedanke, doch bringt dies, neben augenscheinlichen Vorteilen, auch neue Gefahren mit sich. Cyberkriminel

Voir plus


allnews_image

Seinab Soleimani will den Märtyrertod ihres Vaters rächen.

Voir plus



allnews_image

So manches Essen halten wir für gesund, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Und vieles ist einfach zu lecker, um darauf zu verzichten. Bei diesen zehn Lebensmitteln wäre das aber besser.

Voir plus


allnews_image

Science-Fiction oder physikalische Realität?

Voir plus


allnews_image

Nachdem in Krefeld offenbar Stadtfüchse einzelne Zootiere erbeutet haben, will der Zoo nun Jagd auf Füchse machen: Mittels Fallen sollen sie gefangen und schließlich getötet werden. Das Aktionsbündnis Fuchs kritisiert diese ebenso sinnlose wie grausame Ma

Voir plus


allnews_image

Hände hoch, wer stand an Silvester vor seiner leeren Sektflasche und hat mit leerem Blick zugeschaut, wie Rakete um Rakete in den Himmel schoss, um in grellen Lichtern zu zerplatzen? Die ersten Male war es ja noch spaßig, aber irgendwie hat man das doch s

Voir plus


allnews_image

Die Tötung von General Soleimani ist ein Tiefpunkt in der USA-Iran-Krise. Diese reicht weit ins 20. Jahrhundert zurück. Autor:Benjamin Hostettler

Voir plus


allnews_image

Ghassem Soleimani war der wichtigste Vertreter des iranischen Militärs im Ausland. Der Iran droht den USA "schwere Rache" an. Die Entwicklung im Überblick.

Voir plus


allnews_image

In Australien wollen Tausende Menschen den Buschbränden entkommen. Die Behörden warnen nun Touristen davor, Brandgebiete zu besuchen.

Voir plus


allnews_image

Wirft man einen Blick zurück in die Menschheitsgeschichte, so kann man feststellen, dass die technische Entwicklung exponentiell verläuft: Sie hat sich von Jahrhundert zu Jahrhundert beschleunigt

Voir plus


allnews_image

Das VR-Jahr 2019 stand im Zeichen neuer Brillen und Facebooks Dominanz. 2020 muss sich Virtual Reality erneut durch Inhalte beweisen.

Voir plus


allnews_image

Klimaschutz, Leben im Alter und der Nutzen des Internets für die Wissensgesellschaft gehören zu den Prioritäten der Hightech-Strategie 2020 der Bundesregierung.

Voir plus


allnews_image

Feuerwerk, Sektkorken und Geböller: So feiert die Welt das neue Jahr. Aber Gewalttaten und schwere Unfälle überschatteten manche Feier - in Bangkok starben mindestens 60 Menschen.

Voir plus


allnews_image

Das Jahr neigt sich dem Ende – und die Propheten haben Hochkonjunktur. Baba Wanga etwa, eine bekannte bulgarische Wahrsagerin, prognostizierte für die Zukunft nichts Gutes. Sie ist zwar längst verstorben, ihre Trefferquote aber war bisher erstaunlich ge

Voir plus


allnews_image

Krefeld. Schlimme Tragödie an Silvester im Krefelder Zoo: Das Affenhaus ist in der Nacht komplett abgebrannt.

Voir plus


allnews_image

Russland ist mit unvorstellbarem Öl- und Gasreichtum gesegnet, und dennoch lebt ein beträchtlicher Teil der Gesellschaft in Armut. Wie geht das zusammen? Die Kombination von Rohstoffabhängigkeit und desolaten Institutionen wächst sich zur Misere ohne Ende

Voir plus




allnews_image

Seit 15 Jahren bietet Dänemark allen Schwangeren ein kostenloses pränatales Screening an. Ist der Test positiv, treiben inzwischen 95 Prozent der Mütter ab. Wie geht es Familien, die trotzdem ein Kind mit Downsyndrom haben?

Voir plus


allnews_image

Der Verfassungsschutz hat zur Vorsicht bei China-Reisen geraten. Ein erhebliches Risiko bestehe für die digitale Kommunikation via Laptop und Handy.

Voir plus


allnews_image

Die Erdkruste ist ein gigantischer Lebensraum, der von unzähligen Arten bewohnt wird – "König" dieser unterirdischen Welt ist ein Wurm

Voir plus


allnews_image

Im Jahr 2004 veranstaltete die renommierte Breuningerstiftung auf der stiftungseigenen kanadischen Insel Wasen-Island ein Symposium, einen Kongress über mich zum Thema: Resonanzen.

Voir plus


allnews_image

Auf dem Mond und dem Mars bauen wir womöglich mal ganze Großstädte unter der Oberfläche. Wir sprachen mit Astronauten, die sich in irdischen Höhlen jetzt schon darauf vorbereiten.

Voir plus