change language     -        


„Es geht um Geopolitik, um die Erpressung anderer Staaten“ – Ex-Greenpeace-Aktivist untersucht „Chemtrails“

February 25, 2019, 12:13 pm

Type: Verschwörungstheorien

       




news_image

Quelle Image:  unbekannt

 

„Verschwörungstheorie“ oder „Verschwörungstatsache“? Die Rede ist von sogenannten Chemtrails – es könnten aber auch nur Kondensstreifen von Flugzeugen sein. Aber warum sind sie so dicht beieinander, in Gitterformation und lösen sich nur sehr langsam auf?

Im Jahr 2003 saß der ehemalige Greenpeace-Aktivist Werner Altnickel auf dem Dach seines Hauses in der Nähe von Oldenburg und beobachtete den Himmel.
Er sah zahlreiche weiße Streifen, die er in dieser Dichte vorher noch nie gesehen hatte. Er wunderte sich und dachte: „Das gibt es doch nicht, es sieht ja aus wie in Frankfurt. Haben die heimlich einen Flughafen gebaut?“
Später laß Altnickel eine Zeitung, in der ein Herr Gabriel Stetter, über diese Streifen am Himmel berichtete. Der Autor sprach von „Chemtrails“. Für den Aktivisten war klar, dass dies die Erklärung für die Streifen sein musste. Er fuhr zur Redaktion von „Raum und Zeit“ – dort wurde der Artikel von Gabriel Stetter veröffentlicht – und sprach mit den Zuständigen.

Im Anschluss besuchte er Stetter in Basel und sah sich bei ihm verschiedene Dokumente zu dem Thema Klimamanipulation an. Seitdem arbeiten Werner Altnickel und Gabriel Stetter zusammen und versuchen auch in Deutschland über Wettermanipulation aufzuklären.

Nach Aussagen von Altnickel sind „Chemtrails“ und HAARP-Anlagen keine „Verschwörungstheorie“, sondern „leider Verschwörungstatsache“. Er informierte Greenpeace, doch die Umweltorganisation fühlte sich nicht zuständig.




„Diese Themen haben nichts mit der Philosophie von Greenpeace zu tun…“

Werner Altnickel „fütterte Greenpeace immer weiter mit Informationen“, wie er selber sagt. Später setzte ihn Greenpeace buchstäblich „auf die Straße“. Der Grund: Seine Vortragsthemen hätten angeblich nichts mit der „Philosophie von Greenpeace“ zu tun.

Dann traf er Peter Platte, ehemaliger Luftwaffenoffizier der Bundeswehr aus Hannoversch Münden und versuchte dieÖffentlichkeit und die Medien über seine Erkenntnisse zu informieren.





Zuerst waren Journalisten, von „Aspekte“, „Sat 1“, „Deutschlandsender“, „Spiegel TV“ hoch interessiert und sehr offen. Doch bis auf ein kurzes Interview mit dem „Deutschlandsender“ wurde nichts veröffentlicht, was Altnickel den Journalisten an Dokumenten vorgelegt hatte. Die meisten Interviewtermine wurden kurzfristig sogar wieder abgesagt. Ist schon seltsam, oder?

 

„Die strategische Zerstörung jeglicher Naturgrundlage“

Bei dem Einsatz von „Chemtrails“, gehe es um „die strategische Zerstörung jeglicher Naturgrundlage“ schreibt ein britischer Wissenschaftler, der anonym bleiben will. „Es geht um Geopolitik, um die Erpressung anderer Staaten“ – Wettermanipulation als Waffe gegen andere Staaten, so der Forscher.

Werner Altnickel zitiert aus einem Buch des bereits verstorbenen österreichischen Autor und Zukunftsforscher Robert Jungk, aus dem Jahr 1950: In dem beschrieb Jungk, wie ein Farmer in den USA, Regen bestellt hat und was er dafür zu zahlen hatte. Demnach wusste man bereits im Jahr 1950, wie man das Wetter beeinflussen kann. Das Buch hatte den Titel: „Die Zukunft hat schon begonnen.“

Auch in Deutschland seien bereits Wolken mit Silberjodid behandelt worden, so der ehemalige Greenpeace-Aktivist. Damit seien bei Gefahr von Hagel die Hagelkörner verkleinert worden, um nicht so große Schäden zu verursachen.

Doch diese Methode „ist schon in den 40er Jahren angewendet worden und deshalb bereits sehr alt“, so Altnickel weiter.

Ebenfalls Jahre her ist die Erprobung des Wetters als Waffe. Infolge diverser Versuche versank 1952 die britische Stadt Lynmouth in ungewöhnlich starkem Regen und musste mit der daraus resultierenden Flut zurechtkommen. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es nicht die Natur war, die für die Unwetter verantwortlich war.





„Statt himmelblau nur noch chemtrailgrau“

„Gegenüber normalen Kondensstreifen, welche sich nach kurzer Zeit – maximal dreißig Minuten – auflösen, bleiben die Chemtrails bis zu Stunden am Himmel stehen und bilden langsam eine durchgehende Wolkenschicht,“ sagt Altnickel. Das sei der Unterschied zwischen Chemtrails und normalen Kondensstreifen von Passagiermaschinen in der Luft, so der Forscher.

Nicht nur Aluminium – und Bariumstaub werde versprüht, auch verschiedene Salze würden in der Luft ausgebracht. Diese Substanzen würden mit Polymeren vermischt, um unter anderem die Absenkgeschwindigkeit zu verringern und damit die „Haltbarkeit“ der Wolken zu verlängern, heißt es.

„Aluminiumstaub wurde bereits im 2. Weltkrieg von Großbritannien als Radarablenkung versprüht,“ so Altnickel. Auch die so schön aussehenden bunten Wolken, seien nur die Metallpartikel, die die Sonne reflektieren.

