change language     -        


"InSight" schickt erstes Selfie vom Mars

December 13, 2018, 4:21 pm

Type: Technik

       




news_image

Quelle Imge: Selfie von "InSight"

 

Die Mars-Sonde "InSight" hat ein erstes Selfie auf dem Mars geschossen. Mithilfe der Kamera an ihrem Roboterarm hat sich "InSight" selbst fotografiert.

Das Bild zeigt die Solarmodule sowie die Fläche mit den Messinstrumenten des Roboters und setzt sich aus elf überlappenden Einzelbildern zusammen. Mit dieser Fototechnik entstand auch ein Bild des Arbeitsplatzes der Raumsonde, ein Bereich von rund acht Quadratmetern auf der Marsoberfläche. Dazu wurden 52 Bilder zusammengesetzt.

"InSight" ("Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport") hat eine Masse von 360 Kilogramm. Der Roboter rollt nicht, sondern bleibt an einem Ort. In den nächsten Wochen wollen Wissenschaftler entscheiden, wo genau in dem Arbeitsbereich sie die Instrumente platzieren.

NASA/ JPL-Caltech





Arbeitsplatz von "InSight"

Mit Absicht ein langweiliger Landeplatz

Der Roboterarm wird dann ein Seismometer auf den Marsboden setzen, das von Marsbeben und Meteoriteneinschlägen ausgehenden Schockwellen aufzeichnet. Außerdem soll "InSight" ein Loch in den Boden graben. Bis zu fünf Meter tief wird sich eine Apparatur namens "HP3" in den Boden hämmern - um dort Temperatur und Wärmeleitfähigkeit des Untergrundmaterials zu messen.

Damit das klappt, hat die Nasa extra einen langweiligen Landeplatz für die Sonde ausgesucht. "Durch die fast vollkommene Abwesenheit von Felsen, Hügeln und Löchern ist der Arbeitsplatz sehr sicher für unsere Instrumente", sagt Bruce Banerdt von der Nasa.

Der im Mai 2018 gestartete Lander erreichte im November die Ebene Elysium Planitia nördlich des Mars-Äquators (mehr dazu lesen Sie hier). Er soll vor allem das Innere des Planeten untersuchen. Die insgesamt rund 650 Millionen Euro teure "InSight"-Mission ist auf zwei Jahre angelegt.





Zuletzt hatte die Nasa 2012 den Rover "Curiosity" erfolgreich auf den Mars gebracht. Landungen auf dem roten Planeten gelten als extrem schwierig - nur etwa 40 Prozent aller bisher weltweit gestarteten Mars-Missionen waren der Nasa zufolge erfolgreich.


Quelle: Spiegel



news_image

Kokosöl, Avocadoöl, Arganöl – längst haben wir uns an die Wirkung der natürlichen Superöle gewöhnt, da scheint ein neues allen anderen die Show zu stehlen: Hanföl, das natürliche Beauty-Highlight für schöne, gesunde und straffe Haut.

Read more

news_image

Er könnte für die seltsamen Bahnen entlegener Himmelskörper unseres Sonnensystems verantwortlich sein, heißt es. Doch für die Existenz des sogenannten Planeten 9 fehlen bisher handfeste Beweise. Nun sagt ein Astronomenteam: Es muss diesen mysteriösen Auße

Read more

news_image

Hummeln sind die besseren Drohnen: Im Vergleich sind die Insekten schneller und sparsamer als Maschinen mit Propellern. Ein ganzer Schwarm von ihnen könnte Jobs in der Landwirtschaft bekommen.

Read more



allnews_image

Auf einer russischen Inselgruppe herrscht Eisbäralarm: Dutzende der Raubtiere sind in eine Siedlung eingedrungen. Experten machen den Klimawandel verantwortlich, der den Lebensraum der Tiere zerstört. Es gibt aber noch einen weiteren Grund.

Voir plus


allnews_image

In nur 15 Jahren dürften fliegende Autos in den Städten ein grosses Thema werden. Bereits jetzt kann man erste solche Gefährte kaufen.

Voir plus




allnews_image

Die Stellungnahmen beim Besuch des Papstes in den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigen: es geht hin in Richtung „einer Weltreligion“ für alle.

Voir plus


allnews_image

Dans toute la France, les manifestations des Gilets jaunes ont été émaillées de violences, notamment entre manifestants et policiers.

Voir plus


allnews_image

INCIDENTS L’incident a eu lieu alors que des manifestants étaient à proximité de l’Assemblée nationale…

Voir plus


allnews_image

Deux personnes, dont un enfant, sont mortes et quatre autres ont été légèrement blessées après une explosion suivie d'un incendie à Lyon.

Voir plus


allnews_image

Une étude internationale montre que les taxes sur les émissions de carbone pourraient être acceptées par le public si les recettes étaient reversées aux citoyens.

Voir plus