Laut Vortrag von Altnickel gibt es in dem Chemtrailstaub weitere Substanzen wie: Quarz, Thorium, Ethylen und Dibromide. Aber auch Viren und Bakterien sollen untergemischt werden. (vm)

 


Quelle: Chemtrail



news_image

Ich sehe was, was du nicht siehst, Teil IV: Verschwörungstheorien, wonach AIDS als Biowaffe in US-Laboren entwickelt wurde, halten sich hartnäckig

Read more

news_image

Neuartige Behandlung gegen chronische Schmerzen, Entzündungen, Arthritis und Muskelkrämpfe wurde legalisiert. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Lesen Sie weiter ...

Read more

news_image

Ultraschall auf Wunsch wird in der Schwangerschaft wegen kindlicher Gesundheitsbelastung ab 2021 gesetzlich untersagt. Ohne medizinische Indikation darf dann kein Ultraschall mehr angewendet werden.

Read more

news_image

Eine Studie von hunderten Wissenschaftlern liefert erschreckende Erkenntnisse über die Zerstörung der Natur durch die Menschheit.

Read more

news_image

Das Schlimmste, was einem nach dem Studium widerfährt, ist nicht der Kredit, den man abbezahlt, oder die Trennung vom Langzeitfreund. Es ist die Diagnose 40 Jahre Erwerbsarbeit.

Read more


allnews_image

Wer in der Schule stört oder seine Hausaufgaben nicht macht muss mit Nachsitzen oder anderen Strafen rechnen. Nicht so an einer Grundschule in Baltimore (USA). Dort schicken die Lehrer die Kinder in einen Meditationsraum.

Voir plus



allnews_image

Wegen der umstrittenen Geschäfte der US-Tochter Monsanto ist der deutsche Pharma- und Chemieriese Bayer in Amerika mit Tausenden Klagen konfrontiert. Nun beginnt der zweite Prozess - für den Leverkusener Dax-Konzern steht viel auf dem Spiel.

Voir plus


allnews_image

Gerade erst hat die Anti-Missbrauchskonferenz im Vatikan ihre Pforten geschlossen, da verkündet die australische Justiz, dass einer der ranghöchsten vatikanischen Kardinäle wegen Missbrauchs verurteilt wurde. Der Schuldspruch gegen Kardinal Pell erging be

Voir plus


allnews_image

US-Präsident Donald Trump versucht, die nationale Wirtschaft mittels Strafzöllen zu schützen, und hat dabei vor allem China im Blick. Die Ergebnisse sind widersprüchlich. Eine vorläufige Bilanz des Handelskrieges

Voir plus


allnews_image

Klammheimlich, ohne große Fanfare, hat das US-amerikanische Vaccine Injury Compensations Program (VICP) eingeräumt, dass Impfstoffe Autismus verursachen.

Voir plus


allnews_image

Wissenschaftler fanden den Wal mehrere Kilometer entfernt von der Küste.

Voir plus


allnews_image

Tumulte im Gericht, Entsetzensschreie, rausgeschleifte Zuhörer: Die junge Hambach-Aktivistin Eule wird zu neun Monaten Jugendhaft verurteilt.

Voir plus


allnews_image

Schwermetalle und Toxine nehmen wir jeden Tag über die Nahrung, durch die Luft und durch das Wasser auf. Deshalb ist es wichtig den Körper von Zeit zu Zeit zu entgiften. Gerade nach Impfungen muss man den Körper reinigen.

Voir plus


allnews_image

„Verschwörungstheorie“ oder „Verschwörungstatsache“? Die Rede ist von sogenannten Chemtrails – es könnten aber auch nur Kondensstreifen von Flugzeugen sein. Aber warum sind sie so dicht beieinander, in Gitterformation und lösen sich nur sehr langsam auf?

Voir plus


allnews_image

Kommt der RFID Chip bald für alle? Nicholas Rockefeller soll einst gesagt haben: „Das Ziel der Agenda ist, eine Weltregierung zu schaffen und jedem Bürger einen RFID-Chip zu implantieren“. Vor Jahren wurde diese Aussage noch als Verschwörungstheorie oder

Voir plus




allnews_image

Wir haben schon einige Alternativen zu herkömmlichen Shampoos ausprobiert. Ein Umstieg auf natürliche Haarpflege lohnt sich jeden Fall, denn handelsübliche Haarwaschmittel sind voller chemischer Zusätze. Was auf den ersten Blick gut aussieht, ist jedoch v

Voir plus


allnews_image

Die Wasseroberfläche des Kanals in der Nähe von Nitesh Kumars Haus im Bezirk Rani Garden in der Indischen Hauptstadt Neu-Delhi ist überzogen von Plastikmüll. Das Wasser verschwindet unter einer Decke aus Kunststoffabfällen, die den Kanal in eine Müllhalde

Voir plus


allnews_image

Den Bleistift-Stummel einfach in den Müll werfen? Nicht mit den Stiften von Sprout, aus denen Kräuter wachsen. Das Start-up will ein Zeichen gegen die Wegwerfkultur setzen – und ebenfalls ganz aus eigener Kraft wachsen.

Voir plus


allnews_image

L’intelligence artificielle gagne du terrain depuis plusieurs années. Elle fascine, intéresse mais fait également peur. Beaucoup craignent, qu’un jour, elle puisse entraver les actions de l’homme l’homme dans son quotidien. Ces craintes ont inspiré de nom

Voir plus


allnews_image

Mauvaise nouvelle pour la France, sur les 28 États membres de l’Union européenne le pays est en retard sur le développement des énergies renouvelables. En retard par rapport à son objectif annoncé pour 2020, mais en retard également par rapport à ses vois

Voir plus